Lantillac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lantillac
Lantilieg
Wappen von Lantillac
Lantillac (Frankreich)
Lantillac
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Pontivy
Kanton Ploërmel
Gemeindeverband Ploërmel Communauté
Koordinaten 47° 57′ N, 2° 39′ WKoordinaten: 47° 57′ N, 2° 39′ W
Höhe 41–124 m
Fläche 7,72 km2
Einwohner 308 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km2
Postleitzahl 56120
INSEE-Code

Lantillac (bretonisch: Lantilieg; Gallo: Lantiliau) ist eine französische Gemeinde mit 308 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lantillac liegt im Zentrum der Bretagne im Norden des Départements Morbihan und gehört zum Pays de Josselin [1].

Nachbargemeinden sind Pleugriffet im Norden, Guégon im Nordosten und Osten, Buléon im Süden sowie Radenac im Westen.

Der Ort liegt nahe von Straßen für den überregionalen Verkehr. Die D764 von Josselin nach Pontivy führt zwei Kilometer nördlich der Gemeinde vorbei, die N24 von Lorient nach Rennes verläuft fünf Kilometer südlich von Lantillac.

Die bedeutendsten Gewässer sind die Bäche Ruisseau de la Ville und Ruisseau du Vieux Moulin. Entlang dieser Wasserläufe verlaufen die westlichen, nördlichen und östlichen Gemeindegrenzen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 345 348 337 329 298 299 304

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lantillac wird 1448 erstmals unter dem heute üblichen Namen erwähnt. Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Bro-Gwened (frz. Vannetais) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Reter Bro Gwened (frz. Vannetais oriental) und teilt dessen Geschichte. Von 1801 bis zu dessen Auflösung am 10. September 1926 gehörte sie zum Arrondissement Ploërmel. Von 1793 bis zu dessen Auflösung 1801 gehörte Lantillac zum Kanton Reguiny.[2]

Sehenswürdigkeiten[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ortszentrum, genannt Le Bourg
  • Dorfkirche Notre-Dame-de-toute-Aide von 1865 bis 1867
  • Brunnen Notre-Dame-de-toute-Aide
  • Schloss oder Herrenhaus von Talhouët von 1754
  • das Schloss von la Ville Gué aus dem 18. Jahrhundert
  • die Herrenhäuser von La Ville-Gauthier (1568) und Bois-Derval (18. Jahrhundert)
  • Kreuz am Eingang zum Dorffriedhof aus dem 18. Jahrhundert
  • Wegkreuz von Lourmel
  • Kalvarienberg von La Ville-Oger im gleichnamigen Ort

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte der CC de Josselin (französisch)
  2. Lantillac auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  3. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lantillac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien