Meistriliiga 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meistriliiga 2004
Logo der Meistriliiga
Meister FC Levadia Tallinn
Champions-League-
Qualifikation
FC Levadia Tallinn
UEFA-Pokal-
Qualifikation
FC TVMK Tallinn
Flora Tallinn
UI-Cup JK Trans Narva
Relegation ↓ FC Lootus Kohtla-Järve
Mannschaften 8
Spiele 112  + 2 Relegationsspiele
Torschützenkönig Vjatšeslav Zahovaiko (Flora Tallinn)
Meistriliiga 2003
Esiliiga (II) ↓

Die Meistriliiga 2004 war die 14. Spielzeit der höchsten estnischen Fußball-Spielklasse der Herren. Gespielt wurde von 13. März bis 31. Oktober 2004.[1]

Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Levadia Tallinn, der in den Jahren zuvor als FC Levadia Maardu aufgetreten war, gewann die Meisterschaft. Als amtierender estnischer Meister scheiterte Levadia in der folgenden Champions-League-Saison 2005/06 in der Qualifikation an Dinamo Tiflis.

Der alte Levadia Tallinn wurde zur zweiten Mannschaft und musste die Meistriliiga verlassen. JK Merkuur Tartu übernahm dessen Lizenz. In der Saison gab es keinen direkten Absteiger in die Esiliiga. FC Lootus Alutaguse ging am Ende der Spielzeit in die Relegation und musste sich Dünamo Tallinn in zwei Spielen geschlagen geben.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Stadt Stadion Kapazität
FC Flora Tallinn Tallinn A. Le Coq Arena 9.692
FC TVMK Tallinn Tallinn Kadrioru staadion 5.000
FC Levadia Tallinn Tallinn Kadrioru staadion 5.000
FC Lootus Alutaguse Kohtla-Järve Sportikeskuse staadion 2.200
Tulevik Viljandi Viljandi Viljandi Linnastaadion 2.000
JK Trans Narva Narva Kreenholmi staadion 2.000
JK Merkuur Tartu Tartu Ülenurme staadion 0500
FC Valga Valga Keskstaadion 0452

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Vereine der Meistriliiga 2004
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Levadia Tallinn  28  21  6  1 082:140 +68 69
 2. FC TVMK Tallinn (P)  28  19  6  3 089:290 +60 63
 3. FC Flora Tallinn (M)  28  18  4  6 083:250 +58 58
 4. JK Trans Narva  28  15  2  11 043:390  +4 47
 5. JK Merkuur Tartu  28  10  5  13 047:580 −11 35
 6. Tulevik Viljandi  28  6  7  15 030:530 −23 25
 7. FC Valga  28  5  2  21 030:800 −50 17
 8. FC Lootus Alutaguse (N)  28  1  2  25 011:117 −106 05

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

(M) amtierender Meister
(P) amtierender Pokalsieger
(N) Neuaufsteiger

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heim Ergebnis Gast Tore
13. November 2004 Dünamo Tallinn 1:2 (1:1) FC Lootus Alutaguse 0:1 Popov (30.), 1:1 Butajev (44.) 1:2 Ametov (90.+3)
20. November 2004 FC Lootus Alutaguse 0:4 (0:2) Dünamo Tallinn 0:1 Tšernoussov (8.), 0:2 Krivošein (32.), 0:3 Butajev (65.), 0:4 Semko (76.)

Torjäger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Spieler Verein Tore
1. EstlandEstland Vjatšeslav Zahovaiko FC Flora Tallinn 28
2. EstlandEstland Ingemar Teever FC TVMK Tallinn 18
3. LitauenLitauen Egidijus Juška TVMK Tallinn 16
4. EstlandEstland Andrei Antonow FC Valga 13
EstlandEstland Tarmo Neemelo FC TVMK Tallinn

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estonia 2004 – Ergebnisse und Tabelle. In: rsssf.com. Abgerufen am 3. Februar 2017.