Colle di Tenda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colle di Tenda
Passhöhe des Colle di Tenda

Passhöhe des Colle di Tenda

Himmelsrichtung Nord Süd
Passhöhe 1871 m
Region Provinz Cuneo, Piemont Département Alpes-Maritimes
Wasserscheide Roya
Talorte Vernante Breil-sur-Roya, Ventimiglia
Ausbau Passstraße (teils geschottert) / Straßentunnel / Eisenbahntunnel
Gebirge Seealpen / Ligurische Alpen
Profil
Denzel-Skala SG 2-3 SG 3-4
Ø-Steigung 5,4 % (1071 m / 19,8 km) 3,1 % (1871 m / 61 km)
Max. Steigung 9 % (auf km 12)
Karte
Colle di Tenda (Italien)
Colle di Tenda
x x
Koordinaten 44° 8′ 59″ N, 7° 33′ 42″ O44.1497222222227.56166666666671871Koordinaten: 44° 8′ 59″ N, 7° 33′ 42″ O

k

Der Colle di Tenda (deutsch: Tenda-Pass, französisch: Col de Tende) ist ein Übergang über die Alpen zwischen Italien und Frankreich. Er trennt die Seealpen von den Ligurischen Alpen. Die gleichnamige, unter Napoleon ausgebaute Passstraße verbindet den Großraum Turin mit Nizza über die Städte Cuneo im Piemont und Ventimiglia am Mittelmeer. Der Pass selbst gilt als der südlichste der großen Alpenpässe. Die Passhöhe in 1871 m Höhe liegt direkt auf der Grenze zwischen Frankreich und Italien.

Die Nordrampe ist mit ihren zwölf Kehren eher unauffällig, die Südrampe hingegen zählt mit ihren teils dicht übereinanderliegenden 46 Kehren zu den spektakulärsten Passstraßen der Alpen und ist oberhalb des Tunnelportals nur zum Teil asphaltiert. Der Schotterabschnitt (die obersten 16 Kehren) stellt für sportliche Autos und Sportmotorräder ein echtes Problem dar (SG 3-4).

Von der Tendapasshöhe geht es Richtung Osten über den Colle di Perla (2086 m) zur Ligurischen Grenzkammstraße, die sich dann nach Süden, vorbei am Monte Saccarello (2200 m), Richtung Ventimiglia am Grat entlang schlängelt. Am Scheitel des Tendapasses Richtung Westen zweigt die Piste zur Baisse de Peyrefique ab.

Tenda-Straßentunnel[Bearbeiten]

Seit der Fertigstellung des 3.182 Meter langen Col-de-Tende-Straßentunnels im Jahre 1882 als dem ersten und bis zur Eröffnung des Tunnels unter dem Großen-Sankt-Bernhard-Pass längsten Straßentunnel unter einem Alpenpass wird die kehrenreiche Straße über die Passhöhe nur noch im Sommer genutzt.

Tenda-Eisenbahntunnel[Bearbeiten]

Parallel zum Straßentunnel wird der Colle di Tenda auch noch von einem Tunnel der Eisenbahn unterquert. Dieser 8.099 m lange Tunnel wurde im Jahre 1898 erbaut und ist Teil der Tendabahn, einer der spektakulärsten Eisenbahnstrecken in Europa.

Festungen auf der Passhöhe und in der Umgebung[Bearbeiten]

Auf der Passhöhe des Colle di Tenda befinden sich umfangreiche Festungen aus dem 19. Jahrhundert, die von Italienern erbaut wurden. Sie wurden nach dem Zweiten Weltkrieg nutzlos, als im Friedensvertrag zwischen Italien und Frankreich 1947 die Grenze hinter die Festungen verlegt wurde.

Die Namen der Festungen:

  • Forte Centrale auf 1908 m direkt an der Passhöhe
  • Fort de la Marguerie auf 1842 m
  • Fort Tabourde auf 1982 m
  • Fort Pernante auf 2117 m
  • Fort de Giaure auf 2253 m
  • Fort Pepin auf 2263 m

Tourismus[Bearbeiten]

Fern-/Weitwanderwege[Bearbeiten]

Am Col de Tende, also direkt an der Grenze, beginnt der französische Fernwanderweg GR 52A, der Sentier Panoramique du Mercantour. Über den Pass verlaufen zudem der rote Weg der Via Alpina und die Grande Traversata delle Alpi.

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Sabine Bade, Wolfram Mikuteit: Piemont Wandern. Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2010, ISBN 978-3-89953-566-2.
  • Sabine Bade, Wolfram Mikuteit, Grande Randonnée 52A. Le Sentier panoramique du Mercantour. Fernwege Verlag, 3. Auflage 2010, ISBN 978-3-937304-78-6.
  • Charles Botton, Michel Braun: Le Col de Tende - Il Colle di Tenda - Der Tendapass. Les Editions du Cabri, Breil-sur-Roya 1991.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Colle di Tenda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien