März 2002

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er      
| 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 |
| Dezember 2001 | Januar 2002 | Februar 2002 | März 2002 | April 2002 | Mai 2002 | Juni 2002 |

Inhaltsverzeichnis:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Tagesgeschehen[Bearbeiten]

Freitag, 1. März[Bearbeiten]


Sonntag, 3. März[Bearbeiten]

  • Schweiz: Volksabstimmung über den Beitritt des Landes zu den Vereinten Nationen. Das Land ist eines der letzten Länder, die der Organisation beitreten. Gleichzeitig ist es eines der ersten Länder, in denen das Volk selbst über den Beitritt abstimmen darf.

Montag, 4. März[Bearbeiten]

Sonofusion-Gerät
  • Ab heute findet man die wissenschaftliche Beschreibung der so genannten Bläschenfusion, einer Variante der Kernfusion, im Internet.
  • Afghanistan: Beim Versuch, in das Shahi-Kot-Tal einzudringen, wird ein US-amerikanischer Chinook-Helikopter von Taliban-Kämpfern abgeschossen. Sieben Soldaten sterben.


Sonntag, 10. März[Bearbeiten]

  • Parlamentswahlen in Togo.

Montag, 11. März[Bearbeiten]

Robert Mugabe (2008)

Dienstag, 12. März[Bearbeiten]


Donnerstag, 14. März[Bearbeiten]


Sonntag, 17. März[Bearbeiten]

Montag, 18. März[Bearbeiten]

  • Afghanistan: US-General Tommy Franks erklärt die Operation Anaconda für beendet. Der Einsatz sei ein unbestreitbarer und vollständiger Erfolg gewesen, so Franks. Taliban und Al-Qaida sind aus dem Shahi-Kot-Tal vertrieben. Bei Kampfhandlungen fielen 8 US-Soldaten und 100 bis 1.000 gegnerische Kämpfer.

Dienstag, 19. März[Bearbeiten]


Donnerstag, 21. März[Bearbeiten]

  • Lima/Peru: Eine Autobombe in der Nähe der US-amerikanischen Botschaft tötet neun Menschen und verletzt 25 weitere. Wenige Tage später will US-Präsident George W. Bush die Stadt besuchen.

Freitag, 22. März[Bearbeiten]

Samstag, 23. März[Bearbeiten]

  • Rom/Italien: Zwei bis drei Millionen Gewerkschaftsmitglieder versammeln sich im Gedenken an die Ermordung Marco Biagis, eines Beraters des Arbeitsministers, durch die neu gegründeten Roten Brigaden. Sie protestieren gegen die von Italiens Premierminister Silvio Berlusconi angestrebten Gesetze zur Lockerung des Kündigungsschutzes. Die Arbeiterführer drohen mit einem Generalstreik, falls die Gesetze verabschiedet werden sollten.

Sonntag, 24. März[Bearbeiten]


Mittwoch, 27. März[Bearbeiten]

Donnerstag, 28. März[Bearbeiten]

  • Afghanistan: Seit Montag erschüttern schwere Erdbeben die nordafghanische Provinz Baghlan. Experten der Vereinten Nationen und des Technischen Hilfswerks befürchten, dass bis zu 4.800 Menschen getötet und 150.000 obdachlos geworden sind. An den zügig angelaufenen Hilfsmaßnahmen beteiligt sich auch das deutsche Kontingent der Internationalen Schutztruppe ISAF.

Karfreitag, 29. März[Bearbeiten]

  • Tel Aviv/Israel: Ein palästinensischer Selbstmordattentäter verwundet 32 Menschen in einem Café. Die israelische Armee antwortet auf die jüngsten Anschläge mit einer Offensive gegen die Stadt Ramallah und zerstört dabei das Hauptquartier von Palästinenserpräsident Jassir Arafat. Die israelische Armee ruft zur Teilmobilisierung von zunächst 20.000 Reservisten auf.

Samstag, 30. März[Bearbeiten]

Ostersonntag, 31. März[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: März 2002 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien