Bistum Santander

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Santander
Basisdaten
Staat Spanien
Metropolitanbistum Erzbistum Oviedo
Diözesanbischof Sedisvakanz
Generalvikar Manuel Herrero Fernández OSA
Fläche 5.527 km²
Pfarreien 617 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 552.727 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 545.937 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 98,8 %
Diözesanpriester 287 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 187 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 1 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.152
Ordensbrüder 253 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 866 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Basílica de Santa María y Santos Mártires Emeterio y Celedonio
Website www.diocesisdesantander.com
Kathedrale Santa María y Santos Mártires Emeterio y Celedonio in Santander

Das Bistum Santander (lat.: Dioecesis Santanderiensis) ist eine in Spanien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Santander.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Santander wurde am 12. Dezember 1754 durch Papst Benedikt XIV. mit der Apostolischen Konstitution Romanus Pontifex aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Burgos errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt. Am 8. Dezember 1861 gab das Bistum Santander Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Vitoria ab. Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 2. November 1949 zur Gründung des Bistums Bilbao. Am 27. Oktober 1954 wurde das Bistum Santander dem Erzbistum Oviedo als Suffraganbistum unterstellt.

Bischöfe von Santander[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bistum Santander – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien