Şenol Güneş

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Şenol Güneş

Şenol Güneş (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 1. Juni 1952
Geburtsort TrabzonTürkei
Position Torwart
Vereine in der Jugend
Erdoğdu Gençlik
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1972–1973
1973–1975
1975–1987
Erdoğdu Gençlik
Akçaabat Sebatspor
Trabzonspor
0 (0)
20 (0)
453 (0)
Nationalmannschaft
1977–1986 Türkei 31 (0)
Stationen als Trainer
1987–1988
1988–1991
1991–1992
1992–1996
1996–1997
1997–1998
2000–2004
2004–2005
2007–2009
2009–2013
2014–
Trabzonspor
Boluspor
İstanbulspor
Trabzonspor
Antalyaspor
Sakaryaspor
Türkei
Trabzonspor
FC Seoul
Trabzonspor
Bursaspor
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Şenol Güneş (* 1. Juni 1952 in Trabzon) ist ein ehemaliger türkischer Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Şenol Güneş begann seine Karriere als Torhüter beim türkischen Amateur-Klub Erdogdu Gençlik, ehe er später zum Erstligisten Trabzonspor wechselte. Dort stand er 15 Jahre lang im Tor und holte zwischen 1975 und 1984 mit der Mannschaft sechsmal den türkischen Meistertitel und dreimal den türkischen Pokal.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Nach seinem Karriereende als Spieler begann Güneş als Co-Trainer bei seinem Stammklub Trabzonspor und wurde dann 1994 zum Chef-Trainer ernannt. Nachdem er 1996 mit Trabzonspor die Meisterschaft verpasst hatte, verließ er den Klub und trainierte danach Boluspor, Istanbulspor, dann erneut Trabzonspor und später Antalyaspor und Sakaryaspor.

Im Jahr 2000 wurde er überraschend zum türkischen Nationaltrainer und Nachfolger von Mustafa Denizli berufen. Nachdem seine Mannschaft in der WM-Qualifikation 2002 den zweiten Tabellenrang geholt hatte, qualifizierte sich die Türkei nach über 48 Jahren wieder für eine Fußballweltmeisterschaft. In dem fälligen Relegationsspiel wurde Österreich mit 5:0 geschlagen. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und in Japan gelang ihm mit der türkischen Fußballnationalmannschaft der Einzug ins Halbfinale und der Sieg beim Spiel um Platz 3. Im Jahr 2003 schaffte seine Mannschaft auch im Confed-Cup den dritten Platz.

Als seine Mannschaft im November 2003 durch eine Niederlage im Relegationsspiel gegen die Letten die Qualifikation für die EM 2004 verpasste, wurde Güneş entlassen. Danach trainierte er von 2004 bis 2005 ein drittes Mal Trabzonspor. Nach schwachen Leistungen seiner Mannschaft folgte erneut die Entlassung. Seitdem stand er beim südkoreanischen FC Seoul als Trainer unter Vertrag.

Am 1. Dezember 2009 unterschrieb Şenol Güneş einen 3,5-Jahresvertrag erneut bei Trabzonspor. Im Mai 2010 errang die Mannschaft unter seiner Leitung durch einen 3:1-Sieg im Finale gegen Fenerbahçe den Sieg im Türkischen Pokalwettbewerb. Drei Monate später im August gelang es ihm, einen weiteren Titel zu holen: den türkischen Supercup. Trabzonspor gewann 3:0 gegen den damaligen amtierenden türkischen Meister Bursaspor.[1] Nach einer Reihe von enttäuschenden Ergebnissen trat er am 28. Januar 2013 von seinem Amt zurück.[2] Die Vereinsführung akzeptierte seine Kündigung und stellte wenige Tage später den ehemaligen Spieler Tolunay Kafkas als Güneş' Nachfolger vor.[3]

Nach seinem Abschied von Trabzonspor erklärte Güneş mindestens ein Jahr sich ausruhen zu wollen und deswegen keine Angebote annehmen werde. Nach Ablauf dieser Dauer einigte er sich mit dem Erstligisten Bursaspor für eine Zusammenarbeit und unterschrieb hier einen Einjahresvertrag.[4]

Erfolge / Titel[Bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten]

Privates[Bearbeiten]

Şenol Güneş ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Trabzonspor holt Superpokal vom 8. August 2010 auf UEFA.com
  2. ntvspor.net: "Şenol Güneş istifa etti!" (abgerufen am 29. Januar 2013)
  3. trabzonspor.org.tr: "Tolunay Kafkas sözleşme imzaladı" (abgerufen am 29. Januar 2013)
  4. bursaspor.org.tr: "Bursaspor vermeldet die Vertragsunterzeichnung von Şenol Güneş" (abgerufen am 29. Mai 2014)