Wikipedia Diskussion:Redaktion Musik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WD:RMU, WD:WPM
Auf dieser zentralen Diskussionsseite der Redaktion Musik können Fragen zur Bearbeitung von Musikartikeln, zu Artikelinhalten und zur Organisation des Musikbereichs gestellt werden. Ältere Beiträge findest du im Archiv.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Icondarstellung des Buttons zur Erzeugung einer Signatur oder --~~~~.


Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Auf dieser Seite werden Abschnitte ab Überschriftebene 2 automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=--~~~~}} versehen sind.

Premio Oscar.png 4 Oscar-Gewinner warten auf einen Artikel[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Bei der Durchsicht von Oscar/Bester Song ist mir aufgefallen, dass einige Songs gelistet sind, die noch keinen Artikel haben. Darunter sind auch Oscar-Gewinner, die teilweise in den Billboard Charts an der Spitze standen. Vielleicht hat jemand Lust, diesem Umstand abzuhelfen.

-- MovieFex (Diskussion) 18:21, 10. Mai 2021 (CEST)[]

Vorschlag für Meinungsbild/RK-Diskussion für Musik-Onlinemagazine[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, in den vergangenen Wochen hatte ich in dem Musikportal Metal, hier in der Redaktion Musik und informell auch in den Diskussionseiten für Journalismus und Informatik für mein Herzensthema Relevanzkriterien für Online-Musikmagazine geworben. Nach über zwei Monaten (danke an alle Beteiligten an dieser Stelle) Diskussion steht nun ein Entwurf, mit dem ich in die Diskussion gehen möchte beziehungsweise eventuell ein Meinungsbild bemühen möchte. Mir ist es wichtig, dass der Vorschlag seitens der Redaktion Musik Rückendeckung findet, daher möchte ich diesen kurz hier vorstellen (die Langfassung und Diskussion lässt sich im vorherigen Link vollständig nachlesen):

Problemstellung: Online-Musikmagazine unterliegen bislang den Relevanzkriterien für Websites. Diese differenzieren sehr schlecht nach dem Zweck einer Webseite und würdigen das Medium Internet deutlich weniger als herkömmliche Printmedien. Letztere haben einige deutliche Ausprägungen von Büchern über Comics bis hin zu Zeitungen und Zeitschriften. Die bisherigen Kriterien sind geeignet, mehrwertfreie Webpräsenzen und triviale Privatseiten von der Relevanz auszuschließen, indem sie auf hoher Flughöhe Rezeptionen in wissenschaftlicher Fachpresse, in Medienberichten, oder Auszeichnungen verlangen. Das Medium „Internet“ spielt aber auch für kulturelle Informationsmedien, die sich aus der Anhängerschaft verlagsfrei und autark seit über 20 Jahren bilden, eine enorm große Rolle. Gerade in Genres mit geringer kommerzieller Ausrichtung wie Metal-, Punk- oder sonstige Indie-Musikstile sind Online-Musikmagazine mit professionellen Redaktionen schon lange aktiv, wobei die größeren Vertreter die Reichweite der relevanten Printmedien längst übertroffen haben. Aufgrund der Natur dieser Magazine sind wissenschaftliche Rezeptionen, Preise oder gegenseitiges Zitieren komplett unüblich, weswegen Online-Musikmagazine trotz 6-stelliger Besucherzahlen so gut wie nicht in der Lage sind, die RK#WEB zu erfüllen.

Um mehr Entscheidungssicherheit für diese Informationsmedien zu bieten, haben sich folgende Relevanzkriterien in der Diskussion als praktikabel für einen Vorschlag herausgestellt. Relevant sind Online-Magazine, wenn

  • eine Redaktion aus mindestens 10 Redakteuren über 5 Jahre besteht und eine auf Dauer und Professionalität ausgelegte Betriebsform aufweist (zum Beispiel durch klare Rollenverteilungen, ausgewiesene Fachgebiete, dedizierte Ansprechpartner o. ä.)
  • Rezeptionen in anderen Publikationen, zum Beispiel Erwähnungen und Zitate in Fach- oder wissenschaftlicher Literatur, oder aber auch relevanten Medien bzw. Fachmedien der jeweiligen Kulturrichtung, nachgewiesen sind

Bei unklarer Relevanzbeurteilung können folgende Kriterien einen ergänzenden Ausschlag geben (um die Formulierung der allgemeinen RK zu befüttern, dass bei einer Relevanzentscheidung der Gesamteindruck über die harten Grenzen hinaus auch entscheidend sein kann):

  • Mehr als 5000 inhaltliche Bezüge auf anderen Online-Seiten, die neben Selbstreferenzen und direkten Partnern auf eine relevante Wahrnehmung schließen lassen.
  • Mehr als 5000 Besucher pro Tag, sofern dies durch den gesamten Eindruck der Interaktionen (Follower in sozialen Medien, Resonanz in Kommentaren o. ä.) glaubwürdig erscheint.

Die Kriterien sind geeignet, um auch für andere autarke und unabhängige Informationsmedien aus kulturellen Bereichen herangezogen zu werden, insofern lässt sich der Geltungskreis durchaus später erweitern. Ein Mikrozensus über Zustimmung oder Ablehnung aus der Redaktion Musik ist mir aber im Vorfeld wichtig, da die Diskussion aus dem musikalischen Bereich getrieben wurde. Es ist jetzt noch Zeit, eventuelles Feintuning zu betreiben oder Gedanken darüber auszutauschen. Auch würde mich eure Meinung interessieren, ob es sinnvoller ist, ein Meinungsbild oder eine RK-Diskussion zu starten. Letztere hatten das Thema schon öfter, sind aber immer wieder versickert. --BangThatHead (Diskussion) 11:29, 11. Mai 2021 (CEST)[]

Ist denn eine Zeitschrift wie skug – Journal für Musik in ihrer derzeitigen Internetform nach den Kriterien relevant? Es wird dort z.B. nur von einem „kleinen Kreis engagierter Mitarbeiter*innen“ gesprochen. Ausdifferenziert sind folgende sechs Funktionen: Herausgeber, Chefredakteur, Lektorat, Social Media, Web Content und Webmaster. Reicht das schon? Da sind nur sechs genannt, unklar, seit wann diese Struktur in dieser Form besteht.
Wenn das ein hartes Einschlusskriterium werden soll, was meint dann „Rezeptionen in anderen Publikationen, zum Beispiel Erwähnungen und Zitate in Fach- oder wissenschaftlicher Literatur, oder aber auch relevanten Medien bzw. Fachmedien der jeweiligen Kulturrichtung, nachgewiesen“? Ist das bereits eine einmalige Erwähnung? Ist das ein Porträtartikel?--Engelbaet (Diskussion) 15:07, 12. Mai 2021 (CEST)[]
Senf: zu skug würde ich Ja sagen, trotz der Abweichung. Es geht bei den RK ja um bei der Beurteilung helfende und nicht um Aussagen mit LD-Absolutheitsanspruch. (Auch wenn das zu oft vergessen wird)
Bei den Erwähnungen wäre ich für hervorgehobene Artikel in Fachmedien (Also z.B. Porträt) und bei wissenschaftlicher Literatur bei verweisenden Erwähnungen die über die einfache exemplarische Aufzählung existenter Webzines hinausgehen und damit eine Darstellung oder Hervorhebung bieten oder Zitate und/oder Verweise die die Bedeutung des Webzine in einem Thema verdeutlichen.--Fraoch Noun project 1110.svg 15:34, 12. Mai 2021 (CEST)[]
+1.--Engelbaet (Diskussion) 16:13, 12. Mai 2021 (CEST)[]
@Engelbaet: Ich bin persönlich mit dieser Literaturerwähnung persönlich sehr zwiespältig, weil das bei solchen Magazinen nun mal eher wesensfremd ist. Und ich habe leider schon zwei unschöne Löschungen von Musikmagazinen hier erlebt, die deutlich größer und aktiver sind als skug heutzutage. Es hat sich aber in der Diskussion herausgestellt, dass eine nachgewiesene besondere Wahrnehmung wohl gewünscht und sinnvoll ist. Bei skug würde ich die Beitragsqualität infrage stellen, es ist für mich irgendwie nur ein Indexeintrag. Aber ich würde nie auf die Idee kommen, deswegen einen LA zu stellen. Wie Fraoch schon sagte: Das Fehlen an sich allein sollte noch kein Löschanspruch sein, aber man ist letztendlich einer Bauchentscheidung des Löschadmins ausgeliefert. Daher dieser Versuch, etwas mehr Klarheit zu schaffen, da es Menschen gibt, die richtig Spaß an LAs haben und Admins auch mal einen müden Tag, an dem man nicht erst ein Thema 2 Stunden unter die Lupe nehmen möchte. Der große Vorteil auf skugs Seite ist meiner Meinung nach die Printvergangenheit. Die Relevanzkriterien sind da nämlich auch für Mikro-Magazine deutlich leichter zu erfüllen. Und die 15 Jahre Zeitschrift nimmt dem Magazin ja niemand mehr weg. Insofern besteht da für mich kein Zweifel, dass skug zu Recht in der Wikipedia aufgeführt ist. Nur etwas mehr wissenswerter Inhalt wäre noch toll. --BangThatHead (Diskussion) 10:33, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Erwähnungen in den Medien werden nolens volens sicher ein Kriterium darstellen müssen, das sehe ich auch so.
Ich habe skug hier nur mal als (gestern Nachmittag aktuelles) Beispiel angeführt, um damit die Diskussion hier zu entfachen, habe aber den (grottenschlechten) Artikel nicht eingestellt und werde daran auch nicht arbeiten.
Wenn Du meinst, dass skug „kleiner“ ist als die Internetplattformen, um die es Dir geht, bzw. diese ihre Redaktion deutlicher vorstellen als skug dies tut (Du z.B. auch einen Nachweis hinbekommst, dass die Redaktion seit mehr als 5 Jahren diese Struktur hat; diesen Nachweis halte ich für reine Internet-Dienste kaum aus sich selbst heraus machbar – da braucht es evtl. externe Datenbanken, die auch die Redaktion aufführen –, aber ich habe mich mit dem Thema nicht eingehend beschäftigt), soll mir das recht sein.--Engelbaet (Diskussion) 11:01, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Es gibt ja im Zweifel die Wayback Machine. Die Magazine, die ich kenne, haben öffentliche Redaktionslisten und man sieht ja auch die Anzahl Artikel. Wenn da nachweislich seit Jahren 20-30 Redakteure arbeiten, täglich 4-8 eigene Artikel erscheinen und das Magazin bei großen Veranstaltern und Labels akkreditiert ist, dann kann man getrost davon ausgehen, dass hier professionell gearbeitet wird und die Reichweite entsprechend ist - sonst würde man das nicht so lange durchhalten. Das Magazin wurde absurderweise hier gelöscht, weil die Rezeptionen in der Fachliteratur nicht als ausreichend bezeichnet wurden. Das andere Magazin, dessen Löschantrag auf den gleichen Antragsteller zurückging, hatte sogar ebenfalls eine lange Printvergangenheit. Und wurde auch gelöscht. Auch so ein Beispiel, dass praktikable Richtlinien dringend notwendig sind, um mit dieser Willkür aus dem Bauch heraus aufzuräumen. Schau gerne in meinen vollständigen Entwurf in meinem Benutzernamensraum, den ich oben verlinkt habe. Da sind noch mehr solcher Beispiele und ich habe auch versucht darzulegen, warum die aktuelle Praxis nahezu das Wikipedia-Aus für diese Online-Magazine bedeuten könnte. --BangThatHead (Diskussion) 11:44, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Aber auch bei The Quietus wirst Du z.B. keine zehn Redakteursfunktionen benannt sehen; ich zähle acht; ebenso bei All About Jazz. Wieso müssen es denn gerade 10 sein und nicht 6? Eigentlich geht es darum, dass auch interessante deutschsprachige Plattformen hier dokumentiert werden; die sehe ich alle jenseits dessen, an was Du da denkst und finde es von daher recht bedenklich, da dann die Vielfalt des musikalischen Schaffens auf Dauer auch mit den jetzt vorgeschlagenen RK nicht zu sichern ist.--Engelbaet (Diskussion) 12:15, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Redakteure =/ Redaktionsfunktionen. Ich dachte dabei, dass es um Personen geht um die Größe des Zines zu verdeutlichen und so zB 1PersonenBlogs auszuschließen. Edit: Entsprechend würde ich hier nicht an der 10 kleben, ich fänd nur mehr als 2 oder 3, vielleicht auch mehr als 5 angemessen.--Fraoch Noun project 1110.svg 13:26, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Egal, ob an die Redakteursstelle nun eine Funktion gebunden ist oder nicht – bei den von mir nun genannten Beispielen scheint die Redaktionsgröße kleiner als zehn zu sein. Wenn ich mich mal an die Zeitungsredaktionen erinnere, in denen ich vor Jahrzehnten (in nicht-musikalischen Bereichen) mitgewirkt habe, dann waren die meistens kleiner als 10. Aber vielleicht spielt im Internetgruppendynamik eine weniger wichtigere Rolle.
Mehr als fünf ist eine gute Größe. Schon damit verlieren wir aber ganz sicher Institutionen wie jazzfun.de, jazzhalo.be oder jazzpages.de. --Engelbaet (Diskussion) 13:40, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Jetzt kommen wir in eine Zwickmühle. Wenn man sich vorher aussucht, welche Musikmagazine auf jeden Fall unter die Relevanzkriterien fallen sollen und die Kriterien darauf abstimmt, fliegt uns das vermutlich in der Diskussion oder im Meinungsbild um die Ohren. Wenn dir jetzt 6 Redakteure reichen, kommt der nächste und fragt «Warum reichen nicht 4»? In der ursprünglichen Fassung meines Vorschlags wurden auch drei Kriterien verwendet, von denen mindestens 2 erfüllt sein sollten. Das dritte Kriterium war „mehr als 1000 Verweise durch andere Seiten“ - damit wäre es möglich gewesen, einen einzelnen Punkt zu verfehlen und auszugleichen. Diese Option haben wir im aktuellen Entwurf nicht mehr, da angemerkt wurde, dass der Nachweis schwierig wäre und Google-Hits nicht zählen würden. Interessant, dass du thequietus.com erwähnst, denn diese Seite habe ich in meiner Ausarbeitung ebenfalls als Beispiel in meiner Argumentation aufgeführt. Der Artikel währe ohnehin gefährdet, da bislang keine Behandlungen in der Fachliteratur nachgewiesen sind - und einer der Gründer hatte seinen journalistischen Preis schon, bevor das Magazin gegründet wurde. Die anderen von dir aufgeführten Seiten haben ohnehin noch keinen Wikipedia-Artikel, insofern ist die Diskussion da theoretischer Natur. Verstehe mich nicht falsch, ich bin jederzeit für niedrigere Hürden, wenn ein Genre-Organ der Szene relevant als Quelle dient. Aber nach allem, was ich in den letzten Monaten verfolgt habe, wird die Gegenwehr in den Diskussionen umso größer, je aufgeweichter die Vorschläge sind. Vielleicht wäre es gut, zu den Messlatten noch mehr Meinungen anderer in der Musikredaktion zu hören. Ich wäre auch gern bereit, auf die 2 von 3 Kriterien zurückzugehen, dann müsste aber der Augenschein nach entsprechender Trefferrelevanz im Netz große Rückendeckung finden. Oder wir finden eine dritte Kriterienalternative dazu. --BangThatHead (Diskussion) 14:34, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Man sollte schon wissen, was bei Anlegen der entsprechenden Kriterien noch als relevant gilt, damit man nicht eine Löschflut verursacht. Ebenso wie The Quietus hat auch All About Jazz 8 Redakteure; bei Skug (das aber aufgrund des Bibliotheken-Indikators als relevant gilt) sind nur 6 Stellen nachweisbar, wie ich gestern schrieb (und da sind wir großzügig, wenn wir die als Redaktion zählen). Meiner Ansicht nach werden wir schon mit sechs echten Redakteuren vermutlich wenig deutschsprachige Internet-Plattformen haben, bei Music Information Center Austria z.B. (die aber mit dem Musikimport und der Beratung der Musikschaffenden auch noch andere Funktionen wahrnehmen), tue ich mir schwer, sechs wirkliche Redakteure zu identifizieren.--Engelbaet (Diskussion) 17:21, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Würde es vielleicht helfen, den Begriff „Redakteure“ durch „Mitarbeiter/Autoren“ zu ersetzen und die Klammerbemerkung des Nachsatzes deutlicher zu spezifizieren (Vorschlag: „... das Magazin über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren nicht weniger als 10 Mitarbeiter/Autoren hatte und eine auf Dauer und Professionalität ausgelegte Betriebsform aufweist (zum Beispiel durch redaktionelle Rollenverteilungen, ausgewiesene Fachgebiete, dedizierte Ansprechpartner, o. ä.)“
Mir persönlich würde Autoren sogar besser gefallen als Mitarbeiter, sonst könnte ein Spaßvogel kommen und 10 virtuelle Hausmeister ausweisen ;-). Die Autoren kann man wenigstens nachprüfen. --BangThatHead (Diskussion) 19:41, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Ich halte das eigentlich für keine wirkliche Verbesserung – zehn Autoren (und dann noch über einen Zeitpunkt von fünf Jahren) ist doch ein ziemlich kleiner Autorenpool, wenn keine engen Genregrenzen bestehen. Da müssten jetzt schon Beispiele kommen, die zeigen, dass das für ein relevantes Musik-Onlinemagazin normal ist. Vielleicht zwei Zahlen: 6 Redakteure oder mindestens 1? Autoren.--Engelbaet (Diskussion) 11:12, 14. Mai 2021 (CEST)[]
Wir müssen die Begriffe glaube ich noch schärfen. Fraoch hatte es ja schon kommentiert mit „Redaktionsfunktionen“, bei Redakteuren schien dir die Zahl 10 zu hoch zu sein, bei Autoren sind 10 ständige über die letzten 5 Jahre zu wenig. Redakteure schreiben ja auch Artikel, die Grenzen sind fließend. Vielleicht doch „ständige Mitarbeiter“, ein „redaktionelles Team“ aus mindestens 10 Personen? Ich habe mal bei powermetal.de reingeschaut, da sind mehr Redakteure gelistet als freie Autoren - das ist aber schon ein kommerzielles Magazin. Bei stormbringer.at als zweifellos relevantes fangetriebenes Zine werden auch über 40 Redakteure gelistet. Bleeding4Metal wurde im Januar gelöscht und benennt 30 „Crewmitglieder“, die aber alle auch Autoren sind - wie wollen wir da mit Kleinstredaktionen in der Kriteriendiskussion überleben? Ich glaube schon, dass große Redaktionen ein sehr guter Indikator sind, auch du mit deinen Beispielen dann eher Probleme hast. Aber sieh es mal so: Nach den aktuellen Kriterien könnten die von dir genannten Seiten hier den Relevanzcheck bei strenger (!) Kriterienanlage auch jetzt schon nicht bestehen. Es wäre zumindest keine Verschlechterung. Über Begriff und Zahl könnte man nochmal diskutieren, aber wir werden mit glaubwürdigen Indikatoren in die Diskussion gehen müssen. --BangThatHead (Diskussion) 11:53, 14. Mai 2021 (CEST)[]
Redakteure redigieren zunächst mal in einem Ressort, entweder selbstständig oder angeleitet; sie müssen nicht unbedingt selbst viel schreiben, werden aber Interviews führen und evtl. auch selbst Autor sein. Offenbar gibt es Bereiche, wo man sich 40 Redakteure leisten kann. Für die Genres, in denen ich mich auskenne, ist das ungewöhnlich. In den Bereichen, die ich kenne, zieht eine kleine Redaktion eine große Zahl von Autoren heran. Rondo (Musikmagazin) hat nach Impressum z.B. drei Redakteursstellen (verantwortlicher Redakteur, Redaktionsassistenz, Bildredakteur, wenn wir mal von Anzeigenredakteur, Vertriebsleuten usw. absehen) und eine nicht herausfindbare Zahl von Autoren (muss uns hier aber nicht wirklich kümmern, da über Print/Bibliothek abgesichert).
Meiner Ansicht nach macht es wenig Sinn, von Metal aus zu verallgemeinern und für alle Musikgenres große Redaktionen zu unterstellen.--Engelbaet (Diskussion) 12:23, 14. Mai 2021 (CEST)[]
Hättest du einen Vorschlag, welche Begrifflichkeit oder Formulierung die notwendige ernsthafte Ausrichtung eines Magazins unterstreichen könnte, dabei unmissverständlich ist und in Fan-getriebenen Online-Magazinen genreübergreifend anwendbar ist? Und: Wie denken die stillen Mitleser über dieses Kriterium? --BangThatHead (Diskussion) 13:25, 14. Mai 2021 (CEST)[]
(Als zunächst letzter Beitrag von mir an dieser Stelle:) Mir würde es zunächst einmal darum gehen, hier eine Relevanz für solche Plattformen zu sichern, die professionell tätig sind. Wenn da hauptamtliche Redakteure arbeiten, wird man sich keine 30 oder 40 leisten können; wenn das Leute in ihrer Freizeit machen, ist das was anderes. Aber es kann doch nicht darum gehen, über derartige Laienorganisationen die Kriterien für relevante Online-Musikmagazine zu ermitteln.--Engelbaet (Diskussion) 08:39, 17. Mai 2021 (CEST)[]
Meine Ermunterung war durchaus ernst gemeint, einen Vorschlag zu machen, wie die Begrifflichkeiten umfassender gewählt werden können. Wenn wir nichts machen, bleibt der Status Quo, nämlich die Relevanzkriterien für Websites. Überleg einmal, wieviele deiner Online-Mags dann tatsächlich noch eine Chance haben, als relevant zu gelten, wenn mal jemand genauer nach gewonnenen Preisen oder Rezeption in wissenschaftlichen Werken hinschaut. Die Löschanträge laufen ja bereits seit Monaten. Ich sehe hierfür folgenden Spielraum:
* Wir finden eine bessere Begrifflichkeit oder eine realistischere Zahl für Autoren/Redakteure/Wasauchimmer.
* Wir reaktivieren doch wieder ein drittes Kriterium und erwarten die Erfüllung von wenigstens zweien. Ich empfehle hier die externen Online-Verweise in entsprechend hoher Zahl, wenigstens als weiches Kriterium hinzuzufügen, wenn von den anderen beiden nur eines erfüllt werden kann. Dann wäre eine kleine Redaktion kein KO-Kriterium mehr, wenn man sieht, dass diese kleine Redaktion Reichweite generiert.
Es wäre schade, wenn du dich zurückziehst, denn die Beteiligung an dem Thema ist ohnehin mau. --BangThatHead (Diskussion) 16:56, 17. Mai 2021 (CEST)[]
Mein Vorschlag war beim Redakteurskriterium, eine Anzahl von mehr als fünf Redakteuren vorzuschreiben; alternativ dazu könnte man wohl auch wenigstens 40 Autoren setzen.--Engelbaet (Diskussion) 12:53, 20. Mai 2021 (CEST)[]

Zweiter Entwurf nach obiger Diskussion[Quelltext bearbeiten]

Ich habe die obige Diskussion mal sacken lassen und meinen Entwurf überarbeitet. Zum Einen kommt dieser dem korrekten Einwand entgegen, dass es professionelle Redaktionen gibt, die den Redakteursbegriff deutlich schärfer trennen und daher auch mit kleinen ständigen Redaktionen professionell arbeiten. Die Begrenzung auf communitygetriebene Online-Magazine habe ich entfernt. Allein aus der Tatsache, dass Redaktionen nicht auf hauptberufliche Redaktionen begrenzt sind, wird sowohl kommerziellen Online-Magazinen als auch den Szene-Magazinen einzelner Genres in meinen Augen gerecht. Die Anzahl Autoren habe ich nicht festgeschrieben, da auch hier gerade bei freier Autorenschaft die Anzahl nicht immer nachweisbar ist. Stattdessen ist der Fokus ständiger Content in den Vordergrund gerückt und wurde in den Anforderungen geschärft. Ob dieser mit 10 fleißigen Autoren oder mit 40 verstreuten Autoren zustandekommt, ist dabei zu vernachlässigen. Desweiteren habe ich die Kriterien in vier aufgeteilt, um sie klarer zu trennen. Damit wird auch der große Kritikpunkt der diffizilen Rezeptionsnachweise dieses Webseitengenres nicht mehr so prominent.

Im aktuellen Entwurf, den ich auf meiner Benutzerseite auch mit entsprechenden Begründungen mit Verweis auf diese Diskussion hier gepflegt habe, wären Online-Magazine relevant, wenn:

  • eine Redaktion länger als 5 Jahre besteht
  • es eine auf Dauer und Professionalität ausgelegte Betriebsform aufweist, indem es mindestens 5 ständige Redaktionsmitglieder mit klaren Rollenverteilungen aufweisen kann
  • eine ausreichende Zahl aktiver Autoren ständig neuen Content mit ausreichender Schöpfungshöhe beisteuern (das reine Wiedergeben von News-Meldungen oder Pflegen von Registern reicht nicht aus)
  • Rezeptionen in anderen Publikationen, zum Beispiel Erwähnungen und Zitate in Fach- oder wissenschaftlicher Literatur, oder aber auch relevanten Medien bzw. Fachmedien der jeweiligen Kulturrichtung, nachgewiesen sind

Bei unklarer Relevanzbeurteilung können folgende Kriterien einen ergänzenden Ausschlag geben (um die Formulierung der allgemeinen RK zu befüttern, dass bei einer Relevanzentscheidung der Gesamteindruck über die harten Grenzen hinaus auch entscheidend sein kann):

  • Mehr als 5000 inhaltliche Bezüge auf anderen Online-Seiten, die neben Selbstreferenzen und direkten Partnern auf eine relevante Wahrnehmung schließen lassen.
  • Mehr als 5000 Besucher pro Tag, sofern dies durch den gesamten Eindruck der Interaktionen (Follower in sozialen Medien, Resonanz in Kommentaren o. ä.) glaubwürdig erscheint.

Ich freue mich auf die zweite Runde mit euch und euer Feedback. Kommen wir so der Intention und der realen Relevanz ein Stückchen näher? --BangThatHead (Diskussion) 08:23, 25. Mai 2021 (CEST)[]

So kann man es machen. Zustimmung meinerseits.--Engelbaet (Diskussion) 09:58, 25. Mai 2021 (CEST)[]

Einladung zur Mitwirkung beim entsprechenden Meinungsbild[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen! Nachdem in meinem Entwurf die Ergebnisse der hiesigen Diskussion eingeflossen sind und sich auch andere Wikipedianer beteiligt haben, habe ich nun das Resultat in einem Meinungsbild zur Entscheidung gestellt, ob wir diesen Vorschlag vielleicht generell als Relevanzkriterien für reine Online-Medien (aller Art) übernehmen wollen. Und wenn nicht, ob wir wenigstens Musik-Onlinemedien zukünftig nach diesen hier aufgestellten Kriterien bewerten wollen, da ja in der Redaktion mit diesem Ergebnis schon ein guter Boden geschaffen wurde. Ich freue mich über eure Mitarbeit und Unterstützung zu diesem Meinungsbild, da ich der Überzeugung bin, dass damit zukünftig kulturelle Communitymedien jedweder Strömung in der Wikipedia eine verbindliche und praxisnahe Bewertung erhalten und sich in der Zukunft so manche Relevanzdiskussion klarer entscheiden lässt als heute. --BangThatHead (Diskussion) 08:27, 25. Jun. 2021 (CEST)[]

Kleiner Hinweis: Zur Zeit finden in der Diskussion zum Meinungsbild Überlegungen statt, ob man die Kriterien, die maßgeblich hier in der Red. Musik zusammengestellt wurden, noch sinnvoll verdichten und konsolidieren kann. Dazu wäre es hilfreich, noch andere Stimmen zu hören, um ein möglichst rundes Bild zu bekommen, was als sinnvoll erachtet wird, bevor eine Änderung im Meinungsbildentwurf editiert wird. --BangThatHead (Diskussion) 08:06, 5. Jul. 2021 (CEST)[]
Aktuell diskutiere ich mit @Viciarg: ihren Vorschlag der Kriterienverdichtung und kann dem immer mehr abgewinnen. Er ermöglicht einen vergleichbaren Weg der WP:RK#Web, nämlich den der besonderen Rezeption durch Fachliteratur und Medien, aber eben alternativ den eher an Printmedien angelehnten Weg der professionellen Redaktions- und Autorenarbeit. Zur Erinnerung: Da es sich bei Online-Magazinen ja schon selbst um Medien handelt, ist die Relevanzargumentation, dass über Medien erst in anderen Medien berichtet werden muss, ja eher befremdlich und war bei den WP:RK#Web ja eher auf andere Typen von Webseiten bezogen. Mir gefällt diese Verdichtung mittlerweile immer besser, da sie noch etwas mehr Struktur reinbringt. Beteiligt euch gern noch am entsprechenden Diskussionspunkt zum Meinungsbild, ob euch diese Variante auch besser gefällt. Ich wäre geneigt, sie entsprechend in die Formulierungs des Meinungsbildes einzubringen, wenn es da keine deutlichen Bedenken gibt. --BangThatHead (Diskussion) 10:03, 24. Jul. 2021 (CEST)[]
@Engelbaet:, du hattest in der Diskussion hier in der Redaktion viele gute Anstöße gegeben. Ich möchte dich auch nochmal einladen, im Meinungsbildentwurf vorbeizuschauen. Auch dank Viciargs Hinweisen und Formulierungsvorschlägen konnten die Kriterien nochmal deutlich gestrafft werden (s. die Diskussion zum Meinungsbild). Da ich jetzt um Unterstützung für das Meinungsbild werbe, würde ich mich total freuen, auch dich als Unterstützer gewinnen zu können 🤗. Und natürlich sind alle anderen auch eingeladen, die die Diskussionen hier in der Redaktion verfolgt haben. Viele Grüße, --BangThatHead (Diskussion) 09:38, 17. Aug. 2021 (CEST)[]

Das Meinungsbild zu dem Thema ist nun ausreichend inhaltlich vorbereitet und hat genügend Unterstützer gefunden, sodass es nun starten könnte. Da ich zwischendurch nochmal in Urlaub bin, wird der Start voraussichtlich in der zweiten Novemberhälfte sein. Ich freue mich bis dahin natürlich über weitere Unterstützer des Meinungsbildes. --BangThatHead 👊 👉 🧔 (Diskussion) 09:13, 11. Okt. 2021 (CEST)[]

Portland Opera[Quelltext bearbeiten]

wer schaut bitte mal drüber?--Wheeke (Diskussion) 13:27, 24. Mai 2021 (CEST)[]

Nat King Cole/Diskografie[Quelltext bearbeiten]

Moin. Die Studioalben-Historie beginnt mit den EPs Moods in Song und Nat „King“ Cole Sings aus dem Jahr 1955. Allerdings konnte ich mit den Billboard-Ausdrucken bislang keine passenden Chartplatzierungen finden - wann soll das laut Whitburn gewesen sein ? --Koyaanis (Diskussion) 16:46, 30. Jun. 2021 (CEST)[]

  • Moods in Song: [1]
  • Nat „King“ Cole Sings konnte ich nicht finden
  • fehlen übrigens vier Alben
  • King Cole Trio - King Cole Trio #1 [2]
  • King Cole Trio - King Cole Trio, Volume 2 #1 [3]
  • King Cole Trio - King Cole Trio, Volume 3 (Kann ich dir morgen raussuchen)
  • King Cole Trio - King Cole Trio, Volume 4 --Lirim | N 22:49, 2. Jul. 2021 (CEST)[]
Ach deswegen - die separate EP-Tabelle ! Das ist natürlich doppelt interessant, weil zu recherchieren ist, wie lange diese in Nutzung war, und ob die Daten für unsere Statistiken verwendbar sind. Super, danke für die Suche.:-) --Koyaanis (Diskussion) 09:45, 3. Jul. 2021 (CEST)[]

LP/EP-Trennung (Billboard)[Quelltext bearbeiten]

Es sieht so aus, dass im Zeitraum 52/1953 bis 48/1955 separate EP-Charts aufgestellt worden sind. Sollen die Platzierungen mit in die Diskografien einfließen ? --Koyaanis (Diskussion) 11:35, 3. Jul. 2021 (CEST)[]

Grundsätzlich sollten sich die Diskografien auf die Daten beschränken, zu denen Nummer-eins-Listen bestehen. Überdies wird automatisch auf Billboard Hot 100 oder Billboard 200 verlinkt, tertium non datur. Eventuell könnte man in Liste der Nummer-eins-Hits in den USA (1954) usw. erst einmal eine dritte Tabelle ergänzen? Da es ja nur ein kurzes Nebeneinander war (wie es in jüngeren Jahren des Öfteren mit Single-/Downloadcharts geschehen ist), wäre das mE angemessen. In den Diskografien müssten diese Daten dann aber extra gekennzeichnet werden (mit Fußnoten oder Anmerkungen). --XanonymusX (Diskussion) 14:44, 3. Jul. 2021 (CEST)[]
Ich kann zurückmelden, dass diese EP-Charts nicht das beinhalten, was wir ursprünglich vermutet haben. Tatsächlich sind praktisch 1 zu 1 die Alben vertreten, die parallel in den normalen Charts stehen - der Clou ist lediglich, dass die Produkte, die normalerweise auf ein bis zwei Langspielplatten gepresst sind, als Neuausgabe in Box-Sets mit vier bis sechs EP-Scheiben umformatiert wurden. Da die Platzierungen variieren, würde ich die Daten ergänzen, aber anstatt einer weiteren Tabelle eine Doppelspalte mit entsprechender Randnotiz für die betroffenen Produkte anregen. --Koyaanis (Diskussion) 09:50, 4. Jul. 2021 (CEST)[]

78er und Singles[Quelltext bearbeiten]

Hinweisen möchte ich darauf, dass Nat Cole bereits ab 1942 - mit „That Ain't Right“ (21.11.1942) - in der Harlem Hit Parade, dem Vorläufer der Billboard R&B-Charts auftaucht.--Freimut Bahlo (Diskussion) 06:59, 4. Jul. 2021 (CEST)[]

Ist auf dem Schirm. Der Zeitraum 1940-1958 benötigt noch einiges an Feinarbeit. --Koyaanis (Diskussion) 09:54, 4. Jul. 2021 (CEST)[]
Auf Anfrage kann ich Infos aus tom Lords Jazz Discography beisteuern.--Freimut Bahlo (Diskussion) 08:15, 10. Jul. 2021 (CEST)[]

Jahrgänge Billboard Music Award[Quelltext bearbeiten]

@Patchall wegen neuem Artikel Billboard Music Awards 2021, @Mtt1734 wegen der Billboard Music Awards 2020 und der Billboard Music Awards 2019 und @Gripweed wegen der Billboard Music Awards 2018, der Billboard Music Awards 2017 etc.: Sollte man sich da im Aufbau nicht aus Gründen der Einheitlichkeit ein wenig annähern (zum Beispiel an den Billboard Music Awards 2011 orientieren)? Ich meine damit also, ob:

  • als/in Kästen oder nicht,
  • englische oder deutsche Bezeichnung der Kategorien,
  • die Form der Kennzeichnung, wer denn nun der Gewinner ist,
  • einheitliche Überschriften
  • etc.

Egal wie, aber eben einheitlich? Ich wollte das nur mal ansprechen, weil ich nicht zu den beteiligten Autoren gehöre, es mir aber auffiel.

Also mir persönlich würde ein einheitliches Erscheinungsbild bei der Orientierung helfen. Den Jahrgang 2011 fand ich persönlich am intuitivsten verständlich...

Und noch ne Frage an euch und allgemein in die Runde: Wie bedeutsam ist der Billboard Music Award denn? Sollte man den eintragen in Song- und Alben-Artikel oder nicht unbedingt? Ich kannte den Preis bislang gar nicht... --IgorCalzone1 (Diskussion) 15:44, 4. Jul. 2021 (CEST)[]

ich würde das Kasten-Design ehrlich gesagt bevorzugen. Ist auch einfach aus :en zu übernehmen und dann kriegen wir die Dinger dieses Jahr noch voll. Ich bin ja ein bisschen MTV Video Music Awards-, Juno Awards- sowie Emmy erfahren, da gehts leider auch extrem durcheinander. Liegt auch daran, dass einer mal anfängt und dann wieder aufhört. Ich hatte mich im Übrigen am 2021er Artikel orientiert. Zur Bennung:
Das mit den Übersetzungen von Kategorien kann schnell mal peinlich werden, zumal die „heißen 100“ nun mal die Charts sind, Deshalb übersetze ich nicht gerne. So lange die Übersichtsartikel (Billboard Music Award for Top Female Artist z.B.) auch englisch bleiben, sehe ich keinen Grund die Bezeichnung zu übersetzen.
Was die Bedeutung angeht: Er wird seit 2016 im fernsehen übertragen und von der US-Chart-Institution-Nummer-1 vergeben. Ich würde den schon eintragen. --Gripweed (Diskussion) 16:19, 4. Jul. 2021 (CEST)[]
Ja, das mit Bester Hot 100 Künstler war nicht wirklich gut gelöst, hätte aber auch keine bessere Übersetzung parat...--IgorCalzone1 (Diskussion) 16:29, 4. Jul. 2021 (CEST)[]
Hatte ich ehrlicherweise gar nicht nachgeguckt, wies übersetzt wurde... Aber ich hatte mal die AVN Awards bearbeitet, da gabs ein mal die Performer- und die Actor-Awards. Übersetze das mal ;-) Deswegen übersetze ich solche Preiskategorien ungern. --Gripweed (Diskussion) 16:37, 4. Jul. 2021 (CEST)[]
Ja, das ist im Musikbereich wirklich ätz...äh...schwierig. Ich würde wie hierbegonnen fortfahren bzw. vereinheitlichen...--IgorCalzone1 (Diskussion) 16:40, 4. Jul. 2021 (CEST)[]
Da geh ich mit. Auch bei den englischen Originalbezeichnungen für die Preiskategorien. Schwer verständlich sind die meistens nicht, aber halt doof zu übersetzen. Derartige Versionskommentare wären dann wohl passé. Was mir im Übrigen aufgefallen ist... beim 2020er sind zahlreiche Gewinner gar nicht markiert (z. B. Bester Hot 100 Künstler usw). Und ob Kästchen oder Teilabschnitte ist mir ehrlich gesagt egal, wobei ich ersteres eben deutlich schicker finde und zumindest in der mobilen Ansicht übersichtlicher. Sinnvoll fände ich hingegen jeweils eigene Unterabschnitte für Künstler-, Werk- und Sonderauszeichnungen zum einfachen Navigieren übers Inhaltsverzeichnis.--Patchall (Diskussion) 16:47, 4. Jul. 2021 (CEST)[]
Naja, bei den Juno Awards geht das, aber bei den Billboard Awards würde man dann die Genres auseinander reißen, das wäre eher suboptimal. --Gripweed (Diskussion) 20:28, 4. Jul. 2021 (CEST)[]
Ich würde hier eine Vereinheitlichung des Designs ebenfalls begrüßen – für Preiskategorien würde ich auch einfach die englischen Originalbezeichnungen belassen; bei solchen Eigenbezeichnungen sind Übersetzungen mE schwierig. –IWL04 • 14:20, 9. Jul. 2021 (CEST)[]

Ich habe bei Chromatica nun mal die Billboard Music Awards 2021 eingetragen mit der Kategorie Best Top Dance/Electronic Album. Leider ist das nun ein Mischmasch aus den beiden unterschiedlichen Benamsungen geworden. --IgorCalzone1 (Diskussion) 12:14, 18. Jul. 2021 (CEST)[]

Das ist ja dann nix anderes als Bestes bestes ...album. möglich ist entweder die englische oder deutsche Bezeichnung, alles andere läuft imho Gefahr, missverstanden zu werden. sprich: entweder eins aus Top/Best (Original) oder Bestes (dt. Übersetzung, wobei die außerhalb der deWP nicht geläufig ist) --Patchall (Diskussion) 14:57, 18. Jul. 2021 (CEST)[]

Wo unterhalten sich Score-Pluggin-Nutzer[Quelltext bearbeiten]

Dass das Score-Pluggin derzeit noch inaktiv ist, soll hier höchstens am Rande erwähnt werden. Aktuell ist es in der Testphase.

Dass es eine allgemeine Hilfeseite zu dem Pluggin gibt, ist mir bekannt. Nur ist diese nicht der geeignete Ort, wo sich Autoren, die sich als Notensetzer betätigen, austauschen können. Es gibt Lilypond Foren wie

und eine umfangreiche Hilfeseite, welche aber nur bedingt für Wiki-User geeignet ist.

Bestimmte Funktionen klappen beim Pluggin nicht oder derzeit noch nicht. So das Einbinden von von sogenannten Inkludes (externe Dateien mit vordeffinierten Code wie beispielsweise Standard-Gitarrengriffe.) Wiki-Benutzer müssen andere Lösungen finden, und ihr Know-how projektübergreifend teilen (Wikipedia, Wikibooks, Wikisource etc., andere wikibasierte Musikprojekte oder Homepages mit dem selben Pluggin.) Ich stelle mir vor, dass sich vieles in Tutorials (Wikibooks) und den Hilfe-Seiten niederschlagen wird, wenn es ausdiskutiert wurde. Es könnten wikispezifische Code-Schnipsel für das Programm Frescobaldi, das den meisten Lilypond-Nutzern bekannt ist, gesammelt werden. Mitunter wird es auch international geteil, wobei es mir derzeit aber un die vorwiegend deutschsprachigen Nutzer geht.

Redaktionell handelt es sich nur um eine Detailfrage, wo es mehr um das Layout von Noten geht, aber uns Wikibooksautoren fällt gerade keine andere Adresse ein, als die "Redaktion Musik".

Kann man für die Notensetzer bzw. Score-Pluggin-User ein Forum für Fragen einrichten. Möglicherweise noch offener gestaltet, um Nutzer von Notationsprogrammen für PDF mit Noten mit einzubeziehen. "Notensetzer" als Vorschlag. (ps.: Sollte ich eine spätere Antwort übersehen: ich bin meist auf den Wikibooks aktiv.) -- Mjchael (Diskussion) 01:28, 26. Jul. 2021 (CEST)[]

Wann werden Lemmata angelegt? Wo wird das wirksam verankert?[Quelltext bearbeiten]

Angesichts einer Schnelllöschung des aktuell richtigen Lemmas Guts (Album) (trotz Einspruch) hier ein Hinweis auf die entsprechende Diskussion: Benutzer_Diskussion:Jesi#Guts_(Album). Möglicherweise sollte unsere Regel, Lied- und Albenartikel erst anzulegen, wenn sie denn benögtig werden, deutlich unter WP:NK verankert werden, damit gutwillige Benutzer hier nicht Tatsachen schaffen.--Engelbaet (Diskussion) 15:36, 29. Aug. 2021 (CEST)[]

Wikipedia:Redaktion Musik/Leitfaden Musikartikel#Wahl des Lemmas könnte prominenter verlinkt werden, weiß aber nicht, wo. XanonymusX (Diskussion) 15:40, 29. Aug. 2021 (CEST)[]
Wenn es sich nicht um einen Einzelfall handelt, müssen die, die Begriffsklärungen pflegen, erreicht werden. Ein Hinweis in WP:NK alla („im Weiteren siehe die Regelbeispiele unter Wikipedia:Redaktion Musik/Leitfaden Musikartikel#Wahl des Lemmas“) wäre dazu meiner Ansicht geeignet.--Engelbaet (Diskussion) 16:09, 29. Aug. 2021 (CEST)[]

Genre 'Neue Deutsche Härte' fehlt im Portal 'Musik/Stilrichtungen der Musik'[Quelltext bearbeiten]

Die Band 'Rammstein' ist lt. deren Wikipedia-Artikel dem Genre 'Neue Deutsche Härte'. Im Portal der Musik-Stilrichtungen (https://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Musik/Stilrichtungen_der_Musik) ist dieses jedoch nirgends zu finden. Kann das Genre 'Neue Deutsche Härte' hier nachträglich eingeordnet werden? (nicht signierter Beitrag von 2003:D9:F714:8100:94B:D5D4:9A5F:816C (Diskussion) 15:57, 3. Sep. 2021 (CEST))[]

Billboard Juke Box (15. Juni 1946)[Quelltext bearbeiten]

Moin! In der Ausgabe fehlt dummerweise die Seite, auf der die aus Platzgründen ausgelagerten Platzierungen 16-20 der Juke Box-Charts abgedruckt sind. Ich konnte mit Hilfe der Folgehefte einige Lücken füllen (18. Perry Como - They Say It's Wonderful; 20. Tex Beneke - Hey! Ba-Ba-Re-Bop; 20. Jimmy Dorsey - Doin' What Comes Naturally), aber es fehlen noch die Plätze 17 und 19 sowie eventuell weitere Belegungen für 16 bis 20. Könnte jemand helfen, die Lücken zu füllen ? --Koyaanis (Diskussion) 12:45, 5. Sep. 2021 (CEST)[]

WP:RK für Musiker und Komponisten[Quelltext bearbeiten]

Änderungsvorschläge für die RK für Musiker und Komponisten bitte nach Wikipedia Diskussion:Relevanzkriterien#Musiker und Komponisten. --Gripweed (Diskussion) 23:13, 5. Sep. 2021 (CEST)[]

America: A Tribute to Heroes[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Bei der Berichterstattung zum 20.Jahrestag des 11.9.01 erinnerte ich mich wieder an dieses Konzert, u.a. [4]. Bei en:WP und fünf anderen Wikis gibt es einen Artikel dazu [5]. Könnte man nicht zum 20.Jahrestag eine entsprechende Übersetzung verfassen, damit ggf. unter Schon gewußt am 21.9. darauf hingewiesen werden kann? Ich habe das Gefühl, an Live Aid erinnern sich selbst damals Ungeborene Besser als an das hier.Oliver S.Y. (Diskussion) 23:27, 13. Sep. 2021 (CEST)[]

VerBEATLESsierung[Quelltext bearbeiten]

Bei den folgenden Artikeln gibt es ausführliche Alben und Single-VÖ Listen der Beatles als Navigationsleisten, obwohl diese Lieder keine Eigenkompositionen der Beatles sind und auch lediglich innerhalb eines Alben erschienen sind. Ich persönlich finde den Verweis auf sämtliche Beatles Tonträger in den einzelnen Liedartikeln der nicht besonders erfolgreichen Coverversionen etwas too much und würde hier aber gerne mal um ein Meinungsbild bitten, ob das so sinnvoll ist. Beispiele: Rock and Roll Music, Everybody’s Trying to Be My Baby, Honey Don’t und Matchbox (Lied).--Rockalore (Diskussion) 21:55, 16. Sep. 2021 (CEST)[]

Na ja...es sind die Beatles. :) --Koyaanis (Diskussion) 18:39, 17. Sep. 2021 (CEST)[]
Ich frage mich auch, wieso im Artikel über Rock and Roll Music die Navigationsleiste „Beatles-Alben“ angegeben wird (es gibt ja kein Album der Beatles mit diesem Titel, und die Navi-Leiste ist auch nicht korrekt benannt). Eigentlich ist das in der Tat diskussionswürdig, zudem sollten in einer Navigationsleiste wohl zwangsläufig alle Songs angegeben werden (in der Tat ist hier aber nur eine Auswahl berücksichtigt). Ein Teil der Leser wird (weil Beatles) auch die meiner Ansicht nach nicht ganz regelkonforme Navigationsleiste begrüssen, andere werden darüber stolpern.--Engelbaet (Diskussion) 21:52, 17. Sep. 2021 (CEST)[]
Gegenbeispiel: bei dem Thornton Song Hound Dog werden auch nicht alle Tonträger von Elvis, Hendrix oder Lennon aufgelistet. Beim Presley Song That’s All Right fehlt sowohl die Elvis wie die Beatles Navileiste. Auch bei Blue Moon of Kentucky gibt es trotz bedeutender Künstlercover, keine einzige Navigationsleiste. Üblich ist die Praxis also nicht. Was stellt die Beatles, deren Leistung ich nicht anzweifeln will über Elvis, Fogerty, Knopfler oder Hendrix ? Sollen wir vielleicht eine neue Kategorie wie Stilelement eines Plattencovers der Beatles für den Fußgängerüberweg einführen ? --Rockalore (Diskussion) 10:58, 18. Sep. 2021 (CEST)[]

DJane[Quelltext bearbeiten]

FYI: In der Diskussion Diskussion:DJ#DJane wäre es gut, wenn ein paar Leute mit Expertise auftauchen. -- Achim Raschka (Diskussion) 15:15, 18. Sep. 2021 (CEST)[]

Aktivitäten als Fließtext oder Liste - Lemma Puck Lensing[Quelltext bearbeiten]

Hallo. Auf der Seite https://de.m.wikipedia.org/wiki/Puck_Lensing hat ein Nutzer vor Jahren eine Liste der Bands und Veröffentlichungen des Lemmas von einer ausführlichen und informativen Liste auf einen eher wenig informativen Fließtext zusammengekürzt, siehe https://de.m.wikipedia.org/wiki/Spezial:Mobiler_Unterschied/98003775. Spricht etwas dagegen diese Liste wieder herzustellen? Soweit ich weiß ist zwar Fließtext bevorzugt, der aber hier m.E. nach unzureichend geeignet ist.--46.114.156.66 23:51, 18. Sep. 2021 (CEST)[]

Fließtext ist auch hier besser. Es spricht aber nichts dagegen, diesen zu erweitern und die Alben in einer Liste zu führen.--Engelbaet (Diskussion) 11:09, 20. Sep. 2021 (CEST)[]

DJ vs. Deejay[Quelltext bearbeiten]

Da zwei weiter oben der Artikel DJ angesprochen wurde, wollte ich mal zur Diskussion stellen, ob wir am Lemma Deejay wirklich festhalten wollen. Ohne mich in die Angelegenheit vertieft zu haben, finde ich es eigentümlich, wenn en:Deejay ohne weitere Umwege auf en:Disc jockey weiterleitet, bei uns hingegen die Begriffe als scheinbar deutlich voneinander abgegrenzte Konzepte präsentiert werden. Zumindest den bei uns jeweils angegebenen Quellen entnehme ich diese Begriffsdefinitionen nicht (wie gesagt, ohne das jetzt vertieft zu haben). Wäre gut möglich, dass der deutsche Sprachgebrauch / die deutschsprachige Fachliteratur da anders ist als der/die englische, aber das müsste belegt werden. Ich würde daher entweder das Modell der frWP (Deejay als WL auf DJ und dort einen WL-Hinweis nach Deejay (Reggae) oder so ähnlich) oder der ptWP (Deejay WL auf DJ, den Artikel Deejay auf Toaster (Reggae) oder so ähnlich verschieben) übernehmen. In letzterem Fall bekommen wir dann aber evtl. ein Problem mit der Interwiki-Verwirrung bzgl. Toasting (en:Toasting (rap) vs. en:Toasting (Jamaican music)). Gibt es Meinungen? Gruß --XanonymusX (Diskussion) 21:39, 20. Sep. 2021 (CEST)[]

Die Weiterleitung von en:Deejay auf en:Disc jockey ergibt für mich wenig Sinn, denn im Zielartikel wird unter „en:Disc jockey#Dancehall/reggae_deejays“ geschrieben: „In Jamaican music, a deejay (DJ) is a reggae or dancehall musician who sings and "toasts" (raps) to an instrumental riddim. Deejays are not to be confused with DJs from other music genres like hip hop, where they select and play music.“, was ja laut DJ bestätigt wird: „Trotz gleicher Aussprache und Etymologie unterscheidet sich DJ vom jamaikanischen Deejay.“. In der englischen Wikipedia werden da zwei Begriffe unter einem Lemma zusammengewürfelt, die nicht zusammengehören. --ɱ 13:00, 23. Sep. 2021 (CEST)[]
Aber nichts davon ist irgendwie belegt, oder übersehe ich was? Das Oxford English Dictionary schreibt im Eintrag deejay lediglich a disc jockey und act as, or hold a job as, a disc jockey (und zwar dezidiert umgangssprachlich); Grove Music hat keinen Eintrag zu Deejay, aber wenn das Wort einmal vorkommt (übrigens nie im Zusammenhang mit Toasting, soweit ich das überblicke), ist es ein reines Synonym von DJ / disc jockey. Bliebe evtl. noch deutschsprachige Fachliteratur, da habe ich aber keinen Zugriff. Die jetzige begriffliche Unterscheidung scheint mir nach wie vor reine WP:Theoriefindung. --XanonymusX (Diskussion) 13:22, 23. Sep. 2021 (CEST)[]
Im Artikel Deejay wirds doch belegt, wobei ich die Quelle nicht kenne und jetzt nicht eingesehen habe. Eine Google Books Suche zeigt meines Erachtens, dass es keine Theoriefindung ist: https://www.google.de/search?q=deejay+jamaica&tbm=bks & https://www.google.de/search?q=deejay+jamaica+toasting&tbm=bks – Der Artikel ist aber auf jedenfall ausbaufähig. Meines Erachtens haben anhand dieser Quellen disc jockey und deejay lediglich die Abkürzung und die Aussprache gemeinsam. --ɱ 13:42, 23. Sep. 2021 (CEST) PS: Leider ist Benutzer:Dalmas inaktiv, er hätte zur verwendeten Quelle Auskunft geben können (Spezial:Diff/114989172)[]
Na ja, dass der Begriff verwendet wird, lässt sich auch über Grove Music belegen. Aber dass er sich irgendwie von disc jockey unterscheidet, das ist (soweit ich das bis jetzt sehe) nicht belegbar. Etymologisch ist die Sache sowieso klar: Disc jockey wurde ab den 1940er-Jahren üblicherweise abgekürzt und diese Abkürzung dann ab den 1950er-Jahren eben manchmal wieder ausgeschrieben (representing the pronunciation of DJ laut Oxford English Dictionary), so wie das mit OK und okay auch gemacht wird. Siehe auch Merriam-Webster oder Macmillan. Die Wörter haben nicht bloß irgendwas gemeinsam, es ist schlicht dasselbe Wort. Die Frage ist lediglich, ob in der Fachliteratur den verschiedenen Schreibweisen normalerweise verschiedene Bedeutungsnuancen zugewiesen wurden, so wie das unsere Artikel im Moment (unbelegt) suggerieren. --XanonymusX (Diskussion) 14:11, 23. Sep. 2021 (CEST)[]
Ok, mein Hinweis auf die Google Buchsuche war wohl nicht ausreichend, hier ein Eintrag aus der Fachliteratur: „A major distinction between Jamaican dancehall/reggae deejays and hip hop DJs is that the former do not select albums. Instead, Jamaican deejays are speech-singers who perform at parties, toasting to an instrumental accompaniment called riddim (Jamaica patois for „rythm“)“ [ref]Hip Hop around the World [2 volumes]: An Encyclopedia Gebundene Ausgabe – Illustriert, 1. Dezember 2018. ISBN 978-0-313-35758-9., Seite 365[/ref] – was irgendwelche Dictionaries schreiben, ist da hier nicht von Belang, denn sie bilden nicht die Wirklichkeit ab – sondern versuchen nur, diese zu beschreiben. Und deine Links – gerade der Merriam-Webster – zeigen nur, dass sich irgendwelche DJs einen Begriff aneignen, es belegt aber nicht, dass Deejay ein Synonym für DJ ist. --ɱ 14:21, 23. Sep. 2021 (CEST)[]
Ja, in das Buch hatte ich auch schon reingeschaut. Hier wird die Unterscheidung aber (zusätzlich) an Reggae und Hip-Hop festgemacht, das entspricht meinen Vorschlägen ganz am Anfang. Mal von hinten aufgezäumt: Mit Blick auf die Literatur und den englischen Sprachgebrauch scheint es so, dass disc jockey nie für den jamaikanischen Deejay verwendet wird, deejay hingegen sehr wohl auch für DJs anderer Genres (siehe etwa diverse Einträge in Grove Music, aber eben auch sämtliche Wörterbücher); die reine Abkürzung wird in beiden Zusammenhängen verwendet. Auf dieser Grundlage sind unsere Lemmata hier schon etwas irreführend (vielleicht aber auch nur für mich). In meinen Augen muss der Hauptartikel DJ (ganz besonders, da wir hier die Abkürzung als Lemma verwenden) alle DJs aller Genres behandeln, so wie der enWP-Artikel das vormacht, und entsprechend auch erst einmal alle Suchanfragen für Deejay auffangen. Danach wird dann entsprechend weiterverwiesen, wie oben vorgeschlagen.
Inhaltlich gäbe es natürlich noch deutlich mehr zu tun, die Redundanzen mit Toasting etwa machen es Lesern auch nicht leichter. Aber so tief wollte ich gar nicht einsteigen. Gruß --XanonymusX (Diskussion) 15:24, 23. Sep. 2021 (CEST)[]
Ich denke, mit einem deutlichen Hinweis am Anfang des Artikels (Spezial:Diff/215829497) werden wir auch den Dictionaries gerecht? --ɱ 15:17, 23. Sep. 2021 (CEST)[]
Auf jeden Fall eine Verbesserung, danke! Die Lemmata gefallen mir nach wie vor nicht, aber Hauptsache, Leser finden sich zurecht. --XanonymusX (Diskussion) 15:26, 23. Sep. 2021 (CEST)[]
Naja ich finde nur nicht, dass eine Weiterleitung das richtige ist, da es ja eine scharf abgegrenzte Bedeutung gibt und somit imo lemmawürdig. Alternativ zur derzeitigen Situation wäre ja eine Verschiebung nach Deejay (Jamaica) denkbar und die Einrichtung einer BKS. --ɱ 10:17, 24. Sep. 2021 (CEST)[]

Liederlisten[Quelltext bearbeiten]

Ich weiß nicht, ob es für Liederlisten zu Interpreten besondere Relevanz- oder Qualitätsschwellen gibt, da ich nichts dergleichen gefunden habe, gehe ich zunächst davon aus, dass solche Listen zu relevanten Interpreten generell zulässig sind und sichte daher die Listenartikel von Benutzer:Á la carte serviert, falls das nicht regelkonform, bitte ich um kurze Info. Gruß, --Trollflöjten αω 13:44, 21. Sep. 2021 (CEST)[]

Bitte prüfen, ob diese Artikel alle als finanziert eingetragen sind (das gilt z.B. für Liste der Lieder von Balgeroth nicht). Hier erkauft sich ein Bandprojekt offenbar mehrere Artikel zu sich, auch solche, die bei der geringen Zahl der Songs vermutlich von keinem unserer unbezahlten Mitarbeitenden angelegt würden.--Engelbaet (Diskussion) 14:24, 21. Sep. 2021 (CEST)[]
Das und das reicht nicht? Gibt es einen Baustein für die Disk, ich schau mal... anscheinend nicht: Habe mir einige Anlagen von User:Einfach machen Hamburg angeschaut: da is nix und der weiß a) wie es hier läuft und b) dass er kritischst beäugt wird: ? --Trollflöjten αω 15:50, 21. Sep. 2021 (CEST)[]
Gibt es mit den Listen selbst Probleme oder nur mit womöglich unangezeigtem Paid Editing? Ich finde die Listen ansprechend und nützlich. Einen werblichen Effekt, der mir Sorgen machen würde, sehe ich nicht. Ob Benutzer:Á la carte serviert das bezahlt oder als Freundschaftsdienst "im Auftrag der Band" macht, mag be- bzw. verurteilen, wer will. --Krächz (Diskussion) 22:09, 21. Sep. 2021 (CEST)[]
Angefragt habe ich ausschließlich, weil mir die Gepflogenheiten und formalen Grundlagen hier im Popmusikbereich nicht geläufig. Inhaltlich schien mir nach kursorischem Überblick die Arbeit von Á la carte seriös; offengelegt hat er wohl jeden einzelnen PE in der ZQ zzgl. zu seiner Benutzerseite.--Trollflöjten αω OT-PS: Wobei ich PElern nicht die Arbeit abnehmen möchte, für die sie bezahlt werden, was aber bei Á la carte wohl auch nicht nötig, er scheint sowohl sein Handwerk als auch (eigentlich sowieso dazugehörend) Enzyklopädie und Wikipedia zu verstehen, eher eine positive Ausnahme. Das Mentorenprogramm hat er dafür nicht behelligt, was es ‚eigentlich‘ auch generell zurückweisen müsste.

Einzelne Musikstücke in Kategorie:Musik nach Staat[Quelltext bearbeiten]

Mir fällt auf, dass in Unterkategorien der Kategorie:Musik nach Staat immer wieder Artikel über einzelne Musikstücke (insbesondere Lieder) einsortiert werden. Gibt es dafür irgendwelche sinnvollen Kriterien? Wenn wir alle in einem bestimmten Land produzierten/komponierten/tradierten Musikstücke da einordnen, ist das ein Fass ohne Boden (und auf jeden Fall bräuchte es dann Kategorie:Musikstück nach Staat samt Unterkategorien).
Mit Blick auf Kategorie:Musik (Italien): Im Moment findet sich da ein buntes Sammelsurium aus politisch konnotierten (Volks-)Liedern bzw. Hymnen (Bella ciao, Il Canto degli Italiani, Faccetta Nera, Fischia il vento, Giovinezza), klassischen Stücken (Csárdás (Monti), Tre giorni son che Nina), populären Volksliedern (Bozner Bergsteigerlied, Funiculì, Funiculà, Santa Lucia (Lied), La Montanara, Tu vuò fà l’americano) und reinen Popsongs (Azzurro (Lied), Un’estate italiana, Felicità, Gloria (Umberto-Tozzi-Lied), Nel blu dipinto di blu, Non voglio mica la luna, Il pulcino Pio, Sharazan, Tarzan Boy, Ti amo). In meinen Augen lässt sich die Einordnung der ersten Gruppe am ehesten rechtfertigen, da die politische Bedeutung natürlich den Staatsbezug unterstreicht. Bei (populären) Volksliedern wird es schon schwieriger (es tut mir zB fast ein bisschen weh, das Bozner Bergsteigerlied hier zu sehen) und klassische Stücke und einfache Popsongs sollten mE überhaupt nicht in derlei Kategorien gepackt werden. --XanonymusX (Diskussion) 13:17, 30. Sep. 2021 (CEST)[]

en:Category:Songs by country ist eins dieser Produkte, dessen wir deutschen Katspammer uns bislang erfolgreich erwehrt haben. Erst einmal schauen, was die da überhaupt sortieren. --Koyaanis (Diskussion) 16:27, 30. Sep. 2021 (CEST)[]
Ah ja, en:Category:Italian songs ist schön gefüllt! In der Klassik hingegen scheint mir en:Category:Classical music in Italy ziemlich unsystematisch. --XanonymusX (Diskussion) 16:59, 30. Sep. 2021 (CEST)[]
en:Category:German songs wiederum sagt mir, dass wir das lassen sollten...so eine unstrukturierte Müllhalde habe ich schon länger nicht mehr gesehen. ;-) --Koyaanis (Diskussion) 17:38, 30. Sep. 2021 (CEST)[]
Aufzuräumen vermag de:WP eigt jede Müllhalde wenn sie nur will. Dass aber zB Die Internationale aufgrund dieser momentan bestehenden Katrestriktion auf jegliche französische Lied-/Musikkat verzichten muss, halte für äußerst problematisch.--Wheeke (Diskussion) 11:00, 1. Okt. 2021 (CEST)[]
Hm, das ist aber ein seltsames Beispiel, gerade solche Lieder haben doch eine (pun intended) internationale Wirkung. Dass man es der Sowjetunion zuordnet, ist durch den offiziellen Hymnenstatus natürlich gerechtfertigt, aber ansonsten dürfte mE kein exklusiver Staatsbezug hergestellt werden. Unter diesem Gesichtspunkt sehe ich zB selbst Bella ciao kritisch in der Italien-Kategorie. Nun ja, wie immer kommt es darauf an, welche Kriterien angesetzt werden (Herkunft? Rezeption? Inhalt?). Die gibt es aber im Moment nicht, also bleibt es dem Zufall überlassen. Mein aktueller Ansatz wäre, die Zuordnung von Musikstücken zu diesen Kategorien nur zuzulassen, wenn ein deutlicher Bezug zum Staat im Artikel nachgewiesen ist. Damit wären dann die oben genannten Popsongs und klassischen Stücke umgehend rauszuschmeißen, der Rest kann einzeln nochmal überlegt werden.—XanonymusX (Diskussion) 11:30, 1. Okt. 2021 (CEST)[]
@NiTenIchiRyu: Was meinst du eigentlich dazu (ich war auf die Problematik durch Gloria aufmerksam geworden), siehst du mögliche Kriterien zur Kategorisierung? --XanonymusX (Diskussion) 14:19, 1. Okt. 2021 (CEST)[]
Danke für den Ping. Ich hatte die Kategorien per Copy & Paste übertragen. Im konkreten Fall passt Gloria meines Erachtens als einer der populärsten italienischen Hits der letzten Jahrzehnte durchaus in die Italien-Kategorie, aber andererseits ist es auch ein schönes Beispiel für die Probleme. Hier haben wir also ein Lied eines Italieners, das weltweit ein Hit war, dann x-fach auch in anderen Sprachen gecovert wurde und in der Version einer Amerikanerin, produziert von einem Deutschen und geschrieben von einem kanadischen Textdichter wieder weltweit ein Hit wurde. Ich habe derzeit eher eine leichte Tendenz dazu, die Länder-Kats nur für Hymnnen bzw. Lieder mit konkretem Bezug zur Geschichte des Landes zu nutzen. LG, --NiTen (Discworld) 14:40, 1. Okt. 2021 (CEST)[]
Das klingt durchdacht. Die Frage ist aber, ob dann pro Land genug Titel übrigbleiben, um die Kategorie zu rechtfertigen. Und: Was genau IST der konkrete Bezug zur Geschichte eines Landes (von der Nationalhymne einmal abgesehen) ? --Koyaanis (Diskussion) 18:08, 1. Okt. 2021 (CEST)[]
Ganz richtig, für eine eigenen Kategorie bleibt höchstwahrscheinlich kaum irgendwo genügend übrig (USA vielleicht?). Aber das ist ja der Ist-Zustand, den brauchen wir nicht zu verändern. Wir können einfach sagen, Musikstücke können in Musik nach Staat kategorisiert werden, wenn sie einen deutlichen Bezug zur Geschichte des Landes haben. Damit fliegt schon einmal viel raus, aber natürlich ist das sehr vage und es wird viele Grenzfälle geben; falls also noch jemand genauere Kriterien zu bieten hat, immer her damit! —XanonymusX (Diskussion) 15:24, 3. Okt. 2021 (CEST)[]
Ich habe jetzt die zweifelhaftesten Einträge aus der Italien-Kategorie rausgeschmissen, mal sehen, ob jemand protestiert. --XanonymusX (Diskussion) 14:16, 9. Okt. 2021 (CEST)[]

Astan-e Janan[Quelltext bearbeiten]

Hallo, erfüllt das (aus en:WP [ohne VG-Import] übersetzte) Album Astan-e Janan irgendwelche Relevanzkriterien? @AE Persia z. K. Gruß, --Wi-luc-ky (Diskussion) 11:30, 3. Okt. 2021 (CEST)[]

Eher nicht. --Koyaanis (Diskussion) 12:25, 3. Okt. 2021 (CEST)[]
Na ja, soweit ich das überblicke, sind alle Beteiligten relevant, wodurch das Album wohl auch relevant ist. Im Moment erfüllt es WP:RK#MA allerdings aus qualitativen Gründen nicht.—XanonymusX (Diskussion) 15:17, 3. Okt. 2021 (CEST)[]
Mir scheint, als gäbe es jenseits von Mohammad-Resa Schadscharian die meisten genannten Beteiligten gar nicht, sondern als seien der genannte „Komponist“ Bayat Zand und der genannte Sänger Bayat e Kurd Bestandteile eines Modus der iranischen klassischen Musik. Das sieht mir auch schon im Englischen wie ein Babelfischunfall aus; jenseits dessen ist das auch aus anderen Gründen, wie schon angeführt, derzeit kein behaltenswerter Artikel über ein Musikalbum. Bitte Benutzer ansprechen (falls er Farsi kann, kann er die Qualitätsmängel evtl. beseitigen).--Engelbaet (Diskussion) 16:40, 3. Okt. 2021 (CEST)[]
Danke an die Antwortenden. Habe den AE jetzt noch einmal auf der BD informiert (nachdem er oben schon verlinkt war). Vllt. kann das noch jemand mit auf die BEO nehmen? Gruß, --Wi-luc-ky (Diskussion) 00:26, 6. Okt. 2021 (CEST)[]
Der Artikel ist so dennoch aus Gründen der Artikelqualität löschfähig, wenn hier nicht noch eine Menge geschieht.--Engelbaet (Diskussion) 14:51, 10. Okt. 2021 (CEST)[]
Leider ist hier bisher nicht das ergänzt worden, was wir für einen enzyklopädischen Artikel voraussetzen, @AE Persia. Daher habe ich nun Löschantrag gestellt.--Engelbaet (Diskussion) 11:30, 25. Okt. 2021 (CEST)[]

Frage nach Kategorie[Quelltext bearbeiten]

Liebe Kolleginnen und Kollegen. Gestern habe ich den Artikel Anna Maria Bacher verfasst. Sie ist eine Lyrikerin, deren Gedicht von mindestens fünf Komponisten auch in Musik umgesetzt wurden. Und so fragte ich mich, wie ich diesen Fakt auch durch die Kategoriengebung berücksichtigen kann. Provisorisch trug ich – nach dem Vorbild der Deutschen Nationalbibliothek – die Kategorie Librettist ein, im Wissen allerdings, dass das nicht eigentlich zutrifft (sie schrieb ja die Texte nicht für Komponisten, sondern die Komponisten wurden auf ihre Texte aufmerksam). Habt ihr einen besseren Vorschlag? Beste Grüsse, --Freigut (Diskussion) 05:03, 7. Okt. 2021 (CEST)[]

Librettist wäre wie Liedtexter eine zielgerichtete Profession. Hier geht es imho um die Vielfalt der Vertonungen, die tlw ohne die ausdrückliche Absicht des Autors zustande kamen. Wie wäre es daher mit einer Themen- statt Objektkategorie: „[[:Kategorie:Vertonung]]“? (nicht signierter Beitrag von Wheeke (Diskussion | Beiträge) 13:24, 7. Okt. 2021 (CEST))[]
M.E. ist das wieder das „Label“-Missverständnis. Kategorien sind dazu da, den Artikelbestand sinnvoll zu sortieren und nicht Personen (oder Themen) ein Etikett anzuheften. Wenn es nur eine Handvoll Dichter gibt, die meist auch noch unfreiwillig vertont wurden, dann ergibt das keine Artikelgruppe und keine typische Personengruppe. Kategorie:Liedtexter wäre tatsächlich die einzige Kategorie, die dem nahe kommt, leidet aber daran, wie richtig festgestellt, dass die Werke tatsächlich Gedichte und keine gewollten Liedtexte waren. Ich bin der Meinung, dass man bei dieser Konstellation auf eine Kategorie verzichten sollte. Gruß -- Harro (Diskussion) 14:39, 7. Okt. 2021 (CEST)[]
Immerhin hätten wir mit Kategorie:Theatermusik bereits eine gewisse Spielart der Vertonung, wenn auch nur speziell für Theater...--Wheeke (Diskussion) 14:56, 7. Okt. 2021 (CEST)[]
Die aber aus der Urzeit stammt und anscheinend seit zehn Jahren weder richtig gepflegt noch vernünftig definiert worden ist. Und da es kein sprachliches Pendant gibt, ist die Kategorie mE ein Fall für die Tonne. Über den Vorschlag Kategorie:Vertonung breite ich den Mantel des Schweigens. --Koyaanis (Diskussion) 15:36, 7. Okt. 2021 (CEST)[]
Kategorie:Theatermusik ist eine Themenkategorie, Unterkategorien gibt es für Werke, aber nicht für Urheber. „Vertonung“ wäre evtl. zu überlegen für Liederartikel, aber da fallen mir nur wenige ein, das scheint mir nicht lohnenswert. Zumal zur „Artikelverwaltung“. Gruß -- Harro (Diskussion) 16:29, 7. Okt. 2021 (CEST)[]

Danke für euer Mitdenken. Ich nehme zur Kenntnis, dass es eine entsprechende Kategorie nicht gibt – was ich eigentlich schade finde. Harros Interpretation als «Label»-Kategorie kann ich nicht ganz nachvollziehen; eine Zusammenstellung von Dichtern/-innen, deren Schaffungen vertont worden sind, wäre meines Erachtens durchaus inhaltlich interessant. Jedenfalls wäre es eine sehr viel inhaltsreichere Kategorie als etwa (wie ich unter Goethe finde) «Exzellenz (Sachsen-Weimar-Eisenach)» oder «Namensgeber für eine Universität». Ich verstehe auch die Meinung nicht, dass es nur eine «Handvoll Dichter» geben soll, die vertont wurden – ganz im Gegenteil, es dürften Dutzende sein (man denke nur schon an die Lieder Schuberts oder Wolfs). Lieber Gruss, --Freigut (Diskussion) 19:22, 8. Okt. 2021 (CEST)[]

Es spricht ja nichts dagegen, hier Dichter*innen zu sammeln, deren Werke später vertont wurden (die aber nicht zu diesem Zweck verfasst worden sind); das funktioniert in der Wikipedia über eine Liste wesentlich besser als über eine Kategorie, bei der ich auch die Strenge walten lassen möchte, die Harro angelegt hat. Bei der Liste lassen sich dann auch die Werke aufführen (sowohl mit den Textsammlungen, in denen sie zunächst veröffentlicht worden sind, als auch die musikalischen Werke).--Engelbaet (Diskussion) 09:14, 9. Okt. 2021 (CEST)[]
Sobald einschlägige Artikel zur Werken von Anna Maria Bacher geschrieben sind, stünde freilich die Kategorie:Werk nach dem Werk eines Künstlers bereit.--Wheeke (Diskussion) 13:10, 9. Okt. 2021 (CEST)[]
Das wäre ja dann der Überbau für "Vertonung", parallel zu "Verfilmung". Mangels Artikeln noch "Zukunftsmusik" :-)
Aber an "Verfilmung" sieht man auch: es gibt keine Kategorie für Autoren, die Bücher geschrieben haben, die verfilmt wurden, sondern nur Drehbuchautoren. Entsprechend passt auch eine Kategorie für Autoren, die Texte geschrieben haben, die vertont wurden, nicht ins System, es sei denn, sie sind Liedtexter oder Librettistinnen.
Und "inhaltlich interessant" ist kein Kategoriekriterium, Kategorien sind nicht "informativ". Wie Engelbaet völlig richtig schreibt, ist das Aufgabe von Listen, siehe auch Liste kontra Kategorie. Gruß -- Harro (Diskussion) 13:56, 9. Okt. 2021 (CEST)[]


Alto horn range.svg Ich bin der Ansicht, dass diese Diskussion abgeschlossen ist und archiviert werden kann. Bist du anderer Meinung, ersetze diesen Baustein durch deinen Diskussionsbeitrag! Engelbaet (Diskussion) 11:31, 25. Okt. 2021 (CEST)[] Erledigte Diskussion

Und noch einmal DJ[Quelltext bearbeiten]

Hallo, Benutzer:Pittigrilli hat die Kategorie:DJ in "seine" neue Kategorie:DJ-Kultur eingefügt. Jetzt ist mir da noch aufgefallen, dass der Hauptartikel DJ und alles unter ! in der Kategorie:DJ (eigentlich eine Personenkategorie, also Objektkategorie) beinahe schon in die Kategorie:DJ-Kultur gehört. Ich hatte auch schon die Idee, die Unterkategorie DJ (Person) zu nennen und aus DJ eine Themenkategorie zu machen. Zweitens hat er die Kategorie:Turntablism-Künstler in die Kategorie:DJ einsortiert. Jetzt vermute ich, dass die Experten unter euch bei den DJs noch Turntablism-Künstler finden, die besser in diese Unterkat gehören. --MannMaus (Diskussion) 17:34, 13. Okt. 2021 (CEST)[]

Ich hätte da eine Anschlussfrage: Jamaika hat eine eigene, bedeutsame DJ-Kultur (siehe etwa Dancehall und Singjay). Sollen die betreffenden Artikel in die Kategorie:DJ-Kultur mit rein, oder wäre hier eine eigene Unterkategorie wie Kategorie:DJ-Kultur in Jamaika sinnvoll? Pittigrilli (Diskussion) 17:06, 15. Okt. 2021 (CEST)[]
Keine Ahnung, aber meinst du Deejay? Dann könnte man ja mal gucken, wie die kategorisiert sind. --MannMaus (Diskussion) 21:02, 15. Okt. 2021 (CEST)[]
Die englische Version en:Toasting (Jamaican music) wird u.a. unter en:Category:Jamaican music abgelegt, deren deutsches Pendant Kategorie:Musik (Jamaika) ist. Das würde als Subkategorie ganz gut passen. --Koyaanis (Diskussion) 21:49, 15. Okt. 2021 (CEST)[]
Deejay und Singjay sind über das Toasting verwandt bzw. dadurch getrennt. Alle diese Jamaica/Reggae-bezogenen DJ-bezogenen/lastigen Artikel (zB auch das hier relevante Riddim) sind unter Kategorie:Reggae oder Kategorie:Dancehall kategorisiert. Man könnte die oben vorgeschlagene Kat außer in DJ-Kultur zB auch zusätzlich direkt unter Reggae einordnen. Pittigrilli (Diskussion) 21:53, 15. Okt. 2021 (CEST)[]

Karajan und die Digitaltechnik[Quelltext bearbeiten]

Ich hatte vor einiger Zeit eine gut begründete Anregung auf die Disk von Herbert von Karajan gesetzt. Aus dem Artikel geht bereits hervor, was jedoch kaum bequellt ist und zudem völlig untergeht, dass er wie kaum ein anderer wichtiger Dirigent sehr starken Einfluss auf die Entwicklung der digitalen Tontechnik genommen hat, und zwar bereits bei der Entwicklung der Audio-CD. Diese Anmerkung teilte das Schicksal recht vieler guter Anregungen auf Artikel-Diskus, nämlich totales Ignorieren ;-) Da dies sonst nicht mein Themengebiet ist, hab ich es jetzt hier nochmal reingesetzt mit der Hoffnung, dass jemand das interessante Thenma erkennt... Pittigrilli (Diskussion) 17:30, 15. Okt. 2021 (CEST)[]

Urheberrecht Liedtexte[Quelltext bearbeiten]

Hallo liebe Kollegen, Benutzer:ChrisHardy ist der Meinung, das Reinklatschen von ganzen Refraintexten [[6]] sei vom Zitatrecht gedeckt. Davon abgesehen, dass sowas ohne einordnenden Kontext enzyklopädisch eh völlig sinnlos ist, ist es m.E. dann eben auch nicht erlaubt, sondern eine URV. Wie seht Ihr das? --Gruß, Deirdre (Diskussion) 17:06, 22. Okt. 2021 (CEST)[]

Abgesehen davon, das sich viele auch für Refrainausschnitte interessieren, da diese zur Identifikation mit dem Lied dienen, ist die eigene Meinung und die Ausdrucksweise überflüßig und unangebracht. Es handelt sich hierbei, anders als bei Lieder, wo allerdings eine Ausnahmeregelung greift, um Teilausschnitte zur Erläuterung bzw. dem Verständnis des Liedinhalts. Es handelt sich nicht um ein Vollzitat des gesamten Werkes, der Zweck ist durch die Erklärung des Inhalts gerechtfertigt laut § 51 UrhG. ChrisHardy (Diskussion) 17:45, 22. Okt. 2021 (CEST)[]
Eine Einschätzung zur möglichen URV ist besser Wikipedia:Urheberrechtsfragen zu stellen.--Fraoch Noun project 1110.svg 17:53, 22. Okt. 2021 (CEST)[]
Da sieht man das genauso wie ich, zum Beispiel hier: [[7]]. --Gruß, Deirdre (Diskussion) 23:25, 22. Okt. 2021 (CEST)[]
Das ist -wie auch dort zu erkennen- Abhängig vom Kontext und kein allgemein/generell abzuhandelnder Punkt. ChrisHardy beruft sich auf einen erkennbaren Zitatzweck durch den Artikel als Kontext und auf die Kürze des Zitats. Du negierst den Zweck, weil -für Dich- das Erarbeiten fehlt. Ob aber durch das Lemma schon ausreichend Kontext gegeben ist ist die eigentliche Frage und der zentrale Streitpunkt. Wer von euch dabei Recht hat ist mMn keine Musikfrage sondern eine Urheberrechtsfrage.--Fraoch Noun project 1110.svg 23:52, 22. Okt. 2021 (CEST)[]
Im Anlassfall halte ich das Zitat allerdings auch für zu lang, es geht zitatrechtlich nämlich nicht allein um die Länge im Verhältnis zum Gesamttext, sondern auch um die Bedeutung der betroffenen Zeilen für den Gesamttext; und Refrainzeilen sind im Normalfall der Kern des Textes. Ich würde zumindest einen der beiden Teile streichen, dann sind wir auf der sicheren Seite und Informationsverlust ist das eigentlich auch keiner. --XanonymusX (Diskussion) 00:01, 23. Okt. 2021 (CEST)[]
Das "Zitat" erfüllt keinen "besonderen Zweck", d. h. weder wird der Text analysiert noch stützt der Textausschnitt eine Analyse, deshalb ist es klar eine URV. Ohne Zweck kein Umfang. Juristen können das wunderbar [☺https://www.mein-urheberrecht.de/51.html verschwurbeln], aber es ist auch in anderer Hinsicht ziemlich eindeutig: Ein WP-Artikel ist nicht im juristischen Sinne "selbständig", also eine Informationssammlung und keine eigene schöpferische, "sich selbst tragende" Leistung, andernfalls wäre er auch "original research". Gruß -- Harro (Diskussion) 01:03, 23. Okt. 2021 (CEST)[]
@ChrisHardy: irrt an dieser Stelle, denn das freie Zitieren nach §51UrhG ist nicht bedingungslos. §51.1 ist durch die Wikipedia nicht erfüllt, da WP nicht per se ein »selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts« ist. Um mit viel Wohlwollen einen WP-Artikel als wissenschaftliches Werk zur Erklärung des Inhaltes zu betiteln, bedarf es einer erkennbaren Recherchequalität und eigenen belegbaren Interpretationsleistung. Hier fehlt im Beispiel von Bauch_und_Kopf_(Lied) zum Zitat jeglicher Ansatz zur Erklärung des dargestellten Textes. Wenn dann auch noch ganze Songtexte wiedergegeben werden und nur auf 10% davon erklärend eingegangen wird, liegt das gleiche Problem vor. §51.2 sowie §51.3 scheiden sofort aus, denn ein selbständiges Sprach- oder Musikwerk liegt ebenfalls nicht vor. Um hier auf der sicheren Seite zu sein, sind die verwendeten Zitate deutlich erkennbar mit einem erklärenden Zusatztext in Verbindung zu setzen, um diesen zu belegen. Die Erläuterungen zum Inhalt sollten eine erkennbare Qualität aufweisen und nicht nur wiederholen, was im Text offensichtlich ist. Alle weiteren Textteile, die darüber hinaus gehen, sind tunlichst zu vermeiden. --BangThatHead 👊 👉 🧔 (Diskussion) 09:05, 25. Okt. 2021 (CEST)[]