Star Wars Jedi: Fallen Order

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Spielprinzip: Einiges könnte vom englischen Artikel übernomnen werden.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Star Wars Jedi: Fallen Order ist ein von Respawn Entertainment entwickeltes und von Electronic Arts (EA) veröffentlichtes Computerspiel zum Star-Wars-Universum.

Das Third-Person-Action-Adventure erschien am 15. November 2019 für das Betriebssystem Microsoft Windows und die Spielekonsolen PlayStation 4 und Xbox One.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel spielt fünf Jahre nach den Ereignissen von Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith. Der Protagonist – der Padawan (Jedi-Schüler) Cal Kestis – hat die Order 66 knapp überlebt, bei der nahezu alle Jedi getötet wurden, und muss sich nun im Galaktischen Imperium zurechtfinden. Sein Ziel ist es, den alten Jedi-Orden wieder aufzubauen. Dafür muss er die Traditionen der Jedi fortführen, indem er seine Ausbildung zu einem Jedi-Ritter abschließt, neue Machtfähigkeiten entwickelt und seinen Lichtschwertkampf verbessert. Dabei wird er in Form von Inquisitoren – tödlichen Assassinen – vom Galaktischen Imperium gejagt. Die Handlung startet in einer Imperialen Werft auf dem Planeten Bracca. Hier werden alte Venatoren der Republik ausgeschlachtet. Nachdem Cal Kestis seinen Freund Prauf mit Hilfe der Macht gerettet hat, sucht das Imperium nach dem flüchtigen Jedi. Nachdem der Padawan sich mit der zweiten Schwester, einer Inquisitorin des Imperiums, duelliert hat, wird er von der Crew der Mantis gerettet. Diese besteht aus Cere Junda, einer ehemaligen Jedi, und Greez. Diese bringen Cal nach Bogano, wo er dem Droiden BD-1 begegnet. Mit diesem begibt sich Cal auf den Weg zum alten Gewölbe auf Bogano in welchem BD-1 ein Hologramm des Jedi Meisters Eno Cordova abspielt. Cal erfährt, durch Cordova, von einem Holocron in welchem die Namen junger Machtbegabter Kinder gespeichert sind. Im weiteren Verlauf der Story findet Cal alte Zeffo Artefakte, die er für die Öffnung des Gewölbes braucht.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Deutsche Stimme Englische Stimme
Cal Kestis Louis Friedemann Thiele Cameron Monaghan
Greez Dritus Kai Taschner Daniel Roebuck
Cere Junda Claudia Urbschat-Mingues Debra Wilson
Trilla Suduri Carolin von der Groeben Elizabeth Grullon
Saw Gerrera Tobias Meister Forest Whitaker
Prauf Gordon Piedesack JB Blanc
Taron Malicios Sebastian Rüger Liam McIntyre
Sorc Tormo Marco Sven Reinbold Luke Cook
The Ninth Sister Inquisitor Sarah Liu Misty Lee
Darth Vader Reiner Schöne Scott Lawrence
Darth Sidious Friedhelm Ptok
Mari Kosan Nicole Engeln Sumalee Montano
Nightsister Merrin Betül Jülide Gülgec Tina Ivlev
Eno Cordova Gregor Höppner Tony Amendola
Jaro Tapal Thomas Balou Martin Travis Willingham

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stig Asmussen, Creative Director des Spiels, kam 2014 als Game Director zu Respawn Entertainment und leitet das zweite Entwicklungsteam des Studios.[3] Aaron Contreras, der die Geschichte von Mafia III schrieb, leitet das erzählerische Team des Spiels, zu dem Chris Avellone und vier weitere Autoren gehören.[4] Das Studio arbeitet mit Lucasfilm zusammen, um neue Figuren und Orte zu schaffen.[5] Die erste Ankündigung des Spiels erfolgte auf der Electronic Entertainment Expo am 9. Juni 2018.[6] Kurz darauf wurden auf der Webseite des Publishers EA erste Informationen veröffentlicht. Ein erster Trailer des Spiels wurde im Rahmen der Star Wars Celebration in Chicago im April 2019 gezeigt.[7]

Das Spiel verwendet die Unreal Engine 4 und setzt temporale Bilddatenverrechnung zur Glättung ein. Spiegelungen werden durch Screen Space Reflections realisiert, die technisch bedingt nur Objekte im Sichtfeld des Spielers spiegeln. Zudem existiert ein Level of Detail System, da aus Performance Gründen nicht das gesamte Level auf einmal geladen wird.[8]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
PS4WindowsXbox One
GamePro85 %[10]k. A.85 %[10]
GameStark. A.88 %[9]k. A.
PC Games8/10[11]8/10[11]k. A.
Metawertungen
Metacritic84 %[14]90 %[12]84 %[13]

Star Wars Jedi: Fallen Order erhielt äußerst positive Wertungen. Während die Website Metacritic für die PC-Version des Spiels einen Metascore von 90 von 100 Punkten aggregierte und dadurch das Prädikat Universal acclaim gab, erhielten die Versionen für Konsole jeweils 84 %.[12][13][14]

Laut dem Fazit des GameStar-Testers Dimitry Halley leiht sich das Spiel seine besten Mechaniken von anderen Titeln und ordnet sich so in das Action-Adventure-Subgenre der Metroidvanias ein. Auch wenn die Story manchmal etwas zu dick auftrage, entfalte das Spiel „perfekte Star-Wars-Magie“. Sein Kollege Heiko Klinge ist nicht ganz so euphorisch und bezeichnet das Spiel nur als „sehr gutes, aber eben bei weitem nicht herausragendes Action-Adventure“. Im Vergleich zu anderen Spielen seien die Kämpfe nicht so präzise, wie in Sekiro, die Akrobatikeinlagen nicht so spektakulär wie in Shadow of the Tomb Raider und die Rätsel nicht so clever wie in der Uncharted-Reihe. Andererseits zeige das Spiel aber auch keine großen Schwächen und sei in der Summe seiner Teile eine wunderbare Einzelspielererfahrung bis zur letzten Spielminute.[9]

„So ein Star-Wars-Spiel habe ich mir seit Jahren gewünscht.“

Dimitry Halley: GameStar[9]

Das deutsche Fachmagazin PC Games nennt Fallen Order ein „echtes Solo-Abenteuer ohne Schnickschnack“. Das Spiel sei zwar nicht perfekt, aber die Mischung aus herausfordernden Kämpfen, schön gestalteten Welten und interessanten Rätseln würde vor allem Fans überzeugen.[11]

„Die gelungene Rückkehr des Star-Wars-Solo-Abenteuers.“

Matthias Dammes: PC Games[11]

Das Magazin Golem.de kritisiert hingegen einige Design-Entscheidungen. So sind Gänge und Räume teils sehr verwirrend angeordnet. Selbst mit einblendbarer 3D-Karte sind die Wege nicht immer erkennbar. Zudem ist die Steuerung teils unpräzise und die Respawns sorgen für Frust. Einige Machtfähigkeiten sind für den Spieler kaum wahrnehmbar. Umfang, Wiederspielwert und Atmosphäre sind jedoch stimmig.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jay Ingram: I am just as excited as everyone else, but be VERY skeptical of what you see. EA’s history of releasing a pretty trailer and then a garbage game has les to massive disappointment with both Battlefronts at launch and Anthem. In: r/FallenOrder – Reddit. 9. April 2019, abgerufen am 11. Juni 2019 (englisch).
  2. "Star Wars Jedi: Fallen Order": Release, Gameplay, Trailer. In: Augsburger Allgemeine. 10. September 2019, abgerufen am 15. September 2019.
  3. Eddie Makuch: E3 2014: Veteran God of War Dev Joins Titanfall Studio. In: GameSpot. 12. Juni 2014, abgerufen am 14. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. Jordan Ramée: Star Wars Jedi: Fallen Order's Story Is "Very Important" To The Game, Says Chris Avellone. In: GameSpot. 13. April 2019, abgerufen am 14. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  5. Zack Zwiezen: Our First Look At Star Wars Jedi: Fallen Order, A Single-Player Game Starring A Jedi Survivor. Abgerufen am 14. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  6. Jonathon Dornbush: E3 2018: Respawn Teases Star Wars Jedi: Fallen Order. In: IGN. 9. Juni 2018, abgerufen am 14. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  7. Elena Schulz: Star Wars Jedi: Fallen Order – Kein Multiplayer oder Mikrotransaktionen. In: GameStar. 13. April 2019, abgerufen am 14. April 2019.
  8. Raffael Vötter, Philipp Reuther, David Ney: Star Wars Jedi Fallen Order im Techniktest: Welche CPU und GPU sind für die Singleplayer-Perle nötig?
  9. a b c Dimitry Halley: Star Wars Jedi: Fallen Order im Test: Die Macht ist stark. In: GameStar. 15. November 2019, abgerufen am 16. November 2019.
  10. a b Maximilian Franke: Star Wars Jedi: Fallen Order im Test – Keine Sorge, es ist gut geworden. In: GamePro. 15. November 2019, abgerufen am 16. November 2019.
  11. a b c d Matthias Dammes: Star Wars: Jedi – Fallen Order im Test: Ein echtes Solo-Abenteuer ohne Schnickschnack. In: PC Games. 15. November 2019, abgerufen am 16. November 2019.
  12. a b Star Wars Jedi: Fallen Order for PC Reviews. Basierend auf 12 Kritiken. In: Metacritic. Abgerufen am 16. November 2019 (englisch).
  13. a b Star Wars Jedi: Fallen Order for Xbox One Reviews. Basierend auf 15 Kritiken. In: Metacritic. Abgerufen am 16. November 2019 (englisch).
  14. a b Star Wars Jedi: Fallen Order for PlayStation 4 Reviews. Basierend auf 26 Kritiken. In: Metacritic. Abgerufen am 16. November 2019 (englisch).
  15. Peter Steinlechner: Star Wars Jedi Knight Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf. In: Golem.de. 15. November 2019.