Topshelf Open 2013/Herren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topshelf Open 2013
Logo des Turniers „Topshelf Open 2013“
Datum 16.6.2013 – 22.6.2013
Auflage 24
Navigation 2012 ◄ 2013 ► 2014
ATP World Tour
Austragungsort ’s-Hertogenbosch
NiederlandeNiederlande Niederlande
Turniernummer 440
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Rasen
Auslosung 32E/31Q/16D
Preisgeld 467.800 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SpanienSpanien David Ferrer
Vorjahressieger (Doppel) SchwedenSchweden Robert Lindstedt
RumänienRumänien Horia Tecău
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Sieger (Doppel) WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
RumänienRumänien Horia Tecău
Turnierdirektor Marcel Hunze
Turnier-Supervisor Mark Darby
Letzte direkte Annahme RusslandRussland Andrei Kusnezow (82)
Stand: 22. Juni 2013

Die Topshelf Open 2013 waren ein Tennisturnier, welches vom 16. bis zum 22. Juni 2013 in Rosmalen bei ’s-Hertogenbosch stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2013 und wurde auf Rasen ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Eastbourne die AEGON International gespielt, die genau wie die Topshelf Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Im Einzel trat David Ferrer als topgesetzter Spieler zur Titelverteidigung an, schied jedoch bereits in der ersten Runde aus. Im Finale besiegte der Qualifikant Nicolas Mahut den an Position zwei gesetzten Schweizer Stanislas Wawrinka mit 6:3, 6:4 und gewann damit seinen ersten Titel auf der ATP World Tour. Mahut hatte zuvor bereits zweimal in einem ATP-Finale gestanden, beide Male ebenfalls auf Rasen. Im Doppel sind die Titelverteidiger Robert Lindstedt und Horia Tecău. Während Lindstedt mit einem anderen Partner beim Turnier in Eastbourne antrat, spielte Tecău an diesem Jahr an der Seite von Max Mirny und war an Position zwei gesetzt; das Duo erreichte das Finale, wo sie gegen Andre Begemann und Martin Emmrich gewannen.

Der Belgier Dick Norman beendete nach seiner Erstrundenniederlage in der Doppelkonkurrenz seine Karriere.[1] Seine beste Platzierung in der Doppel-Weltrangliste war Rang zehn im April 2010.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation für die Topshelf Open 2013 fand am 15. und 16. Juni 2013 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
SchweizSchweiz Stéphane Bohli BelgienBelgien Steve Darcis
TschechienTschechien Jan Hernych
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
FrankreichFrankreich Lucas Pouille

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Topshelf Open 2013 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb gelten je Spieler.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 70.250 €
Finale 150 37.000 €
Halbfinale 90 20.040 €
Viertelfinale 45 11.400 €
Achtelfinale 20 6.730 €
Erste Runde 0 3.990 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 675 €
2. Runde 0 325 €
1. Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 22.500 €
Finale 150 11.830 €
Halbfinale 90 6.400 €
Viertelfinale 45 3.660 €
Erste Runde 0 2.150 €

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. SpanienSpanien David Ferrer 1. Runde
02. SchweizSchweiz Stanislas Wawrinka Finale
03. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Isner 1. Runde
04. FrankreichFrankreich Benoît Paire 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. FrankreichFrankreich Jérémy Chardy Viertelfinale

06. Zypern RepublikRepublik Zypern Marcos Baghdatis 1. Runde

07. RumänienRumänien Victor Hănescu 1. Runde

08. SpanienSpanien Daniel Gimeno Traver 1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  SpanienSpanien D. Ferrer 63 3                          
   BelgienBelgien X. Malisse 7 6        BelgienBelgien X. Malisse 3 6 6
ALT  FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin 1 63     ALT  Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Y.-h. Lu 6 1 4  
ALT  Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Y.-h. Lu 6 7          BelgienBelgien X. Malisse 6 6  
   SpanienSpanien R. Bautista Agut 3 7 7      SpanienSpanien R. Bautista Agut 4 4    
Q  SchweizSchweiz S. Bohli 6 65 612      SpanienSpanien R. Bautista Agut 6 6    
   ArgentinienArgentinien C. Berlocq 6 6        ArgentinienArgentinien C. Berlocq 2 3    
6  Zypern RepublikRepublik Zypern M. Baghdatis 2 4          BelgienBelgien X. Malisse 3 3  
3  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Isner 6 3 4   Q  FrankreichFrankreich N. Mahut 6 6    
ALT  RusslandRussland J. Donskoi 63 6 6   ALT  RusslandRussland J. Donskoi 6 7    
   ArgentinienArgentinien L. Mayer 6 1 4   ALT  NiederlandeNiederlande R. Haase 4 5    
ALT  NiederlandeNiederlande R. Haase 4 6 6     ALT  RusslandRussland J. Donskoi 3 61  
Q  FrankreichFrankreich N. Mahut 6 6     Q  FrankreichFrankreich N. Mahut 6 7    
   LitauenLitauen R. Berankis 1 4     Q  FrankreichFrankreich N. Mahut 6 6    
ALT  RusslandRussland A. Kusnezow 7 6     ALT  RusslandRussland A. Kusnezow 2 4    
8  SpanienSpanien D. Gimeno Traver 64 3       Q  FrankreichFrankreich N. Mahut 6 6  
7  RumänienRumänien V. Hănescu 4 3     2  SchweizSchweiz S. Wawrinka 3 4  
   SpanienSpanien G. García-López 6 6        SpanienSpanien G. García-López 7 6    
   DeutschlandDeutschland D. Brands 6 6        DeutschlandDeutschland D. Brands 67 2    
WC  NiederlandeNiederlande J. Huta Galung 3 2          SpanienSpanien G. García-López 6 6  
Q  TschechienTschechien J. Hernych 6 3 7   Q  TschechienTschechien J. Hernych 4 1    
   BelgienBelgien D. Goffin 3 6 64   Q  TschechienTschechien J. Hernych 67 6 7  
   FrankreichFrankreich M. Llodra 3          FrankreichFrankreich M. Llodra 7 4 5  
4  FrankreichFrankreich B. Paire 0 r          SpanienSpanien G. García-López 1 4  
5  FrankreichFrankreich J. Chardy 7 6     2  SchweizSchweiz S. Wawrinka 6 6    
Q  FrankreichFrankreich L. Pouille 5 4     5  FrankreichFrankreich J. Chardy 7 6    
ALT  BrasilienBrasilien R. Dutra da Silva 7 4 2   WC  RumänienRumänien M. Copil 5 4    
WC  RumänienRumänien M. Copil 64 6 6     5  FrankreichFrankreich J. Chardy 4 62  
   ItalienItalien P. Lorenzi 7 7     2  SchweizSchweiz S. Wawrinka 6 7    
WC  NiederlandeNiederlande T. de Bakker 62 64        ItalienItalien P. Lorenzi 3 68    
LL  BelgienBelgien S. Darcis 65 4     2  SchweizSchweiz S. Wawrinka 6 7    
2  SchweizSchweiz S. Wawrinka 7 6      

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. PakistanPakistan Aisam-ul-Haq Qureshi
NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
Halbfinale
02. WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
RumänienRumänien Horia Tecău
Sieg
03. MexikoMexiko Santiago González
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
1. Runde
04. FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Viertelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  PakistanPakistan A.-ul-H. Qureshi
 NiederlandeNiederlande J.-J. Rojer
6 7          
ALT  RusslandRussland J. Donskoi
 RusslandRussland A. Kusnezow
4 5       1  PakistanPakistan A.-ul-H. Qureshi
 NiederlandeNiederlande J.-J. Rojer
w. o.    
   SpanienSpanien R. Bautista Agut
 SpanienSpanien D. Gimeno Traver
3 6 [12]      ItalienItalien P. Lorenzi
 FrankreichFrankreich B. Paire
       
   ItalienItalien P. Lorenzi
 FrankreichFrankreich B. Paire
6 4 [14]       1  PakistanPakistan A.-ul-H. Qureshi
 NiederlandeNiederlande J.-J. Rojer
7 67 [4]  
4  FrankreichFrankreich M. Llodra
 FrankreichFrankreich N. Mahut
6 6          DeutschlandDeutschland A. Begemann
 DeutschlandDeutschland M. Emmrich
62 7 [10]  
   SchwedenSchweden J. Brunström
 SudafrikaSüdafrika R. Klaasen
1 4       4  FrankreichFrankreich M. Llodra
 FrankreichFrankreich N. Mahut
4 4    
   DeutschlandDeutschland A. Begemann
 DeutschlandDeutschland M. Emmrich
6 7        DeutschlandDeutschland A. Begemann
 DeutschlandDeutschland M. Emmrich
6 6    
   PhilippinenPhilippinen T. C. Huey
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich D. Inglot
2 66            DeutschlandDeutschland A. Begemann
 DeutschlandDeutschland M. Emmrich
3 64  
WC  BelgienBelgien D. Goffin
 BelgienBelgien D. Norman
3 4       2  WeissrusslandWeißrussland M. Mirny
 RumänienRumänien H. Tecău
6 7  
   RumänienRumänien F. Mergea
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
6 6          RumänienRumänien F. Mergea
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
6 4 [8]    
WC  NiederlandeNiederlande T. de Bakker
 NiederlandeNiederlande J. Huta Galung
7 64 [10]   WC  NiederlandeNiederlande T. de Bakker
 NiederlandeNiederlande J. Huta Galung
3 6 [10]  
3  MexikoMexiko S. González
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
64 7 [8]       WC  NiederlandeNiederlande T. de Bakker
 NiederlandeNiederlande J. Huta Galung
64 63  
   TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei M. Mertiňák
63 65       2  WeissrusslandWeißrussland M. Mirny
 RumänienRumänien H. Tecău
7 7    
   ItalienItalien D. Bracciali
 IsraelIsrael J. Erlich
7 7          ItalienItalien D. Bracciali
 IsraelIsrael J. Erlich
4 3    
   TschechienTschechien L. Dlouhý
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ram
3 4     2  WeissrusslandWeißrussland M. Mirny
 RumänienRumänien H. Tecău
6 6    
2  WeissrusslandWeißrussland M. Mirny
 RumänienRumänien H. Tecău
6 6      

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Norman Calls Time On 22-Year Career, atpworldtour.com. Abgerufen am 18. Juni 2013.