Pirjo Muranen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pirjo Muranen Skilanglauf
Pirjo Muranen at Tour de Ski.jpg
Nation FinnlandFinnland Finnland
Geburtstag 8. März 1981
Geburtsort Rovaniemi
Karriere
Verein Ounasvaaran Hiihtoseura
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
SM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 2010 Vancouver Staffel
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 2001 Lahti Sprint
Silber 2005 Oberstdorf Team-Sprint
Gold 2007 Sapporo Staffel
Gold 2009 Liberec Staffel
Bronze 2009 Liberec Sprint
Bronze 2011 Oslo Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 7. März 1998
 Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 7. (2008/09)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 1 3 3
 Team 2 2 2
 Teamsprint 1 3 2
letzte Änderung: 11. März 2011

Pirjo Elina Muranen, geb. Manninen (* 8. März 1981 in Rovaniemi) ist eine ehemalige finnische Skilangläuferin. Sie ist die Schwester des Nordischen Kombinierers Hannu Manninen.

Pirjo Manninen gewann bei der Weltmeisterschaft 2001 Gold im Sprint und bei der Weltmeisterschaft 2005 zusammen mit Riitta-Liisa Lassila Silber im Team-Sprint. Sie gewann im Dezember 2002 in Linz ihr erstes Weltcuprennen. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Sapporo konnte sie mit der finnischen Staffel die Goldmedaille über 4 x 5 km erringen.

Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver erreichte Muranen gemeinsam mit Virpi Kuitunen, Riitta-Liisa Roponen und Aino-Kaisa Saarinen die Bronzemedaille im Staffelwettbewerb über 4 x 5 km.

Am 30. Juni 2007 heiratete sie Ville Muranen und heißt seither Pirjo Muranen.

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele
Weltmeisterschaften
Weltcup
  • 5 Siege in Weltcuprennen
  • Sprint-Weltcupwertung: 2. Platz 2001, 3. Platz 2003
Juniorenweltmeisterschaften
  • 1999 in Saalfelden: Silber über 5 km
  • 2000 in Štrbské Pleso: Gold im Einzelsprint, Silber über 5 km, Bronze über 15 km
  • 2001 in Karpacz: Gold im Einzelsprint, Gold über 15 km, Silber über 5 km

Weblinks[Bearbeiten]