Bistum Coria-Cáceres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Coria-Cáceres
Basisdaten
Staat Spanien
Metropolitanbistum Erzbistum Mérida-Badajoz
Diözesanbischof Francisco Cerro Chaves
Generalvikar José Antonio Fuentes Caballero
Fläche 10.052 km²
Pfarreien 160 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 263.430 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 251.701 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 95,5 %
Diözesanpriester 147 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 23 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 1 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.481
Ordensbrüder 34 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 298 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de Santa María de la Asunción in Coria
Konkathedrale Concatedral de Santa María in Cáceres
Website www.diocesiscoriacaceres.com

Das Bistum Coria-Cáceres (lat.: Dioecesis Cauriensis-Castrorum Caeciliorum) ist eine in Spanien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Coria.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Coria-Cáceres wurde im Jahre 1152 durch Papst Eugen III. als Bistum Coria errichtet und dem Erzbistum Santiago de Compostela als Suffraganbistum unterstellt. Am 9. April 1957 wurde das Bistum Coria in Bistum Coria-Cáceres umbenannt. Das Bistum Coria-Cáceres wurde am 28. Juli 1994 dem Erzbistum Mérida-Badajoz als Suffraganbistum unterstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bistum Coria-Cáceres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale Santa María de la Asunción in Coria