Erzbistum Burgos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Burgos
Basisdaten
Staat Spanien
Diözesanbischof Francisco Gil Hellín
Generalvikar Pedro Sáez Vesga
Fläche 13.849 km²
Pfarreien 1.003 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 375.563 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 339.844 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 90,5 %
Diözesanpriester 385 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 153 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 632
Ordensbrüder 320 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 1.176 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Santa María
Website www.archiburgos.org
Suffraganbistümer Bistum Bilbao
Bistum Osma-Soria
Bistum Palencia
Bistum Vitoria
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Erzbistum Burgos (lat.: Archidioecesis Burgensis, span.: Archidióecesis de Burgos) ist ein Erzbistum der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in der kastilischen Stadt Burgos.

Im Jahre 1075 wurde in Burgos ein Bischofssitz errichtet. Einen Vorläufer hatte das Bistum in der Diözese Oca, die während des maurischen Einfalls in Spanien unterging. Nach der Gründung des Bistums gewann die Stadt Burgos Bedeutung als Krönungsstadt der Könige von Kastilien. Mit dem Bau der gotischen Kathedrale von Burgos wurde 1221 begonnen, die Fertigstellung erfolgte jedoch erst 1567. Im 11. und 12. Jahrhundert fanden in Burgos zwei nationale Konzile statt, deren erstes (1078 oder 1080) sich mit der Einführung des römischen Ritus’ in Spanien anstelle des alten mozarabischen Ritus’ befasste. Die Erhebung zum Erzbistum erfolgt 1574 durch Papst Gregor XIII.. Das heutige Erzbistum umfasst etwa das Gebiet der Provinz Burgos.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Burgos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien