La Garnache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Garnache
Wappen von La Garnache
La Garnache (Frankreich)
La Garnache
Region Pays de la Loire
Département Vendée
Arrondissement Les Sables-d’Olonne
Kanton Challans
Gemeindeverband Challans-Gois Communauté
Koordinaten 46° 53′ N, 1° 50′ WKoordinaten: 46° 53′ N, 1° 50′ W
Höhe 8–52 m
Fläche 59,49 km2
Einwohner 4.956 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 83 Einw./km2
Postleitzahl 85710
INSEE-Code

La Garnache ist eine französische Gemeinde mit 4.956 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Vendée in der Region Pays de la Loire; sie gehört zum Arrondissement Les Sables-d’Olonne und zum Kanton Challans.

La Garnache liegt im Nordwesten der Vendée, zwischen dem Marais breton und der Atlantikküste, rund 40 km von La Roche-sur-Yon, 60 km von Nantes, Saint-Jean-de-Monts und 35 km von Noirmoutier entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dynastie der Herren von La Garnache trat erstmals um 1045 als Vasallen der Vizegrafen von Thouars auf; ihr Besitz erstreckte sich auf La Garnache, Beauvoir-sur-Mer, Bois-de-Céné, die Île d’Yeu, die Île de Noirmoutier, Sallertaine etc. Sechs Herren von La Garnache bauten bis 1214 an ihrer mächtigen Burg, bevor das Land nacheinander an die Herren von Belleville, das Haus Clisson und das Haus Rohan-Soubise fiel. König Ludwig XIII. ordnete schließlich den Abriss der Festung an.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 2.546
  • 1968: 2.628
  • 1975: 2.807
  • 1982: 3.152
  • 1990: 3.379
  • 1999: 3.576
  • 2006: 4.202

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in La Garnache

  • Kirche Notre-Dame
  • gotische Kapelle Saint-Léonard
  • Burg
  • Schlösser Les Planches und La Poirières (19. Jahrhundert)
  • Manoir La Vieille-Fonteclose (18. Jahrhundert) (Monument historique)
  • Kapelle Notre Dame de la Victoire
  • Menhir „Pierre-du-Diable“ (Monument historique),
  • Tumulus La Butte Cavalière, ein merowingischer Friedhof

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Vendée. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-118-X, S. 101–103.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Garnache – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien