Bundestagswahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 268: Schwäbisch Hall – Hohenlohe
Lage des Bundestagswahlkreises Schwäbisch Hall – Hohenlohe in Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Bundesland Baden-Württemberg
Wahlkreisnummer 268
Wahlberechtigte 224.401
Wahlbeteiligung 70,6 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Christian von Stetten

Christian von Stetten
Partei CDU
Stimmanteil 52,3 %

Der Wahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe (2005: Wahlkreis 269, 2009: Wahlkreis 268) ist seit 1980 ein Bundestagswahlkreis in Baden-Württemberg. Er umfasst zur Bundestagswahl 2009 die vollständigen Landkreise Hohenlohekreis und Landkreis Schwäbisch Hall mit insgesamt 46 Städte und Gemeinden, darunter die Städte und Gemeinden Bretzfeld, Dörzbach, Forchtenberg, Ingelfingen, Krautheim, Künzelsau, Kupferzell, Mulfingen, Neuenstein, Niedernhall, Öhringen, Pfedelbach, Schöntal, Waldenburg, Weißbach und Zweiflingen aus dem Hohenlohekreis sowie die Städte und Gemeinden Blaufelden, Braunsbach, Bühlertann, Bühlerzell, Crailsheim, Fichtenau,Fichtenberg, Frankenhardt, Gaildorf, Gerabronn, Ilshofen, Kirchberg an der Jagst, Kreßberg, Langenburg, Mainhardt, Michelbach an der Bilz, Michelfeld, Oberrot, Obersontheim, Rosengarten, Rot am See, Satteldorf, Schrozberg, Schwäbisch Hall, Stimpfach, Sulzbach-Laufen, Untermünkheim, Vellberg, Wallhausen und Wolpertshausen aus dem Landkreis Schwäbisch Hall.[1] Der Wahlkreis wurde bisher stets vom jeweiligen Direktkandidaten der CDU gewonnen.

Bei der Bundestagswahl 2009 waren 223.234 Einwohner wahlberechtigt.

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 standen folgende Kandidaten zur Wahl:[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Christian von Stetten CDU 52,3 46,6
Annette Sawade SPD 22,9 20,0
Stephen Brauer FDP 3,9 6,6
Harald Ebner GRÜNE 10,0 10,0
Florian Vollert DIE LINKE 4,3 4,8
Alexander Brandt PIRATEN 2,7 2,2
Friedrich Kellermann NPD 2,0 1,4
Peter Gansky ÖDP 1,8 0,8
- AfD - 4,99

Wahl 2009[Bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:[3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Christian von Stetten CDU 43,3 34,7 39,9
Annette Sawade SPD 21,5 18,4 30,0
Stephen Brauer FDP 13,1 18,9 11,6
Harald Ebner GRÜNE 12,0 13,1 9,2
Silvia Ofori DIE LINKE 7,2 7,6 3,7
Lars Gold NPD 2,2 1,6 1,6
REP 1,0 1,4
PBC 0,8 1,2
MLPD 0,1 0,1
BüSo 0,1 0,1
Volksabstimmung 0,3
ADM 0,0
DVU 0,1
DIE VIOLETTEN 0,2
Die Tierschutzpartei 0,7
ödp 0,6
PIRATEN 1,9
Hans-Jürgen Lange Einzelbewerber (Für Volksentscheide) 0,7

Wahl 2005[Bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Christian von Stetten CDU 46,5 39,9 43,5
Hermann Bachmaier SPD 32,0 30,0 31,8
Marcus Wewer GRÜNE 7,1 9,2 10,2
Ulrich Heinrich FDP 7,1 11,6 9,3
REP 1,4 1,3
Adelheid Scharf Die Linke 3,4 3,7 0,9
Torsten Krause PBC 1,6 1,2 0,9
Matthias Brodbeck NPD 2,2 1,6 0,4
GRAUE 0,4 0,1
BüSo 0,1 0,0
FAMILIE 0,8
MLPD 0,1

Wahlkreissieger seit 1980[Bearbeiten]

Wahl Name Partei
1980 Philipp Jenninger CDU
1983 Philipp Jenninger CDU
1987 Philipp Jenninger CDU
1990 Wolfgang von Stetten CDU
1994 Wolfgang von Stetten CDU
1998 Wolfgang von Stetten CDU
2002 Christian von Stetten CDU
2005 Christian von Stetten CDU
2009 Christian von Stetten CDU
2013 Christian von Stetten CDU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten]

Der Wahlkreis wurde unter dem Namen Schwäbisch Hall zur Bundestagswahl 1980 neu eingerichtet. Die Gemeinden des Wahlkreises gehörten vorher zu den Wahlkreisen Crailsheim und Schwäbisch Gmünd – Backnang.

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1980–1990 172 Schwäbisch Hall Landkreis Schwäbisch Hall, Hohenlohekreis
1994–1998 172 Schwäbisch Hall – Hohenlohe
2002–2005 269 Schwäbisch Hall – Hohenlohe
seit 2009 268 Schwäbisch Hall – Hohenlohe

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung
  2. http://www.hohenlohekreis.de/Zugelassene_KreiswahlvorschlaegeBTW2013_fuerHomepageohneAnschrift_gemErlassLWL_22.08.13%281%29.pdf
  3. http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/wahlkreisergebnisse/l08/wk268/

Weblinks[Bearbeiten]