Meistriliiga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der höchsten Spielklasse im estnischen Fußball, für die höchste estnische Eishockeyliga siehe Meistriliiga (Eishockey).
Meistriliiga
Logo der MeistriliigaVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband Eesti Jalgpalli Liit
Erstaustragung 1992
Hierarchie 1. Liga
Mannschaften 10
Meister FC Infonet Tallinn
Rekordmeister FC Flora Tallinn (10)
Rekordspieler Stanislav Kitto (515)
Rekordtorschütze Maksim Gruznov (304)
Aktuelle Saison 2016
Website www.jalgpall.eeVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für Champions League
Europa League
Baltic League
Esiliiga (II)

Die Meistriliiga ist die höchste Spielklasse im estnischen Fußball. Die Liga wurde 1992 gegründet.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Meistriliiga spielen zurzeit zehn Mannschaften. Im Verlauf einer Saison spielt jede Mannschaft vier Mal gegen jedes andere Team in zwei Heim- und zwei Auswärtsspielen. Am Saisonende steigt der Letztplatzierte in die Esiliiga ab. Der Vorletzte bestreitet zwei Relegationsspiele gegen den Zweitplatzierten der Esiliiga.

Die Saison verläuft wie in den skandinavischen Ländern mit dem Kalenderjahr von März bis November. Zwischen 1992 und 1998 wurde die Meisterschaft allerdings im „Herbst-Frühjahr-Rhythmus“ ausgetragen.

Bisherige Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekordmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10 Titel: FC Flora Tallinn
  • 09 Titel: FC Levadia Tallinn (früher Levadia Maardu)
  • 02 Titel: FC Lantana Tallinn, FC Norma Tallinn
  • 01 Titel: FC TVMK Tallinn, FC Nõmme Kalju, FC Infonet Tallinn

UEFA-Fünfjahreswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierung in der UEFA-Fünfjahreswertung (in Klammern die Vorjahresplatzierung). Die Kürzel CL und EL hinter den Länderkoeffizienten geben die Anzahl der Vertreter in der Saison 2018/19 der Champions League bzw. der Europa League an.

Stand: Ende der Europapokalsaison 2016/17[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bert Kassies: Aktuelle UEFA-Fünfjahreswertung 2016. Abgerufen am 2016-18-07 (englisch).