Nissan Moco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nissan moco
Produktionszeitraum: seit 2001
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Vorgängermodell Nissan Be-1

Der moco ist ein Modell der japanischen Automobilmarke Nissan. Dieser wurde 2001 erstmals produziert und ist offizieller Nachfolger des Be-1 sowie ein Schwestermodell des Suzuki MR Wagon und des MARUTI Zen Estilo.

moco (SA0)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SA0
Nissan Moco 2002.JPG
Produktionszeitraum: 2001–2006
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
0,66 Liter
(39–44 kW)
Länge: 3395 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1590 mm
Radstand: 2360 mm
Leergewicht: 850 kg

Die erste Generation des moco, welche 2001 erschien gab es in 4 verschiedenen Ausführungen:

  • moco-B
  • moco-C
  • moco-Q
  • moco-T

Wie nach der Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet kann man daraus die Ausstattung erraten. Wobei der moco-B der billigste und der Spartaner war, so war der moco-T der am besten ausgerüstete dieser Generation. Die Preise lagen zwischen 円1,000,000 und 円1,800,000. Zwar wurde der moco offiziell nur in Japan vertrieben, doch wurden viele Einheiten auch nach Indonesien und in die Philippinen exportiert. Der moco-B wurde nach wenigen Monaten der Produktion gestrichen, so blieben nur noch die C-, Q- und T-Versionen.

MOCO (SA1)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SA1
NISSAN MOCO(2005 Tokyo Motor Show) 02.jpg
Produktionszeitraum: seit 2006
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotor:
0,66 Liter (39 kW)
Länge: 3395 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1620 mm
Radstand: 2360 mm
Leergewicht: 900 kg

Die zweite Generation hat sich nicht geändert. Die gleiche Technik und die gleiche Innenausstattungen. Nur eine neue Karosserie sorgte für eine Auffrischung. Eine weitere Änderung war die Schreibweise: Wobei die erste Generation in der Kleinschreibweise war und nach einem Bindestrich die Ausführung angehängt war, so ist das aktuelle Modell in Großbuchstaben. Hier entfällt allerdings die angehängte Ausführung. Diese ist nun auf der Karosserie nicht mehr ersichtlich.

Seit Februar 2008 gibt es bei den MOCO nun serienmäßig mit dem „keyless entry and start system“; einem Startknopf der den Schlüssel überflüssig macht.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nissan Japan
  • moco-Spezifikationen
  • Auto Katalog 2008 (51. Jahresausgabe 2007/2008 Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG) für die Spezifikationen der zweiten Generation: Seite 228 und 229; siehe ebenfalls englischer Wikipedia-Artikel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]