Streitkräfte Burkina Fasos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Streitkräfte Burkina Fasos (französisch Forces armées nationales)[1] teilen sich in Armee und Luftwaffe sowie die Nationale Gendarmerie und Polizei Burkina Fasos. Zudem gab es noch sogenannte Volksmilizen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Armee des damaligen Obervolta wurde 1960 gegründet, 1961 wurde die Befehlsgewalt von den französischen auf die obervoltaischen Behörden übertragen.[2] Sangoulé Lamizana, der Oberbefehlshaber der Armee, übernahm 1966 die Macht im Lande. Auch in der Folge übernahm das Militär mehrmals die Macht durch Staatsstreiche. In den 1980er Jahren kam es zum Krieg mit Mali um die Kontrolle über den Agacher-Streifen. Auch die Beziehungen zum Nachbarland Elfenbeinküste waren insbesondere wegen des dort in den letzten Jahren herrschenden Bürgerkrieges teilweise sehr angespannt.

Infolge eines Putschversuchs aus Reihen des Militärs wurde im Jahre 2004 Verteidigungsminister Kouamé Lougé entlassen. Zum Jahreswechsel 2006/2007 kam es in Ouagadougou zwischen unzufriedenen Soldaten und Polizeikräften zu Schießereien, die auf beiden Seiten mehrere Tote sowie verletzte Zivilisten forderten. Der Unmut der Soldaten beruhte unter anderem auf dem Gefühl der Benachteiligung gegenüber der immer besser ausgestatteten Polizei durch schlechtere Ausstattung und niedrigere Besoldung.[3]

Am 30. Oktober 2014 entmachtete das Militär einmal mehr die Regierung und löste das Parlament auf.[4]

Am 16. September 2015 kam es zum bislang letzten Putschversuch durch die Präsidentengarde, der aber durch reguläres Militär beendet wurde.

Stärke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aktivstand im Frieden beträgt ohne Reserven 11.200 Soldaten.[5] Das IISS schätzte 2012 die Armee auf 6.400 Soldaten, die Luftwaffe auf 600 und die Gendarmerie auf 4.200 Mitglieder. Das Militärbudget beträgt 1,2 % des Bruttonationalprodukts.[6]

Soldaten Burkina Fasos bei einer Übung in Mali (2010)

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Armee (l’Armée de Terre) gliedert sich in eine gepanzerte Einheit mit bis zu 24 EE-9 Cascavel, 5 Infanterieregimenter, eine Fallschirmjägereinheit sowie eine Artillerie- und eine Pioniereinheit.

Die Luftwaffe (Force Aerienne de Burkina Faso, FABF) betreibt drei Embraer EMB 314 Kampfflugzeuge sowie Hubschrauber und Flugzeuge für Transportzwecke.

Die Nationale Gendarmerie ist nur mit leichten Waffen ausgerüstet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. International Institute for Strategic Studies (IISS): The Military Balance 2012. IISS, London 2012.
  2. Verteidigungsministerium Burkina Fasos
  3. Jean-Baptiste Marot: Jusqu’au ira la grogne ? In: Jeune Afrique. Nr. 2401, Januar 2007.
  4. Militär übernimmt Macht in Burkina Faso, dw.de vom 30. Oktober 2014, abgerufen am 30. Oktober 2014.
  5. globaldefence.net
  6. CIA World Factbook