Bistum Getafe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Getafe
Basisdaten
Staat Spanien
Metropolitanbistum Erzbistum Madrid
Diözesanbischof Joaquín María López de Andújar y Cánovas del Castillo
Weihbischof José Rico Pavés
Generalvikar José María Avendaño Perea
José Javier Romera Martínez
Fläche 2.295 km²
Pfarreien 122 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.365.668 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 1.229.101 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 90 %
Diözesanpriester 194 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 81 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 4 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 4.469
Ordensbrüder 140 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 560 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de Santa María Magdalena
Website www.diocesisgetafe.es
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum Getafe (lat.: Dioecesis Xetafensis) ist eine in Spanien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Getafe.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale Santa María Magdalena in Getafe

Das Bistum Getafe wurde am 23. Juli 1991 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Matritensem praeclaram aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Madrid errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Bischöfe von Getafe[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Matritensem praeclaram, AAS 83 (1991), n. 12, S. 1010ff.