Erzbistum Barcelona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt ein Bistum in Spanien, in Venezuela gibt es das gleichnamige Bistum Barcelona.
Erzbistum Barcelona
Basisdaten
Staat Spanien
Diözesanbischof Lluís Kardinal Martínez Sistach
Weihbischof Sebastián Taltavull Anglada
Generalvikar Jaume Riera Rus
Fläche 339 km²
Pfarreien 214 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 2.661.538 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 2.119.915 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 79,6 %
Diözesanpriester 414 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 448 (31.12.2011 / AP 2013)
Ständige Diakone 40 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 2.459
Ordensbrüder 695 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 2.584 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Katalanisch, Spanisch, Latein
Kathedrale Kathedrale St. Eulalia
Website arqbcn.org
Suffraganbistümer Bistum Sant Feliu de Llobregat
Bistum Terrassa
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Erzbistum Barcelona (lateinisch Archidioecesis Barcinonensis, katalanisch Arquebisbat de Barcelona, spanisch Archidiócesis de Barcelona) ist eine Erzdiözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Barcelona in Spanien.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Barcelona wurde bereits im 4. Jahrhundert als Bistum Barcelona als Suffragan des Erzbistums Tarragona gegründet. Durch Paul VI. wurde 1964 das Bistum mit der Apostolischen Konstitution Laeto animo zum Erzbistum erhoben und als immediater Erzbischofssitz ohne Suffragandiözesen direkt dem Heiligen Stuhl unterstellt. Darüber hinaus wurde dem Erzbischof von Barcelona das Privileg eingeräumt, das Pallium zu tragen, ohne Metropolit zu sein.[1] Erster Erzbischof wurde Gregorio Modrego y Casaus. Am 15. Juni 2004 verfügte Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Ad totius dominici gregis die Errichtung der Bistümer Sant Feliu de Llobregat und Terrassa auf bisher zum Erzbistum Barcelona gehörenden Gebieten. Zugleich wurde damit Barcelona zum Metropolitansitz erhöht und ihm die neu gegründeten Bistümer als Suffragane zugeordnet.[2]

Erzbischöfe von Barcelona (ab 1964)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Barcelona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paulus VI: Const. Apost. Laeto animo, AAS 57 (1965), n. 2, S. 152f.
  2. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Ad totius dominici gregis, AAS 96 (2004), n.10, S. 6f.
Kathedrale St. Eulalia