Avrillé (Vendée)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avrillé
Avrillé (Frankreich)
Avrillé
Region Pays de la Loire
Département Vendée
Arrondissement Les Sables-d’Olonne
Kanton Talmont-Saint-Hilaire
Gemeindeverband Communauté de communes Moutierrois Talmondais
Koordinaten 46° 28′ N, 1° 30′ WKoordinaten: 46° 28′ N, 1° 30′ W
Höhe 2–64 m
Fläche 25,03 km2
Einwohner 1.340 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 54 Einw./km2
Postleitzahl 85440
INSEE-Code

Avrillé – Menhir und Kirche

Avrillé ist eine westfranzösische Gemeinde mit 1.340 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Vendée in der Region Pays de la Loire. Administrativ gehört sie zum Kanton Talmont-Saint-Hilaire im Arrondissement Les Sables-d’Olonne.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Avrillé ist etwa 10 km von der Atlantikküste entfernt und liegt in einer Höhe von etwa 46 m ü. d. M. Die nächstgrößere Stadt ist das etwa 27 km nordöstlich gelegene La Roche-sur-Yon; der bekannte Badeort Les Sables-d’Olonne befindet sich etwa 30 km westlich. Avrillé verfügt über einen Bahnhof. Sehenswert sind auch die Megalithmonumente im nur 5 km entfernten Nachbarort Le Bernard.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 680 1.025 1.250 884 1.008 1.305

Um das Jahr 1900 erreichte Avrillé eine Einwohnerzahl von etwa 1.250; danach sank diese bis auf etwa 850 in den 1960er Jahren ab um gegen Ende des Jahrtausends auf den bislang höchsten Wert anzusteigen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort und seine Umgebung waren jahrhundertelang landwirtschaftlich geprägt; die meisten Menschen lebten als Selbstversorger; im Ort selbst bildeten sich verschiedene Handwerks- und Dienstleistungsberufe heraus. Im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurde neben der Feldwirtschaft und ein wenig Viehzucht auch in geringem Umfang Weinbau betrieben, der jedoch – nach der Reblauskrise im ausgehenden 19. Jahrhundert – nahezu eingestellt wurde[1]. Seit den 1960er Jahren spielt der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine nicht unbedeutende Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere Menhire bezeugen die Anwesenheit von Menschen in der Jungsteinzeit. Aus römischer und gallorömischer Zeit fehlen bislang archäologisch verwertbare Spuren. Der ehemals in Richtung Meer von Sümpfen umgebene Ort existierte jedoch bereits in merowingischer Zeit; die sukzessive Trockenlegung der Sümpfe ermöglichte eine Ausdehnung der landwirtschaftlichen Nutzflächen, so dass der Ort mehr und mehr wuchs. Im 11. Jahrhundert existierte hier ein Priorat.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Château de la Guignardière
  • Um die Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden ein Waschplatz (lavoir) und eine Markthalle (halle).

außerhalb

  • Auf einem Privatgrundstück ca. 300 m östlich des Ortes steht der ca. 4 m hohe und etwa 27 Tonnen schwere Menhir de la Boitière; vor ihm befindet sich eine auf dem Boden liegende Steinplatte, die manchmal als Opferstein interpretiert wird. Der Menhir ist seit dem Jahr 1889 als Monument historique anerkannt.[3]
  • Weitere Menhire stehen auf diversen Privatgrundstücken in der Umgebung des Ortes.[4][5][6][7][8][9]
  • Das ca. 1,5 km nordwestlich des Ortes gelegene Château de la Guignardière (46° 28′ 29″ N, 1° 30′ 33″ W) stammt aus dem späten 16. Jahrhundert. Es befindet sich in Privatbesitz und wurde im Jahr 1978 als Monument historique eingestuft.[10] Im Schlossgarten wurden mehrere stelenartig behauene Menhire sowie Kopien von Moais der Osterinsel aufgestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Avrillé (Vendée) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Avrillé – Weinbau
  2. Menhir du Bourg-Jardin, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Menhir de la Boitière, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Menhir de la Fontaine Saint-Gré, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  5. Menhir de la Pièce-du-Devant, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Menhir de la Pièce-du-Rocher, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  7. Menhirs de la Bois-du-Fourgon, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  8. Menhirs du Champ-de-la-Pierre, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  9. Pierre branlante, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  10. Château de Guignardière, Avrillé in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)