Saarländische Küche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die traditionelle Küche im Saarland zeichnet sich durch sehr reichhaltige Kost aus, da den Arbeitern in Industrie, Gruben (Bergwerke) und der Landwirtschaft ausreichende Energievorräte zur Verfügung stehen mussten. Gleichzeitig musste die Nahrung aber kostengünstig sein und auf leicht erhältlichen Produkten oder eigenem Anbau beruhen. Unter diesen Bedingungen entstanden zahlreiche Gerichte aus Kartoffeln, da diese im Garten und auf Feldern billig zu erzeugen waren. Aus ähnlichen Gründen werden viele Zwiebeln, Lauch oder Bohnen und anderes Gemüse gepflanzt und gegessen. Wie in den Nachbarregionen, besonders dem Elsass, spielt außerdem das Sauerkraut als Beilage eine wichtige Rolle. Verfeinert werden die simplen Mahlzeiten oft mit einer Speck-Sahne-Soße, die früher als zusätzlicher Kalorienvorrat genutzt wurde.

Kartoffelgerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte und typische Gerichte dieser Art sind unter anderem:

  • Dibbelabbes und Schales, eine Art Topfkuchen aus roh geriebenen Kartoffeln, der mit Specksahnesoße oder auch mit Apfelmus gegessen wird.
  • Gefillde: Kartoffelklöße, die mit Leber- oder Blutwurst oder mit Hackfleisch gefüllt sind und ebenfalls mit Speck-Sahnesoße und Sauerkraut oder Salat serviert werden.
  • Geheirate: Mehlklöße und Kartoffeln, zum Teil auch „Hoorische“ mit Soße
  • Hoorische: Klöße aus roh geriebenen Kartoffeln, die dadurch eine raue („haarige“) Struktur erhalten.
  • Krommbeerkerschdscher: Kartoffelwürfel, die direkt roh in der Pfanne gebraten werden, ohne vorher gekocht zu sein.
  • Grommbierkischeljer: Kartoffelpuffer
  • Plattgeschmelzde: Gekochte Kartoffelstifte die in einer Mischung aus Zwiebeln und Butter oder Margarine geschwenkt werden. Dieses Gericht wird in manchen saarländischen Regionen auch „Iwwer die Platt geschmelzde“ genannt.

Fleischgerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fleischgerichte sind insbesondere in gegrillter Form beliebt. Der weit verbreitete Schwenkgrill wird zunehmend auch im restlichen Deutschland bekannt; er besteht aus drei Metallbeinen über der Feuerstelle, an denen ein runder Rost aufgehängt wird. Durch das gleichmäßige Schwenken und Drehen soll das Fleisch besonders gleichmäßig und schonend gegart werden. Daher leitet sich auch die saarländische Bezeichnung schwenken für grillen ab („Geh ma schwenke!“). Geschwenkt werden beispielsweise Bratwürste, eingelegter Schweinenacken („Schwenker“), Frikadellen oder Lyoner. Häufig anzutreffen ist auch die ursprünglich aus Nordafrika stammende Merguez, die über Frankreich ins Saarland gelangt ist.

Suppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschiedene herzhafte Suppen werden zusammen mit süßem Obstkuchen gegessen. Häufige Kombinationen sind beispielsweise Kartoffelsuppe mit Apfelkuchen oder Bohnensuppe und -eintopf mit Pflaumenkuchen.

Salate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Löwenzahnsalat im Saarland häufig auch wegen seiner harntreibenden Eigenschaften als „Bettseischersalat“ bekannt.

Getränke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Getränkekultur wird von Bier und Wein gleichermaßen bestimmt. Neben mehreren nur lokal tätigen Hausbrauereien sind im Saarland die Brauereien Karlsberg (Homburg), Bruch (Saarbrücken) und Großwald (Eiweiler) aktiv. Das saarländische Weinbaugebiet an der Mosel ist zwar in seiner Fläche klein, die Weine werden jedoch unter Kennern geschätzt. Zudem ist das Saarland mit Frankreich, der Pfalz und der Mittel- und Untermosel von Weinregionen umgeben, was den Einkauf hochwertiger Produkte begünstigt.

Durch Teile des nördlichen Saarlandes führt die Viezstraße, die an die lange Tradition der Herstellung von Apfelwein, im Saarland Viez genannt, erinnert.

Essen in der Grenzregion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Häufig wird dem Saarland außerdem nachgesagt, die Nähe zu Frankreich habe auch Auswirkungen auf die Qualität der Küche. Ein Indiz dafür ist die Tatsache, dass pro Einwohner die Anzahl der Michelin-Sterne im Vergleich aller Bundesländer am höchsten ist. Frische Zutaten aus regionaler Produktion oder biologischem Anbau sind sehr beliebt, und vor kurzem wurde im Warndt das bundesweit erste Hotel-Restaurant mit einem Biosiegel für den gesamten Betrieb ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saarländische Küche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien