Liste von Zuflüssen des Rheins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhein mit Teileinzugsgebieten von Alpenrhein (gelb), Hochrhein (blau), Oberrhein (orange), Mittelrhein (gelb), Niederrhein (orange) und Deltarhein (blau)

Die Liste der Fließgewässer im Flusssystem Rhein umfasst die benennbaren Fließgewässer, deren Wasser letztlich über den Rhein das Meer erreicht. Der Rhein entspringt in 2.345 m Höhe, als Rheinquelle wird der Tomasee in der Schweiz angesehen. Das oberirdische Einzugsgebiet des Rheins umfasst bis zur Teilung in die Mündungsarme 185.000 km² Fläche und als Flusssystem insgesamt gut 218.000 km².

Liste der Fließgewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Die Aufteilung muss noch mal überprüft werden. angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die km-Angabe gibt die Länge des Fließgewässers an.

Alpenrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorderrhein (linker Quellfluss, 76,0 km)
  • Hinterrhein (rechter Quellfluss, 62,0 km)
  • Mulinbach (rechts)
  • Valpagherarüfe (rechts)
  • Altschutzrüfe (rechts)
  • Obertorer Mühlbach (rechts)
  • Plessur (rechts, 33,1 km)
  • Untertorer Mühlbach (rechts)
  • Chaltbrunnrüfe (rechts)
  • Maschänser Rüfi (rechts)
  • Oldisbach (links)
  • Landquart (rechts, 38,0 km)
  • Tamina (links, 18,0 km)
  • Vilterser-Wangser-Kanal (links)
  • Liechtensteiner Binnenkanal (rechts)
  • Werdenberger Binnenkanal (links)
  • Spirsbach (rechts)
  • Ill (rechts, 72,0 km)
  • Frutz (rechts, 19,0 km)
  • Ehbach (rechts)

Seerhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dornbirner Ach (rechts, 29,9 km)
  • Inselbach (rechts)
  • Bregenzer Ache (rechts, 80,0 km und 837,3 km²)
  • Kalterbach (rechts)
  • Suppersbach (rechts)
  • Bilgeribach (rechts)
  • Thalbach (rechts)
  • Steinenbach (rechts)
  • Tannenbach (rechts)
  • Schanzgraben (rechts)
  • Klausmühlebach (rechts)
  • Kugelbeerbach (rechts)
  • Oberlochauerbach (rechts)
  • Dorfbach Lochau (rechts)
  • Ruggbach (rechts)
  • Mühlbach (rechts)
  • Leiblach (rechts, 33,5 km)
  • Bösenreuthtobelbach (Rickenbach[1], rechts)
  • Oberreitnauer Ach (rechts, 15,4 km[2])
  • Gibelbach (rechts)
  • Eschbach (rechts)
  • Nonnenbach (rechts, 16,8 km[2])
  • Gillengraben (links)
  • Seegraben (links)
  • Wilenbach (links)
  • Wieslenbach (links)
  • Burgbach (links)
  • Mühletobelbach (links)
  • Schulbach (links)
  • Haiderbach (links)
  • Feldmühlebach (links)
  • Adlerbach (links)
  • Schwarzenbächli (links)
  • Dorfbach Goldach (links)
  • Goldach (links, 18,5 km)
  • Argen (rechts, 23,4 km, mit Obere Argen 51,4 km)
  • Häftlibach (links)
  • Schwärzebach (links)
  • Steinach (links)
  • Aach[3] (links)
  • Feilenbach[4] (links)
  • Imbersbach (Imberbach, links)
  • Wülerbach (Wilerbach, links, 13,6 km)
  • Hepbach (Hebbach, links)
  • Aach[5] (links, 16,3 km)
  • Tobel (links, 3,2 km)
  • Dorfbach Uttwil[4] (links)
  • Dorfbach Kesswil[4] (links)
  • Eschelisbach (links)
  • Hornbach (links, (mit Geusenbach) 5,1 km)
  • Seebach (links)
  • Töbelibach (links)
  • Stichbach (links, 9,4 km)
  • Chogebach (Chogenbach, Kurzrickenbach, links, 2,4 km)
  • Grenzbach (Saubach, links, 9,8 km)
  • Dorfbach (Tägerwiller Bach, links, 4,8 km)
  • Agerstebach (links)
  • Anderbach (links)
  • Arenenbergbach (links)
  • Rüütelibach (links)
  • Eschlibach (links)
  • Wildbach (links)
  • Schussen (rechts, 59,3 km)
  • Rotach (rechts, 38,8 km)
  • Mühlbach (rechts)
  • Mannzeller Bach (rechts)
  • Buchenbach (rechts)
  • Brunnisach (rechts, 15,0 km)
  • Lipbach (rechts, 11,7 km)
  • Kniebach (rechts)
  • Kogenbach (rechts)
  • Mühlbach (rechts)
  • Dorfweiher Bach (rechts)
  • Dysenbach (rechts)
  • Pfattishag Bach (rechts)
  • Töbelebach (Ramsbach[6], rechts)
  • Großer Ramsbach (rechts)
  • Seefelder Aach (rechts, 53,7 km)
  • Nußbach (rechts, 14,1 km)
  • Esbach (rechts)
  • Goldbach (rechts)
  • Tobelbach (rechts)
  • Bonensbach (rechts)
  • Himbergquelle (rechts)
  • Wiedenbach (rechts)
  • Hörnlebach (rechts)
  • Sulzbach (rechts)
  • Künstbergbach (rechts)
  • Beerentalbach (rechts)
  • Pfaffentalbach (rechts)
  • Gießbach (rechts)
  • Mühlbach (rechts)
  • Stockacher Aach (rechts, 29,1 km)
  • Frassenbach (rechts)
  • Idrichstalbach (rechts)
  • Lispentalbach (rechts)
  • Teufelsgraben (rechts)
  • Marienbach (rechts)
  • Katharinabach (rechts)
  • Burghofgraben (rechts)
  • Tobelbach (rechts)
  • Unterer Krebsgraben (rechts)
  • Oberer Krebsgraben (rechts)
  • Laubertgraben (rechts)
  • Heiligenbach (rechts)
  • Mühlegraben (rechts, 5,4 km)
  • Gölderner Mühlbach (rechts)
  • Pfaffenmoosgraben (rechts)
  • Adelheidbach (rechts)
  • Mühlbach (rechts, 8,8 km)
  • Nägelriedgraben (rechts)
  • Mühlenbach (rechts, 9,4 km)
  • Westlicher Sibach (Mühlbach, rechts, 12,9 km)
  • Radolfzeller Aach (rechts, 31,7 km)
  • Bankholzer Dorfbach (rechts)
  • Bettnanger Bächle (rechts)
  • Bitzigraben (rechts)
  • Nettenbach (rechts)
  • Erlenlohbach (rechts)
  • Frauengrundbach (rechts)
  • Feldbach (links)
  • Mühlebach (rechts)
  • Chesselbach (links)
  • Litobel (links)
  • Tobelbach (rechts)
  • Keßlernbach (rechts)
  • Schneizebach (links)
  • Klingerbach (rechts)
  • Nödbach (rechts)
  • Müsbach (links)
  • Auerbach (links)

Hochrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mühlibach (rechts)
  • Iibebach (links)
  • Tobelbach (links)
  • Rüütenegraben (links)
  • Säplinggraben (links)
  • Schiener Bach (Hemishoferbach, rechts, 5,6 km)
  • Biber (rechts, 23,8 km)
  • Bibermülibach (rechts)
  • Geißhüttenbach (rechts)
  • Rheinhaldenbach (rechts)
  • Riäckergraben (links)
  • Schleifenbach (rechts)
  • Gieshaldengraben (rechts)
  • Brühlgraben (rechts)
  • Geisslibach (links)
  • Gailingerbach (Ellenriedgraben, rechts)
  • Weihersgraben (Peterschlaugraben, rechts)
  • Durach (rechts, 15,2 km)
  • Sonnenburggutbach (rechts, 1,6 km)
  • Talgraben (Flurlinger Graben, links, 0,6 km)
  • Hirnisgraben (Eichhofbach, links, 0,3 km)
  • Laufener Graben (links, 0,2 km)
  • Graben "Schloss Wörth" (rechts, 0,2 km)
  • Mülibach (links, über Anderbach 2,1 km)
  • Härdligraben (Härdlibach) (links, 0,1 km)
  • Höllbach (links, 1,6 km)
  • Auwisbach (links)
  • Fröschenbach (rechts)
  • Töbelebach (Eulengraben[7], rechts, 4,9 km)
  • Volkenbach (rechts, 5,5 km)
  • Wolfsgraben (rechts, 2,6 km)
  • Mühlbach (rechts, 3,8 km)
  • Riedbach (rechts, 1,2 km)
  • Auengraben (links, 0,2 km)
  • Thur (links, 134,6 km)
  • Wilerbach (links)
  • Talcherbach (links)
  • Hagenbuckbach (links)
  • Nötlenbach (rechts)
  • Unterteufenbach (links)
  • Töss (links, 56 km)
  • Sundlenbach (rechts)
  • Oberrietbach (rechts)
  • Wilerbach (rechts)
  • Glatt (links, 38,5 km, mit Quellbächen 67 km)
  • Rafzbach (rechts, 11,9 km)
  • Herzlegraben (rechts)
  • Dorfbach (links)
  • Fisibach (links)
  • Weilergraben (rechts, 4,1 km)
  • Eichbühlgraben (rechts, 1,5 km)
  • Steinlebach (rechts, 1,7 km)
  • Rossengraben (rechts, 1,6 km)
  • Garlohbach (links)
  • Bach im lange Weg (links)
  • Hopfendalbach (links)
  • Rüttegraben (rechts, 0,5 km)
  • Bach vom Wollberg (links)
  • Bergemattbach (rechts, 0,6 km)
  • Fluchbächle (rechts, 2,2 km)
  • Carlograben (links)
  • Flüegrabe (links)
  • Tägerbach (links)
  • Wasserfüllegraben (rechts, 0,5 km)
  • Barscheidegraben (rechts, 0,4 km)
  • Chrummenlindenbach (links)
  • Chleebgraben (links)
  • Chrüzlibach (links)
  • Zwerenbächle (rechts)
  • Spittelholzbach (links)
  • Hinterbach (rechts, 8,6 km)
  • Solgraben (rechts)
  • Weidengrienbach (rechts)
  • Wutach (rechts, 90,2 km)
  • Steingraben (links)
  • Aare (links, 288,2 km)
  • Seltenbach (rechts, 6,6 km)
  • Chlostergraben (links)
  • Liederbach (rechts)
  • Schürlebach (rechts)
  • Bossenhusbach (links)
  • Hölzlebach (rechts)
  • Sennhofbach (links)
  • Gmeimattbach (links)
  • Hauensteiner Alb (rechts, 42,8 km)
  • Gräberbächle (rechts)
  • Riehbach (rechts)
  • Sporenmattbach (rechts)
  • Breitegraben (rechts)
  • Hochsaler Wuhr (rechts)
  • Etzgerbach (links)
  • Sandrütihaldengraben (links)
  • Rütenebach (links)
  • Schwarzrainbach (links)
  • Risulzerhaldengraben (links)
  • Katzengraben (rechts)
  • Lierengraben (rechts)
  • Andelsbach (rechts, 8,9 km)
  • Hänner Wuhr (rechts)
  • Schreiebach (rechts)
  • Seelbach (rechts)
  • Ittenthal (links)
  • Ritannenbach (links)
  • Hauensteiner Murg (rechts, 21,8 km)
  • Gehrenbächle (rechts)
  • Rothausgraben (rechts)
  • Rheinsberggraben (rechts)
  • Krebsbach (rechts)
  • Sissle (links)
  • Heimbach (rechts)
  • Münchwiler Bach (links)
  • Schöpfebach (rechts)
  • Fischingerbach (links)
  • Schöneggbach (links)
  • Wolftürligraben (links)
  • Wallbach (links)
  • Seebächle (rechts)
  • Rödelbach (rechts)
  • Wehra (rechts, 25,8 km)
  • Lachengraben (rechts)
  • Sendbach (rechts)
  • Herrenhäuslegraben (rechts)
  • Wannegraben (rechts)
  • Weierbächle (rechts)
  • Fischbach (rechts)
  • Brödel (rechts)
  • Mühlebach (rechts)
  • Bechtelesgraben (rechts, 4,3 km)
  • Finstergassgraben (rechts)
  • Jägermattgraben (links)
  • Seebühltal (rechts)
  • Bachtele (Möhlinbach, links)
  • Althummeltal (rechts)
  • Hirschbächle (rechts)
  • Sägebächle (rechts)
  • Schlossgraben Beuggen (rechts)
  • Chleigrütbächle (Chleigrütgraben, links)
  • Dürrenbach (rechts, 7,3 km)
  • Magdenerbach (links)
  • Linsenbach (rechts)
  • Wanzenaubächle (links)
  • Warmbach (rechts, 9,3 km)
  • Leuengraben (rechts)
  • Ergolz (links)
  • Talbach (links)
  • Ruschbach (rechts)
  • Talbach (rechts)
  • Birs (links, 73,0 km)
  • Neuwaltbach (links)
  • Birsig (links, 21,0 km)
  • Neuallschwiler Dorfbach (links)

Oberrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mündung der Wiese in den Rhein
  • Wiese (rechts, 51,5 km und 458 km²[8])
  • Kander (rechts, 19,1 km und 99,1 km²)
  • Hodbach (rechts, 19,9 km)
  • Klemmbach (rechts, 20,2 km[8])
  • Möhlin (rechts, 32,0 km[8])
  • Elz (rechts, 121,1 km und 1.539,1 km²[8])
  • Kinzig (rechts, 93,3 km und 1.406,2 km²[8])
  • Ill (links, 216,7 km und 4 760,5 km²[9])
  • Rench (rechts, 56,8 km)
  • Acher (rechts, 53,5 km und 335,2 km²[8])
  • Moder (links, 93 km und 1720 km²[10])
  • Sauer (links, 70 km und 805,5 km²[11])
  • Murg (rechts, 79,3 km)
  • Lauter (links, 71,3 km und 378,6 km²[8])
  • Alb (rechts, 51,1 km und 446,7 km²[8])
  • Michelsbach (Sondernheimer Altrhein) (links, 12,5 km und 340,5 km²[8])
  • Saalbachkanal (Rußheimer Altrhein) (rechts, 17,7 km und 150,2 km²[8])
  • Pfinz (rechts, 60,2 km und 361,2 km²[8])
  • Queich (links, 51,3 km und 268,9 km²[8])
  • Gießgraben (rechts, 5,3 km und 11,3 km²[8])
  • Lingenfelder Altrhein (links, 6,6 km und 56,6 km²[8])
  • Philippsburger Altrhein (Abgang nach rechts, 2,0 km[8] bis zum Einlauf des folgenden)
  • Saalbach (Philippsburger Altrhein) (rechts, 50,6 km und 265,4 km²[8])
  • Schanzengraben (rechts, 2,6 km und 12,0 km²[8])
  • Wagbach (rechts, 19,4 km und 30,2 km²[8])
  • Kriegbach (rechts, 18,4 km und 94,8 km²[8])
  • Speyerbach (links, 58,7 km und 612,0 km²[8])
  • Kriegbach (rechts, 18,4 km und 94,8 km²[8])
  • Kotlachgraben (rechts, 6,5 km und 17,6 km²[8])
  • Altwassergraben (rechts, 2,0 km und 2,7 km²[8])
  • Ketscher Altrhein (Abgang nach rechts, 1,4 km[8] bis zum Einlauf des folgenden)
  • Kraichbach (Ketscher Altrhein) (rechts, 59,8 km und 384,8 km²[8])
  • Leimbach (rechts, 37,8 km und 200,3 km²[8])
  • Otterstädter Altrhein (links, 6,4 km und 19,0 km²[8])
  • Rehbach (links, 29,1 km und 148,9 km²[8])
  • Bellenkrappen (rechts, 2,4 km[8])
  • Neckar (rechts, 362,3 km und 13.934,0 km²[8])
  • Mannheimer Altrhein, auch Waldhofer / Sandhofer Altrhein, (rechts, 7,0 km und 33,7 km²[8])
  • Isenach (links, 44,8 km und 376,7 km²[8])
  • Lampertheimer Altrhein (links, 10,2 km und 44,7 km²[8])
  • Holländergraben (rechts)
  • Bachgraben (rechts)
  • Stefansgraben (rechts)
  • Rinne (rechts)
  • Eckbach (links, 39,3 km und 217,8 km²)
  • Eisbach (links, 38,2 km und 130,2 km²)
  • Pfrimm (links, 42,7 km und 246,4 km²)
  • Grailsbach (Lachgraben; links, 12,3 km und 52,3 km²)
  • Seebach (links, 18,0 km und 77,7 km²)
  • Weschnitz (rechts, 58,9 km)
  • Winkelbach (rechts, 32,4 km, 117,8 km²)
Der Bechtheimer Kanal in Guntersblum in Rheinhessen in der Nähe der Bahnstrecke Mainz–Mannheim
  • Bechtheimer Kanal (Teichgraben; links, 17,9 km und 67,7 km²)
  • Modau (rechts)
  • Schwarzbach (rechts)
  • Schwarzbach (rechts)
  • Main (rechts, 524,0 km)
  • Königsfloßbach (Königsbach, rechts)
  • Ochsenbrunnenbach (rechts)
  • Gonsbach (links, (mit Aubach) 9,8 km)
  • Salzbach (rechts, 5,6 km, über Rambach und Kellersbach 15,1 km)
  • Mosbach (Belzbach, Weilburger Bach, rechts, 11,8 km)
  • Abzugsgraben (links)
  • Lindenbach (rechts, 2,0 km) (über Grorother Bach und Erlenbach 6,4 km)
  • Wasserflüßchen (rechts, 2,3 km)
  • Walluf (rechts, 13,8 km)
  • Sülzbach (rechts, 6,7 km)
  • Kiedricher Bach (rechts, 8,5 km)
  • Senngraben (links)
  • Erbbach (Eberbach, Kisselbach, rechts, 8,5 km)
  • Wildgraben (links, 4,9 km)
  • Leimersbach (Hallgartener Bach, rechts, 5,6 km)
  • Solderbach (rechts, 2,9 km)
  • Pfingstbach (rechts, 7,0 km)
  • Selz (links, 61,0 km und 389,1 km²)
  • Schwemmbach (rechts, 2,5 km)
  • Elsterbach (rechts, 9,3 km)
  • Welzbach (links, 12,6 km und 37,8 km²)
  • Stegbach (Blaubach, rechts, 8,4 km)
  • Ockenheimerbach (links, 6,5 km)

Mittelrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberer Mittelrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe hierzu auch die ausführlichere tabellarische Aufstellung im Artikel zum Oberen Mittelrheintal.

  • Nahe (links, 125,1 km)
  • Kreuzbach (links, 3,0 km)
  • Poßbach (links, 1,2 km)
  • Aulhausener Bach (rechts)
  • Morgenbach (links, 6,9 km)
  • Speisbach (rechts, 1,3 km)
  • Trechtingshauser Bach (links, 2,6 km)
  • Bodenthaler Bach (rechts, 2,2 km)
  • Heimbach (links, 6,2 km)
  • Wisper (rechts, 29,7 km)
  • Gailsbach (links, 5,7 km)
  • Winzbach (links)
  • Bombach (links)
  • Bächelbach (links)
  • Münzbach (links, 6,2 km)
  • Betzbach (rechts)
  • Niedertalbach (rechts, 1,1 km)
  • Burbach (links)
  • Schenkelbach (rechts)
  • Volkenbach (rechts)
  • Holzbach (rechts)
  • Elligbach (links)
  • Engebach (links, 3,2 km)
  • Oberbach (links, 10,0 km)
  • Niederbach (links, 10,7 km)
  • Meerbach (links)
  • Urbach (rechts, 6,1 km)
  • Bornichbach (rechts, 2,1 km)
  • Galgenbach (links, 0,9 km)
  • Seelenbach (links)
  • Forstbach (rechts, 12,1 km)
  • Lohbach (links)
  • Hasenbach (rechts, 9,4 km)
  • Gründelbach (links, 9,2 km)
  • Wellmicher Bach (rechts, 9,3 km)
  • Heimbach (links, 3,1 km)
  • Wolfsbach (links)
  • Pulsbach (rechts, 4,4 km)
  • Tempusbach (links, 1,6 km)
  • Patelsbach (links, 3,4 km)
  • Weilerbach (links, 3,9 km)
  • Wöhrsbach (rechts)
  • Ziehbach (links)
  • Salzigerbach (links, 3,4 km)
  • Bornhoferbach (rechts, 3,4 km)
  • Bruder Michels-Tal-Bach (links, 3,7 km)
  • Fraubach (links)
  • Mühltalbach (links, 6,0 km)
  • Ewigbach (links)
  • Petersbach (links, 0,9 km)
  • Heiligenbach (rechts, 2,7 km)
  • Wasenbach (rechts)
  • Gründling (rechts)
  • Dinkholderbach (rechts, 3,9 km)
  • Zollbach (rechts, 7,0 km)
  • Tillbach (links)
  • Hastelbach (links)
  • Tauberbach (links, 4,7 km)
  • Schlierbach (rechts, 3,3 km)
  • Ahrbach (links, 7,3 km)
  • Obersbergerbach (links, 1,8 km)
  • Lauxbach (links)
  • Gründgesbach (links)
  • Lahn (rechts, 245,6 km)
  • Siechhausbach (links)
  • Königsbach (links, 0,9 km)
  • Laubach (links); Mündung in die Rheinlache, einen Altarm des Rheins
  • Bienhorntalbach (rechts, 2,5 km)
  • Seifenbach (rechts)
  • Griesentalbach (rechts)
  • Mühlenbach (rechts, 6,9 km)
  • Mosel (links, 544,0 km)

Neuwieder Becken und Unterer Mittelrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mallendarer Bach (rechts, 8,0 km)
  • Hillscheiderbach (rechts, 12,6 km)
  • Meerbach (rechts, 5,1 km)
  • Bubenheimer Bach (links, 8,4 km)
  • Großbach (rechts, 4,7 km)
  • Saynbach (rechts, 42,7 km)
  • Lützelbach (links, 9,2 km)
  • Kettigerbach (links, 4,8 km)
  • Nette (links, 59,2 km)
  • Wied (rechts, 102,0 km)
  • Kehlbach (rechts, 4,1 km)
  • Namedyer Bach (links, 2,6 km)
  • Mühlbach (rechts, 3,8 km)
  • Neuentalsbach (links, 1,8 km)
  • Hellersbach (links, 0,9 km)
  • Kerbergsbach (rechts, 1,5 km)
  • Hammersteinerbach (rechts, 2,9 km)
  • Brohlbach (links, 19,8 km)
  • Kaltenbach (rechts, 4,8 km)
  • Vinxtbach (links, 19,1 km)
  • Bahlsbach (rechts, 6,5 km)
  • Frankenbach (links, 7,0 km)
  • Staierbach (rechts, 7,1 km)
  • Ariendorferbach (rechts, 5,5 km)
  • Leubsdorferbach (rechts, 6,8 km)
  • Ahr (links, 89,0 km)
  • Alwiesbach (rechts, 3,1 km)
  • Alter Bach (rechts, 6,6 km)
  • Kasbach (rechts, 8,6 km)
  • Taubentalbach (links, 2,5 km)
  • Unkelbach (links, 3,7 km)
  • Hähnerbach (rechts, 3,1 km)
  • Breitbach (rechts, 4,5 km)
  • Grenzbach Honnefer Graben (rechts, 4,8 km)
  • Kasselbach (links)
  • Rolandswerther Bach (links)
  • Honnefer Bach (rechts)
  • Ohbach (rechts, 7,2 km)
  • Möschbach (rechts, 3,4 km)
  • Mehlemer Bach (links, 10,7 km)
  • Wittgesbach (links, 4,7 km)
  • Mirbesbach (rechts, 5,2 km)
  • Dollendorfer Bach (rechts, 2,8 km)
  • Godesberger Bach (links, 16,2 km)
  • Ankerbach (rechts, 4,4 km)
  • Annaberger Bach (links, 5,0 km)
  • Venusberg Bach (links, 2,6 km)
  • Engelbach (links, 6,1 km)
  • Villicher Bach (rechts, 8,6 km)
  • Hardtbach (links, 17,1 km)

Niederrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mündung der Ruhr mit Rheinorange
  • Sieg (rechts, 155,2 km)
  • Alfterer Bornheimer Bach (links, 11,6 km)
  • Dickopsbach (links, 10,0 km)
  • Palmersdorfer Bach (links, 5,9 km)
  • Rheinkanal 1 (rechts, 11,1 km)
  • Rheinkanal 2 (rechts, 4,7 km)
  • Vorfluter Süd (links, 10,5 km)
  • Duffesbach (links, 12,9 km)
  • Flehbach (rechts, 16,9 km)
  • Rechtsrheinischer Kölner Randkanal (rechts, 12,7 km)
  • Wupper (rechts, 116,5 km)
  • Pletschbach (links, 9,1 km)
  • Kölner Randkanal (links, 23,9 km)
  • Itter (rechts, 20,1 km)
  • Düssel (rechts, 39,9 km)
  • Erft (links, (mit Kuhbach) 106,6 km)
  • Obererft (links, 8,6 km)
  • Innere Nördliche Düssel (rechts, 5,4 km)
  • Stinkesbach (links, 8,2 km)
  • Meerscher Mühlenbach (links, 9,8 km)
  • Langenbruchbach (links, 5,8 km)
  • Nördliche Düssel / Kittelbach (rechts, 14,0 km)
  • Schwarzbach (rechts, 27,3 km)
  • Die Burs Bach (links, 11,9 km)
  • Kuppengraben (links, 6,4 km)
  • Anger (rechts, 35,8 km)
  • Dickelsbach (rechts, 21,9 km)
  • Ruhr (rechts, 219,3 km)
  • Gerdtbach 2 (links, 1,2 km)
  • Alte Emscher (rechts, 7,8 km)
  • Kleine Emscher (rechts, 10,3 km)
  • Lohkanal (links, 6,7 km)
  • Brusbach (rechts, 2,4 km)
  • Emscher (rechts, 83,1 km)
  • Rotbach (rechts, 21,9 km)
  • Lohberger Entwässerungsgraben (rechts, 9,0 km)
  • Neuer Mommnach (rechts, 8,9 km)
  • Moersbach / Rheinberger Altrhein (links, 29,3 km)
  • Mommbach (rechts, 9,7 km)
  • Lippe (rechts, 220,1 km, mit Alme 268,0 km)
  • Leygraben (rechts, 5,1 km)
  • Pistley (links, 7,5 km)
  • Bislicher Ley (rechts, 8,1 km)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rechte Abzweigung
  2. a b Länge nach LUBW-FG10.
  3. Arbon
  4. a b c Untersuchungsbericht 2006 (PDF; 313 kB)
  5. Romanshorn
  6. Rechte Abzweigung
  7. Name des Oberlaufes
  8. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag Länge und Einzugsgebiet nach LUBW-BRSWEB.
  9. Die Ill auf den Seiten des SANDRE (Service d'administration nationale des données et référentiels sur l'eau), abgerufen 1. März 2013
  10. Die Moder auf den Seiten des SANDRE, abgerufen 1. März 2013
  11. Die Sauer auf den Seiten des SANDRE, abgerufen 1. März 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]