Hilde Gjermundshaug Pedersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hilde Pedersen Skilanglauf
Voller Name Hilde Gjermundshaug Pedersen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 8. November 1964
Geburtsort Hamar, NorwegenNorwegen Norwegen
Karriere
Verein Nybygda IL
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Nationale Medaillen 8 × Gold 8 × Silber 11 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber 2002 Salt Lake City Staffel
Bronze 2006 Turin 10 km klassisch
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber 2003 Val di Fiemme Staffel
Bronze 2003 Val di Fiemme Sprint
Bronze 2003 Val di Fiemme 10 km klassisch
Gold 2005 Oberstdorf Teamsprint
Gold 2005 Oberstdorf Staffel
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
Bronze 2000 Vang 5 km
Bronze 2000 Vang 10 km
Bronze 2000 Vang 30 km
Gold 2001 Steinkjer 15 km
Bronze 2001 Steinkjer 10 km
Gold 2002 Hoydalsmo 10 km
Silber 2002 Hoydalsmo 5 km
Silber 2002 Vang 30 km
Bronze 2002 Vang Sprint
Silber 2003 Trondheim 5 km
Silber 2003 Trondheim 10 km
Gold 2004 Bardufoss 10 km
Gold 2004 Bardufoss 15 km Verfolgung
Silber 2004 Savalen 30 km
Bronze 2004 Bardufoss Sprint
Gold 2005 Lillehammer 10 km
Gold 2005 Lillehammer 15 km Verfolgung
Bronze 2005 Lillehammer Teamsprint
Gold 2006 Kongsberg Staffel
Silber 2006 Kongsberg 10 km
Silber 2006 Kongsberg 15 km Verfolgung
Silber 2006 Kongsberg 30 km
Bronze 2006 Kongsberg Teamsprint
Bronze 2007 Nybygda Teamsprint
Gold 2008 Granaasen 10 km
Bronze 2008 Granaasen 15 km Verfolgung
Bronze 2008 Granaasen Teamsprint
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 3. März 1984
 Weltcupsiege im Einzel 1  (Details)
 Weltcupsiege im Team 16  (Details)
 Gesamtweltcup 4. (2003/04)
 Sprintweltcup 5. (2001/02)
 Distanzweltcup 4. (2003/04)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 0 2 3
 Distanzrennen 1 5 2
 Staffel 9 4 1
 Teamsprint 7 0 0
Platzierungen im Marathon bzw. Worldloppet Cup
 Debüt im Cup 18. März 2006
 Worldloppet-Cup-Siege 5  (Details)
 Gesamtwertung 2. (2008/09)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelrennen 5 3 1
letzte Änderung: 1. Oktober 2015

Hilde Gjermundshaug Pedersen (* 8. November 1964 in Hamar) ist eine norwegische Skilangläuferin und startet für Nybygda IL.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Debüt im Weltcup gab sie am 3. März 1984. Einige Jahre später zog sie sich ein erstes Mal als Langläuferin zurück und war dann stattdessen für längere Zeit eine erfolgreiche Ski-Orientierungsläuferin. Der Sieg im Ski-OL-Weltcup 1997 war ihr international größter Erfolg in dieser Sportart. Im selben Jahr, 1997, kehrte Pedersen wieder zum Langlauf zurück.

Pedersen gewann bei den Olympischen Winterspielen 2002 Silber mit der Staffel. Bei der WM 2003 gewann sie Bronze im Sprint und über 10 km klassisch sowie Silber mit der Staffel, bei der WM 2005 Gold mit der Staffel. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 errang sie im 10-km-Lauf im klassischen Stil die Bronzemedaille. Beim Wasalauf über 45 km am 4. März desselben Jahres belegte sie hinter Marit Bjørgen den zweiten Platz. Nachdem sie zu Saisonende 2005/2006 im März 2006 ihr sofortiges Karriereende verkündete, trat sie im November des gleichen Jahres vom Rücktritt zurück und wird im „reifen“ Alter von 42 Jahren noch eine Saison absolvieren.

Am 7. Januar 2006 gewann Hilde (41 Jahre) das 10 km Klassikrennen in Otepää Estland und ist damit die älteste Frau, die ein Weltcuprennen gewinnen konnte. Am 28. Januar 2007 gewann sie den zum Worldloppet gehörenden Marcialonga Lauf.

Nach Ende der Saison 2006/2007 gab Pedersen an, sich nur noch den Marathonstrecken widmen zu wollen. Dementsprechend wurde sie zu Beginn der Saison 2007/2008 in der Statistik der FIS als „retired“ geführt. Für eine Überraschung sorgte Pedersen dann, als sie im ersten Saisonrennen am 24. November 2007 in Beitostoelen antrat und im Beisein der gesamten Weltelite im Alter von mittlerweile 43 Jahren einen respektablen 13. Platz belegte. Seit diesem letzten Auftritt im Weltcup nimmt sie nur noch am niederklassigen FIS-Cup, an norwegischen Meisterschaften oder am Skilanglauf-Marathon-Cup teil. So belegte sie am 21. Januar 2010 beim FIS-Cup in Stokke im Alter von 45 Jahren den 19. Platz.

Hilde G. Pedersen hat zwei Töchter, die Zwillinge Eli Gjermundshaug Pedersen und Ida Gjermundshaug Pedersen (* 6. April 1988). Bei den norwegischen Meisterschaften 2006 gewannen sie zusammen den 1. Platz in der Staffel.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege bei Weltcuprennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 7. Januar 2006 EstlandEstland Otepää 10 km klassisch

Weltcupsiege im Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 16. Dezember 2001 SchweizSchweiz Davos 4 × 5 km Staffel1
2. 8. Dezember 2002 SchweizSchweiz Davos 4 × 5 km Staffel2
3. 26. Januar 2003 DeutschlandDeutschland Oberhof 6 × 1,5 km Teamsprint3
4. 26. Oktober 2003 DeutschlandDeutschland Düsseldorf Teamsprint4
5. 23. November 2003 NorwegenNorwegen Beitostølen 4 × 5 km Staffel5
6. 7. Dezember 2003 ItalienItalien Toblach Teamsprint4
7. 14. Dezember 2003 SchweizSchweiz Davos 4 × 5 km Staffel6
8. 11. Januar 2004 EstlandEstland Otepää 4 × 5 km Staffel5
9. 15. Februar 2004 DeutschlandDeutschland Oberstdorf Teamsprint4
10. 22. Februar 2004 SchwedenSchweden Umeå 4 × 5 km Staffel5
11. 6. März 2004 FinnlandFinnland Lahti Teamsprint7
12. 24. Oktober 2004 DeutschlandDeutschland Düsseldorf Teamsprint4
13. 21. November 2004 SchwedenSchweden Gällivare 4 × 5 km Staffel8
14. 23. Oktober 2005 DeutschlandDeutschland Düsseldorf Teamsprint4
15. 20. November 2005 NorwegenNorwegen Beitostølen 4 × 5 km Staffel9
16. 19. November 2006 SchwedenSchweden Gällivare 4 × 5 km Staffel5
2 Mit Vibeke Skofterud, Bente Skari und Maj Helen Sorkmo.
5 Mit Vibeke Skofterud, Kristin Størmer Steira und Marit Bjørgen.
6 Mit Vibeke Skofterud, Marit Bjørgen und Kristin Mürer Stemland.
8 Mit Kine Beate Bjørnås, Vibeke Skofterud und Marit Bjørgen.
9 Mit Ella Gjømle, Vibeke Skofterud und Marit Bjørgen.

Siege bei Worldloppet-Cup-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Vor der Saison 2015/16 hieß der Worldloppet Cup noch Marathon Cup.

Nr. Datum Ort Rennen Disziplin
1. 18. März 2006 NorwegenNorwegen RenaLillehammer Birkebeinerrennet 54 km klassisch Massenstart
2. 28. Januar 2007 ItalienItalien Val di Fiemme / Val di Fassa Marcialonga 70 km klassisch Massenstart
3. 15. März 2008 NorwegenNorwegen RenaLillehammer Birkebeinerrennet 54 km klassisch Massenstart
4. 25. Januar 2009 ItalienItalien Val di Fiemme / Val di Fassa Marcialonga 70 km klassisch Massenstart
5. 21. März 2009 NorwegenNorwegen RenaLillehammer Birkebeinerrennet 54 km klassisch Massenstart

Sonstige Siege bei Skimarathon-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege bei Continental-Cup-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 6. Januar 2008 NorwegenNorwegen Tolga 15 km Verfolgung Scandinavian Cup

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002 Salt Lake City: 2. Platz Staffel, 6. Platz 10 km klassisch, 14. Platz 15 km Freistil Massenstart, 14. Platz 10 km Verfolgung, 19. Platz Sprint Freistil
  • 2006 Turin: 3. Platz 10 km klassisch, 5. Platz Staffel, 10. Platz 15 km Verfolgung, 28. Platz Sprint Freistil

Nordische Skiweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999 Ramsau: 14. Platz 15 km Freistil
  • 2001 Lahti: 2. Platz Staffel, 4. Platz 15 km klassisch, 6. Platz 10 km klassisch
  • 2003 Val di Fiemme: 2. Platz Staffel, 3. Platz Sprint Freistil, 3. Platz 10 km klassisch, 4. Platz 15 km klassisch Massenstart, 4. Platz 2×5 km Doppelverfolgung
  • 2005 Oberstdorf: 1. Platz Teamsprint Freistil, 1. Platz Staffel, 11. Platz 15 km Verfolgung

Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Gesamtplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
1983/84 7 45. -
1984/85 2 56. -.
1998/99 24 32.1 8 71.
1999/2000 262 16. 38
86
21.1
21.2
138 7.
2000/01 280 14. 96 19.
2001/02 552 6. 223 5.
2002/03 543 5. 248 6.
2003/04 856 4. 656 4 200 8.
2004/05 552 6. 387 6. 165 10.
2005/06 557 8. 421 6. 136 20.
2006/07 91 45. 91 25. -
2007/08 20 69. 20 44. -
1 Langdistanzweltcup
2 Mitteldistanzweltcup

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]