Nissan Santana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nissan

Bild nicht vorhanden

Santana (E-PM30)
Produktionszeitraum: 1984–1990
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
1,8–2,0 Liter
(69–210 kW)
Dieselmotor:
1,6 Liter (50 kW)
Länge: 4545–4990 mm
Breite: 1690–1720 mm
Höhe: 1395 mm
Radstand: 2550–2995 mm
Leergewicht: 1150–1460 kg

Der Nissan Santana ist ein in Lizenz (erteilt von Volkswagen) gefertigtes PKW-Modell und wurde zwischen 1984 und 1990 von Nissan gebaut. Der Volkswagen-Konzern erhoffte sich dadurch einen leichteren Einstieg in den japanischen Automobilmarkt. Der erhoffte Erfolg blieb jedoch wegen der zu großen Konkurrenz auf dem japanischen Markt aus – nur ein kleiner Kundenkreis interessierte sich für die europäischen Modelle. Erfolge auf dem Zielmarkt Japan konnte damals nur BMW und Alfa Romeo verzeichnen. Der Nachfolger wurde ab 1990 von Volkswagen Australia unter VW-Label nach Japan exportiert.

Den von Nissan gebauten Santana gab es in zwei Versionen.

  • Die kleinere Standardversion Santana war exakt nach den Originalplänen des Wolfsburger Konzerns gebaut worden. Es gab bei diesem daher keine Besonderheiten gegenüber dem aus Deutschland stammenden Santana. Sowohl eine Stufenhecklimousine als auch ein Kombi waren verfügbar. 1985 baute Nissan auch eine Rally-Version mit 285 PS. Eine Targa-Version gab es ab März 1987. Diese war allerdings nur mit Lederausstattung und Holzdekor ausgeliefert worden. Ein Jahr später wurde die Produktion dieses exklusiven Modells „DeLuxe Nouvelle“ eingestellt.
  • Die eigentliche Top-Version basierte jedoch auf einer eigenständigen Plattform mit der heutigen Bezeichnung VW1984L. Diese war länger und breiter als die Standardplattform. Die Besonderheit der VW1984L-Baureihe war ein extrem großer Laderaum und Ottomotoren mit 110 oder 230 PS. Ab 1987 war auch der 285-PS-Motor aus der Rally-Version erhältlich.
    Das Interieur zeichnete sich dementsprechend auch luxuriöser ab. Hier wurden ebenfalls Holzdekor und Lederausstattung verwendet. Zudem waren diese Modelle ausschließlich mit Automatikgetriebe lieferbar. Als Standard wurden die Fahrzeuge unter anderem mit ABS, elektrischen Fensterhebern, elektrisch verstellbaren Außenspiegeln, Mittelarmlehne, Kassetten-Radio mit angeschlossenem Sound-System (sechs Lautsprecher), digitalem Armaturenbrett und Servolenkung ausgestattet. Auf derselben Plattform baute auch der zwei Jahre später eingeführte Nissan Laurel Spirit auf.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • VW1984 Stufenheck: GL, GLA, GLE, GLI, GLS, GS, GLX, GXE, XI, XL, XS
  • VW1983 Targa: DeLuxe Nouvelle
  • VW1984 Kombi: GLI, GLS, GXE
  • VW1984L: GLS, XTR

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • VW Santana – das entsprechende Modell von Volkswagen

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]