Wahlkreis Main-Kinzig I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 40: Main-Kinzig I
Wahlkreis Main-Kinzig I
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Main-Kinzig-Kreis
Wahlkreisnummer 40
Wahlbeteiligung 71,4 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 27,1 %

Der Wahlkreis Main-Kinzig I (Wahlkreis 40) ist einer von drei Landtagswahlkreisen im hessischen Main-Kinzig-Kreis. Er umfasst die zentral im Kreis gelegenen Städte und Gemeinden Bruchköbel, Freigericht, Gründau, Hammersbach, Hasselroth, Langenselbold, Neuberg, Nidderau, Rodenbach, Ronneburg und Schöneck.[1] Durch Gesetz vom 18. Dezember 2017 (GVBl. S. 478) wurde die bis dahin zum Wahlkreis gehörende Gemeinde Niederdorfelden dem Wahlkreis Main-Kinzig II zugeschlagen.

Wahl 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
40 Main-Kinzig I
 %
30
20
10
0
26,9
20,0
18,0
15,6
7,0
4,7
3,4
4,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-13,7
-10,3
+8,4
+11,3
+2,6
+0,2
+2,2
-0,7
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 97.654 100,0 97.654 100,0
Wähler 69.734 71,4 69.734 71,4
Ungültige Stimmen 1.774 2,5 1.510 2,2
Gültige Stimmen 67.960 100,0 68.224 100,0
davon[2]
Max Schad CDU 18.417 27,1 18.353 26,9
Christoph Degen SPD 17.496 25,7 13.648 20,0
Cornelia Hofacker GRÜNE 10.827 15,9 12.283 18,0
Thomas Maurer LINKE 2.885 4,2 3.200 4,7
Alexander Noll FDP 4.247 6,2 4.756 7,0
Ulrich Langenbach AfD 10.470 15,4 10.674 15,6
PIRATEN 299 0,3
Christian Clauß FREIE WÄHLER 2.980 4,4 2.345 3,4
NPD 255 0,4
Die Partei 437 0,6
Ralf Grünke ödp 631 0,9 330 0,5
Die Grauen 146 0,2
BüSo 12 0,0
AD-Demokraten 33 0,0
Bündnis C 53 0,1
BGE 69 0,1
Die Violetten 50 0,1
LKR 30 0,0
Menschliche Welt 38 0,1
Die Humanisten 49 0,1
Gesundheitsforschung 114 0,2
Tierschutzpartei 1.039 1,5
V-Partei³ 81 0,1

Neben dem direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Max Schad (CDU) wurde der SPD-Kandidat Christoph Degen über die Landesliste seiner Partei gewählt.

Wahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
40 Main-Kinzig I
 %
50
40
30
20
10
0
40,4 %
30,4 %
9,6 %
4,5 %
4,4 %
10,7 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+0,2 %p
+7,5 %p
-2,2 %p
-0,5 %p
-11,9 %p
+6,8 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 101.126 100,0 101.126 100,0
Wähler 77.327 76,5 77.327 76,5
Ungültige Stimmen 2.765 3,6 2.153 2,8
Gültige Stimmen 74.562 100,0 75.174 100,0
davon[3]
Hugo Klein CDU 34.376 46,1 30.406 40,4
Christoph Degen SPD 26.831 36,0 22.844 30,4
Alexander Noll FDP 1.770 2,4 3.321 4,4
Wolfgang Seifried GRÜNE 5.387 7,2 7.188 9,6
Thomas Maurer LINKE 3.700 5,0 3.389 4,5
FREIE WÄHLER x x 881 1,2
NPD x x 1.284 1,7
REP x x 326 0,4
Harald Häuser PIRATEN 1.834 2,5 1.365 1,8
BüSo x x 38 0,1
ADd x x 97 0,1
Die Grauen x x 41 0,1
AfD x x 3.225 4,3
AVIP x x 85 0,1
LUPe x x 38 0,1
ÖDP x x 105 0,1
Hans-Georg Kraus Die PARTEI 664 0,9 510 0,7
PSG x x 31 0,0

Neben Hugo Klein als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Christoph Degen über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlkreisergebnis der Landtagswahl in Hessen 2009[4][5]:

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 100.673 100,0 100.673 100,0
Wähler 63.977 63,5 63.977 63,5
Ungültige Stimmen 2.239 3,5 2.100 3,3
Gültige Stimmen 61.738 100,0 61.877 100,0
davon
Hugo Klein CDU 27.697 44,9 24.854 40,2
Christoph Degen SPD 18.858 30,5 14.174 22,9
Alexander Noll FDP 6.705 10,9 10.092 16,3
Barbara Neuer-Markmann GRÜNE 5.092 08,2 7.271 11,8
Andreas Müller LINKE 2.528 04,1 3.118 05,0
REP 294 00,5
FW 1.055 01,7
Bernd Hilpert NPD 858 01,4 617 01,0
PIRATEN 305 00,5
BüSo 97 00,2

Neben Hugo Klein als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Alexander Noll über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 100.264 100,0 100.264 100,0
Wähler 66.751 66,6 66.751 66,6
Ungültige Stimmen 1.845 2,8 1.640 2,5
Gültige Stimmen 64.906 100,0 65.111 100,0
davon
Hugo Klein CDU 27.200 41,9 26.037 40,0
Christoph Degen SPD 24.500 37,7 23.080 35,4
Barbara Neuer-Markmann GRÜNE 3.565 05,5 4.020 06,2
Alexander Noll FDP 4.036 06,2 5.797 08,9
Norbert Reichert REP 947 01,5 729 01,1
Peter Tesar Tierschutzpartei 975 01,5 566 00,9
BüSo 28 0,0
PSG 15 0,0
Volksabstimmung 94 00,1
GRAUE 118 00,2
Andreas Müller LINKE 2.331 03,6 3.129 04,8
Die Violetten 53 00,1
FAMILIE 158 00,2
Jürgen Heim FW 754 01,2 420 00,6
Pierre Levien NPD 598 00,9 677 01,0
PIRATEN 151 00,2
UB 39 00,0

Wahl 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 104.081 100,0 104.081 100,0
Wähler 67.974 65,3 67.974 65,3
Ungültige Stimmen 1.933 2,8 1.470 2,2
Gültige Stimmen 66.041 100,0 66.504 100,0
davon
Hugo Klein CDU 35.415 53,6 33.634 50,6
Lothar Klemm SPD 22.946 34,7 19.370 29,1
? GRÜNE 4.671 7,1 6.031 9,1
? FDP 3.009 4,6 4.619 6,9
REP 878 1,3
Tierschutzpartei 629 0,9
DIE FRAUEN 237 0,4
PBC 172 0,3
DKP 159 0,2
ödp 84 0,1
BüSo 39 0,1
FAG Hessen 272 0,4
PSG 29 0,0
Schill 351 0,5

Wahl 1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 102.334 100,0 102.334 100,0
Wähler 63.966 62,5 63.966 62,5
Ungültige Stimmen 835 1,3 852 1,3
Gültige Stimmen 63.131 100,0 63.114 100,0
davon
Walter Korn CDU 28.080 44,5 27.780 44,0
Lothar Klemm SPD 28.791 45,6 26.278 41,6
? GRÜNE 2.806 4,4 3.831 6,1
? F.D.P. 1.506 2,4 2.489 3,9
? REP 1.784 2,8 1.756 2,8
Die Tierschutzpartei 250 0,4
DIE FRAUEN 126 0,2
PASS 16 0,0
DKP 113 0,2
BüSo 7 0,0
FWG 95 0,2
? PBC 164 0,3 167 0,3
DHP 9 0,0
NATURGESETZ 43 0,1
ödp 35 0,1
NPD 67 0,1
BFB-Die Offensive 52 0,1

Wahl 1995[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 100.609 100,0 100.609 100,0
Wähler 65.452 65,1 65.452 65,1
Ungültige Stimmen 1.438 2,2 1.604 2,5
Gültige Stimmen 64.014 100,0 63.848 100,0
davon
Lothar Klemm SPD 26.248 41,0 23.527 36,8
Walter Korn CDU 28.229 44,1 26.792 42,0
? GRÜNE 5.580 8,7 6.884 10,8
? F.D.P. 2.404 3,8 3.996 6,3
ÖDP 128 0,2
GRAUE 213 0,3
? REP 1.553 2,4 1.441 2,3
Solidarität 15 0,0
APD 158 0,2
DKP 139 0,2
NPD 106 0,2
DHP 13 0,0
f.NEP 55 0,1
NATURGESETZ 96 0,2
BFB 103 0,2
PBC 100 0,2
STATT Partei 82 0,1

Wahl 1991[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 97.785 100,0 97.785 100,0
Wähler 69.329 70,9 69.329 70,9
Ungültige Stimmen 1.315 1,9 1.384 2,0
Gültige Stimmen 68.014 100,0 67.945 100,0
davon
Walter Korn CDU 28.420 41,8 27.658 40,7
Lothar Klemm SPD 30.232 44,4 27.939 41,1
? GRÜNE 4.380 6,4 5.778 8,5
? F.D.P. 4.014 5,9 4.581 6,7
REP 1.145 1,7
? DIE GRAUEN 523 0,8 406 0,6
? ÖDP 445 0,7 329 0,5
PBC 109 0,2

Wahl 1987[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[12]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 94.423 100,0
Wähler 77.165 81,7
Ungültige Stimmen 617 0,8
Gültige Stimmen 76.548 100,0
davon
Lothar Klemm SPD 30.362 39,7
Walter Korn CDU 32.836 42,9
? F.D.P. 5.509 7,2
? GRÜNE 7.142 9,3
? DKP 299 0,4
? Mündige Bürger 129 0,2
? ÖDP 271 0,4

Wahl 1983[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[13]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 91.367 100,0
Wähler 76.651 83,9
Ungültige Stimmen 601 0,8
Gültige Stimmen 76.050 100,0
davon
Walter Korn CDU 30.275 39,8
Lothar Klemm SPD 36.292 47,7
Michael Voigt GRÜNE 4.148 5,5
Christa Wieghardt F.D.P. 4.639 6,1
Josef Mayer DKP 305 0,4
Hans-Joachim Wörner LD 249 0,3
Karl Weil DS 94 0,1
Karlheinz Holz EAP 48 0,1

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Main-Kinzig I waren:

Jahr Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
2018 Max Schad CDU 27,1
2013 Hugo Klein CDU 46,1
2009 Hugo Klein CDU 44,9
2008 Hugo Klein CDU 41,9
2003 Hugo Klein CDU 53,6
1999 Lothar Klemm SPD 45,6
1995 Walter Korn CDU 44,1
1991 Lothar Klemm SPD 44,4
1987 Walter Korn CDU 42,9
1983 Lothar Klemm SPD 47,7

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Wahlergebnisse der Landtagswahl 2018 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts, abgerufen am 27. Juni 2019.
  3. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  4. Ergebnisse@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. der Landtagswahl beim Landeswahlleiter
  5. Die Kandidaten 2009@1@2Vorlage:Toter Link/www.hr-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. beim Wahlportal des Hessischen Rundfunks
  6. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis Main-Kinzig I auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes, abgerufen am 29. Juni 2019.
  7. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 40 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen.
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 40 im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 18. Juni 2019.
  9. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  10. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)