Unser Star für Baku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Unser Star für Baku
Unser Star für Baku 2012 Logo neu.jpg
Produktionsland Deutschland
Jahr 2012
Produktions-
unternehmen
Brainpool TV GmbH[1] im Auftrag vom NDR
Länge ca. 150 Minuten
Episoden 8
Genre Castingshow
Produktion Stefan Raab, Jörg Grabosch, Adrian Stumpf
Idee Stefan Raab
Moderation Sandra Rieß (ARD) und Steven Gätjen (ProSieben)
Erstausstrahlung 12. Januar 2012 auf ProSieben[2]
Unser Star für Baku
Deutschland beim Eurovision Song Contest
Daten zur Vorentscheidung
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Ort Studio Köln-Mülheim
Datum 12. Februar 2012
Uhrzeit 20:15 Uhr (MEZ)
Dauer ca. 150 Minuten
Teilnehmerzahl 20
Vorrunden 7
Abstimmung Televoting (100 %)
Pausenfüller Frida Gold: Wovon sollen wir träumen
Moderation
Sandra Rieß (ARD) & Steven Gätjen 2012.jpg
Steven Gätjen (ProSieben)

Die deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2012 wurde als Castingshow mit dem Titel Unser Star für Baku (Akronym USfB) veranstaltet. Sie lief vom 12. Januar bis zum 16. Februar 2012 in acht Livesendungen auf den Fernsehsendern ProSieben und Das Erste. Gewinner des Wettbewerbs war Roman Lob mit dem Lied Standing Still.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwendetes Logo bis Dezember 2011

Nach den beiden vorangegangenen deutschen ESC-Auswahlverfahren beschlossen ProSieben und der für den Wettbewerb zuständige NDR, auch 2012 wieder die Fernsehzuschauer entscheiden zu lassen, welcher Interpret mit welchem Lied Deutschland im Finale des Wettbewerbs in Baku vertreten wird.

Am 15. Juni 2011 wurde offiziell eine weitere Zusammenarbeit zwischen der ARD und ProSieben angekündigt. Unser Star für Baku als Nachfolgeformat von Unser Song für Deutschland basierte auf dem gleichen Konzept wie Unser Star für Oslo. Thomas D übernahm die Rolle des Präsidenten der Fachjury und Produzenten des ESC-Liedes, nachdem Stefan Raab angekündigt hatte, sich weniger als in den beiden Jahren zuvor am ESC beteiligen zu wollen.[3] Kurz vor der ersten Liveshow verkündeten die Veranstalter, dass es im Gegensatz zu den Castings 2010 und 2011 eine feste Jury geben werde. Neben Thomas D gehörten dazu Stefan Raab und Alina Süggeler, die Sängerin der Band Frida Gold.[4]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Teilnehmer für das Finale des Eurovision Song Contests in Baku wurde in acht Fernsehsendungen ermittelt. In einem bundesweiten Casting konnten sich Kandidaten in einer „Castingbox“ bei ProSieben und bei Veranstaltungen diverser Radiosender bewerben. Die Jury wählte schließlich von mehreren tausend Bewerbern zwanzig Teilnehmer für die Fernsehshows aus.

Jeweils zehn der Kandidaten traten in den ersten beiden Ausscheidungsshows auf, fünf pro Sendung kamen weiter. In den beiden folgenden Shows schieden jeweils zwei Teilnehmer aus, in der fünften Show und im Viertelfinale je ein Teilnehmer. Im Halbfinale wurden aus den vier verbliebenen Kandidaten die beiden Finalisten ermittelt. Im Finale wählten die Zuschauer zuerst den Song, mit dem der Kandidat Deutschland in Aserbaidschan vertreten wird und anschließend aus den beiden verbliebenen Kandidaten den Sieger.

Die Entscheidung, welche Kandidaten weiterkamen, trafen ausschließlich die Fernsehzuschauer per Televoting. Mit der ständigen Einblendung der aktuellen Voting-Zwischenstände und des momentanen, prozentualen Abstimmungsergebnisses gab es ein Novum in deutschen Castingshows. Der Voting-Zwischenstand nach der anfänglichen Vorstellung der Kandidaten entschied über die Reihenfolge der Auftritte, wobei der zu diesem Zeitpunkt am schlechtesten bewertete Kandidat zuerst auftrat.[4] Die Jury bewertete die Bewerber zwar, blieb aber ohne direkten Einfluss auf die Entscheidung.

Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle acht Shows wurden live aus den TV-Studios in Köln-Mülheim, beginnend jeweils um 20:15 Uhr, gesendet. Die kooperierenden Sender ProSieben und Das Erste legten Ausstrahlungstermine und -sender wie folgt fest:[5]

Sendung Sendedatum Sender Kandidaten
1. Ausscheidungsshow 12. Januar 2012 ProSieben logo.svg ProSieben 10
2. Ausscheidungsshow 19. Januar 2012 ProSieben logo.svg ProSieben 10
3. Ausscheidungsshow 26. Januar 2012 ProSieben logo.svg ProSieben 10
4. Ausscheidungsshow 02. Februar 2012 ProSieben logo.svg ProSieben 08
5. Ausscheidungsshow 06. Februar 2012 ProSieben logo.svg ProSieben 06
Viertelfinalshow 09. Februar 2012 Das Erste-Logo klein.svg Das Erste 05
Halbfinalshow 13. Februar 2012 ProSieben logo.svg ProSieben 04
Finalshow 16. Februar 2012 Das Erste-Logo klein.svg Das Erste 02

Erste Ausscheidungsshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste der fünf Ausscheidungsshows fand am 12. Januar 2012 statt. Von den zehn Teilnehmern wählten die Fernsehzuschauer fünf in die nächste Runde.

1. Ausscheidungsshow am 12. Januar 2012
Platz Startnr. Kandidat Lied Originalinterpret Televoting
01. 06 Shelly Phillips Valerie The Zutons 015,5 %
02. 10 Roman Lob After Tonight Justin Nozuka 014,9 %
03. 08 Céline Huber Beautiful Disaster Kelly Clarkson 014,7 %
04. 03 Leonie Burgmer Stronger Than Me Amy Winehouse 014,7 %
05. 01 Katja Petri Marry You Bruno Mars 014,7 %
06. 05 Kai Nötting More Usher 014,5 %
07. 09 Jil Rock Moves Like Jagger Maroon 5 (feat. Christina Aguilera) 005,9 %
08. 04 Yasmin Gueroui Not Fair Lily Allen 002,4 %
09. 07 Salih Özcan Señorita Justin Timberlake 001,7 %
10. 02 Jan Verweij Closer to the Edge 30 Seconds to Mars 001,0 %
 Kandidat hat sich für die nächste Runde qualifiziert.

Zweite Ausscheidungsshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite der fünf Ausscheidungsshows fand am 19. Januar 2012 statt. Von den wiederum zehn Teilnehmern wählten die Fernsehzuschauer erneut fünf in die nächste Runde.

2. Ausscheidungsshow am 19. Januar 2012
Platz Startnr. Kandidat Lied Originalinterpret Televoting
01. 06 Rachel Scharnberg My Baby Left Me Rox 013,3 %
02. 09 Yana Gercke Price Tag Jessie J (feat. B.o.B.) 013,0 %
03. 03 Sebastian Dey This Love Maroon 5 012,7 %
04. 08 Umut Anil Straight Up Paula Abdul 012,5 %
05. 05 Ornella de Santis Slow Motion Karina Pasian 012,3 %
06. 10 Vera Reissmüller Fooled Me Again Lady Gaga 012,3 %
07. 01 Andrew Fischer Tears in Heaven Eric Clapton 009,4 %
08. 07 Tina Sander Geronimo Aura Dione 007,1 %
09. 04 Jörg Müller-Lornsen Maybe Tomorrow Stereophonics 004,0 %
10. 02 Polly Zeiler Grenade Bruno Mars 003,4 %
 Kandidat hat sich für die nächste Runde qualifiziert.

Dritte Ausscheidungsshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte der fünf Ausscheidungsshows fand am 26. Januar 2012 statt. Die verbliebenen zehn Kandidaten der ersten und zweiten Show traten gegeneinander an. Die Fernsehzuschauer wählten acht Teilnehmer in die nächste Runde.

3. Ausscheidungsshow am 26. Januar 2012
Platz Startnr. Kandidat Lied Originalinterpret Televoting
01. 10 Roman Lob Easy The Commodores 011,4 %
02. 06 Céline Huber How Come U Don’t Call Me Anymore Prince 010,3 %
03. 07 Ornella de Santis I Want You Back Jackson Five 010,1 %
04. 09 Yana Gercke Roxanne The Police 010,1 %
05. 03 Sebastian Dey Amnesie (Eigenkomposition) Das Expeditionsteam 009,9 %
06. 08 Shelly Phillips Fuck You! Cee-Lo Green 009,8 %
07. 05 Umut Anil Weitergehen Tim Bendzko 009,8 %
08. 04 Katja Petri Lego House Ed Sheeran 009,6 %
09. 02 Leonie Burgmer I Love Your Smile Charlie Winston 009,6 %
10. 01 Rachel Scharnberg Like a Star Corinne Bailey Rae 009,4 %
 Kandidat hat sich für die nächste Runde qualifiziert.

Vierte Ausscheidungsshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierte der fünf Ausscheidungsshows fand am 2. Februar 2012 statt. Die verbliebenen acht Kandidaten der dritten Show traten gegeneinander an. Die Fernsehzuschauer wählten diesmal per Televoting-Countdown sechs Teilnehmer in die nächste Runde. Es wurde nicht wie bisher ein einziger Countdown von 60 Sekunden für das Votingende ausgelöst, sondern für jede zum Weiterkommen führende Platzierung ein eigener, so dass nach jeweils einer kurzen Pause nacheinander die Plätze eins bis sechs bestimmt wurden. Die Anrufzahlen bereits platzierter Kandidaten wurden dabei eingefroren und deren Leitung geschlossen. Die Stimmanteile nehmen deshalb nicht mehr zwangsläufig mit jedem Rang ab und ergeben in der Summe mehr als 100 Prozent.

4. Ausscheidungsshow am 2. Februar 2012
Rang Startnr. Kandidat Titel Originalinterpret Televoting-Countdown[6]
1. 8 Roman Lob Drops of Jupiter Train 017,0 %
2. 7 Yana Gercke Titanium David Guetta (feat. Sia) 017,2 %
3. 6 Ornella de Santis Try Nelly Furtado 012,8 %
4. 5 Shelly Phillips Waterfalls TLC 013,6 %
5. 3 Céline Huber Right to Be Wrong Joss Stone 013,8 %
6. 2 Katja Petri The '59 Sound The Gaslight Anthem 017,5 %
7. 4 Umut Anil Someone Like You Adele 016,1 %
8. 1 Sebastian Dey Hey, Hey, Hey (Eigenkomposition) Das Expeditionsteam 006,0 %
 Kandidat hat sich für die nächste Runde qualifiziert.
  • Bestes Ergebnis nach dem ersten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem zweiten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem dritten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem vierten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem fünften Televoting-Countdown
  • Ergebnisse nach dem sechsten Televoting-Countdown

Fünfte Ausscheidungsshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzte der fünf Ausscheidungsshows fand am 6. Februar 2012 statt. Die verbliebenen sechs Kandidaten der vierten Show traten gegeneinander an. Die Fernsehzuschauer wählten diesmal per Televoting-Countdown fünf Teilnehmer in die nächste Runde.

5. Ausscheidungsshow am 6. Februar 2012
Platz Startnr. Kandidat Lied Originalinterpret Televoting-Countdown[6]
1. 6 Roman Lob Drive Incubus 020,3 %
2. 4 Shelly Phillips I Try Macy Gray 020,3 %
3. 5 Yana Gercke We Found Love Rihanna 020,1 %
4. 1 Katja Petri Certain Someone (Eigenkomposition) On a Sunday 016,3 %
5. 2 Ornella de Santis You Are the Sunshine of My Life Stevie Wonder 018,8 %
6. 3 Céline Huber Russian Roulette Rihanna 018,5 %
 Kandidat hat sich für die nächste Runde qualifiziert.
  • Bestes Ergebnis nach dem ersten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem zweiten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem dritten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem vierten Televoting-Countdown
  • Ergebnisse nach dem fünften Televoting-Countdown

Viertelfinalshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Viertelfinale fand am 9. Februar 2012 statt und wurde als erste Show im Ersten ausgestrahlt. Die verbliebenen fünf Kandidaten sangen in zwei Runden zwei Titel. Die Fernsehzuschauer wählten per Televoting-Countdown vier Teilnehmer in die nächste Runde.

Viertelfinalshow am 9. Februar 2012
Platz Startnr. Kandidat Lied Originalinterpret Televoting-Countdown[6]
1. 5 Roman Lob You Give Me Something James Morrison 020,7 %
Day by Day (Eigenkomposition) Rooftop Kingdom
2. 4 Yana Gercke Who Knew Pink 020,5 %
Talking to the Moon Bruno Mars
3. 2 Ornella de Santis I’ll Be There Jackson Five 021,9 %
Love the Way You Lie (Part II) Rihanna
4. 3 Shelly Phillips Can’t Take My Eyes Off of You Frankie Valli 025,3 %
Have It All Jeremy Kay
5. 1 Katja Petri All You Wanted Michelle Branch 025,3 %
Stay Hurts
 Kandidat hat sich für die nächste Runde qualifiziert.
  • Bestes Ergebnis nach dem ersten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem zweiten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem dritten Televoting-Countdown
  • Ergebnisse nach dem vierten Televoting-Countdown

Halbfinalshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Halbfinale fand am 13. Februar 2012 statt und wurde erneut auf ProSieben ausgestrahlt. Jeder der verbliebenen vier Kandidaten sang in einer ersten Runde einen Titel. Nach einem Televoting-Countdown schied der Letztplatzierte aus. Die anderen drei Kandidaten sangen einen zweiten Song, wonach die Fernsehzuschauer in einer weiteren Abstimmung die beiden Finalisten bestimmten.

Halbfinalshow am 13. Februar 2012
Platz Startnr. Kandidat Lied Originalinterpret Televoting-Countdown nach dem ersten Lied[6] Televoting-Countdown nach dem zweiten Lied[6]
1. 4 Roman Lob Bad Day Daniel Powter 026,2 % 035,7 %
Use Somebody Kings of Leon
2. 2 Ornella de Santis Eu Vou Ser Mais Eu (Eigenkomposition) Ornella de Santis 028,9 % 036,4 %
If I Ain’t Got You Alicia Keys
3. 3 Yana Gercke Rolling in the Deep Adele 026,2 % 036,1 %
Skyscraper Demi Lovato
4. 1 Shelly Phillips Astronautenlied (Eigenkomposition) Shelly Phillips 028,7 %
 Kandidat hat sich für die nächste Runde qualifiziert.
  • Bestes Ergebnis nach dem ersten Televoting-Countdown
  • Bestes Ergebnis nach dem zweiten Televoting-Countdown nach dem ersten Song und Ergebnisse nach dem zweiten Televoting-Countdown nach dem zweiten Song
  • Ergebnisse nach dem dritten Televoting-Countdown

Finalshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gewinner der deutschen Vorentscheidung: Roman Lob

Das Finale fand am 16. Februar 2012 statt und wurde im Ersten übertragen. Zunächst sangen beide Kandidaten drei eigens komponierte Songs. Danach folgte eine Abstimmung der Zuschauer, mit welchem der drei Songs der jeweilige Kandidat in Baku auftreten sollte. Diesen Titel trugen die beiden Finalisten noch einmal vor, ehe per Telefonvoting der „Star für Baku“ gewählt wurde. Roman Lob siegte und vertrat Deutschland beim Eurovision Song Contest in Baku mit dem Titel Standing Still von Steve Robson, Jamie Cullum und Wayne Hector.

Finalshow am 16. Februar 2012
Platz Kandidat Lied Komponist Televoting
Song
Televoting
Kandidat
1. Roman Lob Conflicted Martin Mulholland 006,5 % 050,7 %
Alone Gary Go, Emanuel Kiriakou 016,7 %
Standing Still Wayne Hector, Steve Robson, Jamie Cullum 076,8 %
2. Ornella de Santis Quietly Alex Geringas, Liz Vida, Guy Roche 070,0 % 049,3 %
Alone Gary Go, Emanuel Kiriakou 017,6 %
Standing Still Wayne Hector, Steve Robson, Jamie Cullum 012,4 %
  • Gewinner des Televotings und der durch das Televoting ausgewählte Song
  • Durch das Televoting ausgewählter Song der unterlegenen Finalistin

Quoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(gesamt)
Sender Datum Zuschauer Marktanteil
Gesamt 14 bis 49 Jahre Gesamt 14 bis 49 Jahre
000001[7] ProSieben Do, 12. Jan. 2012 2,44 Mio. 1,86 Mio. 8,2 % 15,6 %
000002[8] ProSieben Do, 19. Jan. 2012 1,71 Mio. 1,26 Mio. 5,4 % 10,1 %
000003[9] ProSieben Do, 26. Jan. 2012 1,73 Mio. 1,29 Mio. 5,6 % 10,6 %
000004[10] ProSieben Do, 02. Feb. 2012 1,62 Mio. 1,09 Mio. 5,3 % 09,2 %
000005[11][12] ProSieben Mo, 06. Feb. 2012 1,13 Mio. 0,82 Mio. 3,5 % 06,5 %
000006[13] Das Erste Do, 09. Feb. 2012 1,99 Mio. 0,98 Mio. 6,3 % 07,7 %
000007[14] ProSieben Mo, 13. Feb. 2012 1,22 Mio. 0,93 Mio. 3,8 % 07,1 %
000008[15] Das Erste Do, 16. Feb. 2012 2,19 Mio. 1,13 Mio. 6,9 % 08,9 %

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vielfach wurde bemängelt, dass die Ausscheidung allzu sehr in die Länge gezogen würde,[16] was sich auch in vergleichsweise schlechten Quoten niederschlüge.[17] Auch die „Blitztabelle“ wurde teilweise als wettbewerbsverzerrend kritisiert.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. brainpool.de: Produktion der Sendung Unser Star für Baku
  2. daserste.de: Unser Star für Baku (Memento vom 8. Januar 2012 im Internet Archive), abgerufen am 9. Januar 2012.
  3. "Unser Star für Baku": Thomas D wird Jurypräsident. In: DWDL. 15. Juni 2011, abgerufen am 18. Juni 2011.
  4. a b Alexander Krei: Stefan Raab: "Rufen Sie besser bei der ARD an". DWDL, 9. Januar 2012, abgerufen am 9. Januar 2012.
  5. daserste.de: Unser Star für Baku (Memento vom 8. Januar 2012 im Internet Archive), abgerufen am 9. Januar 2012.
  6. a b c d e Ab der vierten Ausscheidungsshow wurde nicht wie bisher ein einziger Countdown von 60 Sekunden für das Votingende ausgelöst, sondern für jede zum Weiterkommen führende Platzierung ein eigener, so dass nach jeweils einer kurzen Pause nacheinander die Plätze eins bis sechs bestimmt wurden. Die Anrufzahlen bereits platzierter Kandidaten wurden dabei eingefroren und deren Leitung geschlossen. Die Stimmanteile nehmen deshalb nicht mehr zwangsläufig mit jedem Rang ab und ergeben in der Summe mehr als 100 Prozent.
  7. Manuel Weis: Primetime-Check: Donnerstag, 12. Januar 2012. In: quotenmeter.de. 13. Januar 2012, abgerufen am 14. Januar 2012.
  8. Manuel Weis: Primetime-Check: Donnerstag, 19. Januar 2012. In: quotenmeter.de. 20. Januar 2012, abgerufen am 20. Januar 2012.
  9. Jan Schlüter: «Unser Star für Baku» legt minimal zu. In: quotenmeter.de. 27. Januar 2012, abgerufen am 27. Januar 2012.
  10. Jan Schlüter: «Baku» verliert wieder Zuschauer. In: quotenmeter.de. 3. Februar 2012, abgerufen am 3. Februar 2012.
  11. Manuel Weis: Am Montag: Raab-Casting bricht total ein. In: quotenmeter.de. 7. Februar 2012, abgerufen am 7. Februar 2012.
  12. Uwe Mantel: Sendeplatzwechsel bricht „Star für Baku“ das Genick. In: dwdl.de. 7. Februar 2012, abgerufen am 7. Februar 2012.
  13. Jan Schlüter: "Baku"-Casting weiter ein Quotenflop. In: quotenmeter.de. 10. Februar 2012, abgerufen am 10. Februar 2012.
  14. Mario Bratfisch: "Primetime-Check: Montag, 13. Februar 2012". In: quotenmeter.de. 14. Februar 2012, abgerufen am 14. Februar 2012.
  15. David Grzeschik: "Primetime-Check: Donnerstag, 16. Februar 2012". In: quotenmeter.de. 17. Februar 2012, abgerufen am 17. Februar 2012.
  16. Frank Bayer: Unser Bärchen für Baku. 17. Februar 2012, abgerufen am 17. Februar 2012.
  17. Jan Feddersen: Charisma ist anderswo. 20. Januar 2012, abgerufen am 17. Februar 2012.
  18. Ingmar Kreienbrink: Blitztabelle sticht die Kandidaten aus. 20. Januar 2012, abgerufen am 17. Februar 2012.