Formel-1-Saison 1970

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Formel-1-Saison 1970
Weltmeister
Fahrer: OsterreichÖsterreich Jochen Rindt
Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford
Saisondaten
Anzahl Rennen: 13
< Saison 1969

Saison 1971 >

Die Formel-1-Saison 1970 war die 21. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Sie wurde über 13 Rennen in der Zeit vom 7. März 1970 bis zum 25. Oktober 1970 ausgetragen.

Jochen Rindt gewann zum ersten und einzigen Mal die Fahrerweltmeisterschaft. Er starb beim Training zum Großen Preis von Italien in Monza am 5. September 1970 und ist der einzige Weltmeister der Formel 1, dem posthum dieser Titel zugesprochen wurde, da sein Punktevorsprung nicht mehr eingeholt wurde. Lotus-Ford wurde zum vierten Mal Konstrukteursweltmeister.

Die WM-Läufe[Bearbeiten]

GP Südafrika – Kyalami (7. März)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham-Ford Cosworth 1:49:34,600
2 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren-Ford Cosworth + 8,1 Sek.
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart March-Ford Cosworth + 17,1 Sek.
4 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra + 1:13,1 Min.
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Miles Lotus-Ford Cosworth + 1 Runde
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Lotus-Ford Cosworth + 1 Runde

Jack Brabham (Brabham) und John Surtees (McLaren) teilten sich mit 1:20,8 Min. die schnellste Rennrunde.

GP Spanien – Jarama (19. April)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart March-Ford Cosworth 2:10:58,200
2 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren McLaren-Ford Cosworth + 1 Runde
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti March-Ford Cosworth + 1 Runde
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Lotus-Ford Cosworth + 1 Runde
5 FrankreichFrankreich Johnny Servoz-Gavin March-Ford Cosworth + 2 Runden
nc Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees McLaren-Ford Cosworth DNF

In der ersten Runde kommt es zu einem schweren Feuerunfall zwischen Jacky Ickx und Jackie Oliver. Beide Fahrer bleiben jedoch, von leichten Verbrennungen abgesehen, unverletzt.[1]

Nur fünf Fahrer kommen in die Punkteränge.

GP Monaco – Monte Carlo (10. Mai)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus-Ford Cosworth 1:54:36,600
2 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham-Ford Cosworth + 23,1 Sek.
3 FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Matra + 51,4 Sek.
4 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren-Ford Cosworth + 1:28,3 Min.
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Lotus-Ford Cosworth + 1 Runde
6 MexikoMexiko Pedro Rodríguez B.R.M. + 2 Runden


GP Belgien – Spa-Francorchamps (7. Juni)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 MexikoMexiko Pedro Rodríguez B.R.M. 1:38:09,900
2 NeuseelandNeuseeland Chris Amon March-Ford Cosworth + 1,1 Sek.
3 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra + 1:43,7 Min.
4 ItalienItalien Ignazio Giunti Ferrari 312B + 2:38,5 Min.
5 DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen Brabham-Ford Cosworth + 3:31,8 Min.
6 FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Matra + 1 Runde

Der für dieses Rennen bereits gemeldete Bruce McLaren kommt am 2. Juni bei Testfahrten für CanAm-Rennwagen auf dem Goodwood Circuit ums Leben.

Der Große Preis von Belgien in Spa-Francorchamps ist der letzte GP der Formel-1-Geschichte, der auf einer Hochgeschwindigkeits-Strecke ohne Auslaufzonen stattfand.

GP Niederlande – Zandvoort (21. Juni)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus-Ford Cosworth 1:50:43,410
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart March-Ford Cosworth + 30,0 sek.
3 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari + 1 Runde
4 SchweizSchweiz Clay Regazzoni Ferrari + 1 Runde
5 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra + 1 Runde
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees McLaren-Ford Cosworth + 1 Runde

In der 22. Runde kommt Piers Courage nach einem schweren Feuerunfall ums Leben.

GP Frankreich – Circuit de Charade (5. Juli)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus-Ford Cosworth 1:55:57,000
2 NeuseelandNeuseeland Chris Amon March-Ford Cosworth + 7,610 Sek.
3 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham-Ford Cosworth + 44,830 Sek.
4 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren-Ford Cosworth + 45,660 Sek.
5 FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Matra + 1:19,420 Min.
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney McLaren-Ford Cosworth + 1:19,650 Min.


GP Großbritannien – Brands Hatch (18. Juli)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus-Ford Cosworth 1:57:02,000
2 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham-Ford Cosworth + 32,9 Sek.
3 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren-Ford Cosworth + 54,4 Sek.
4 SchweizSchweiz Clay Regazzoni Ferrari + 54,8 Sek.
5 NeuseelandNeuseeland Chris Amon March-Ford Cosworth + 1 Runde
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Lotus-Ford Cosworth + 1 Runde


GP Deutschland – Hockenheimring (2. August)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus-Ford Cosworth 1:42:00,300
2 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari + 0,7 Sek.
3 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren-Ford Cosworth + 1:21,8 Min.
4 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi Lotus-Ford Cosworth + 1:55,1 Min.
5 DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen Brabham-Ford Cosworth + 1 Runde
6 FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Matra + 1 Runde

Erstmals findet ein Formel-1-Rennen auf dem Hockenheimring statt. Die Fahrervereinigung GPDA hatte zuvor beschlossen aufgrund schwerer Unfälle in der Vergangenheit den Nürburgring zu boykottieren, da der Veranstalter dem Wunsch der Fahrer mit dem Bau von mehr Leitplanken nicht nachgekommen war.

GP Österreich – Österreichring (16. August)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari 1:42:17,320
2 SchweizSchweiz Clay Regazzoni Ferrari + 0,610 Sek.
3 DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen Brabham-Ford Cosworth + 1:27,880 Min.
4 MexikoMexiko Pedro Rodríguez B.R.M. + 1 Runde
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver B.R.M. + 1 Runde
6 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra + 1 Runde

Erstmals findet ein Formel-1-Rennen auf dem ein Jahr zuvor eingeweihten Österreichring statt.

Rolf Stommelen fährt zum ersten und einzigen Male in seiner Formel-1-Karriere aufs Podium.

GP Italien – Monza (6. September)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 SchweizSchweiz Clay Regazzoni Ferrari 1:39:06,880
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart March-Ford Cosworth + 5,730 Sek.
3 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra + 5,800 Sek.
4 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren-Ford Cosworth + 6,150 Sek.
5 DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen Brabham-Ford Cosworth + 6,410 Sek.
6 FrankreichFrankreich François Cevert March-Ford Cosworth + 1:03,460 Min.

Der Führende in der Gesamtwertung, Jochen Rindt, kommt bei einem Trainingsunfall zum Großen Preis von Italien am 5. September ums Leben.

GP Kanada – Mont-Tremblant (20. September)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari 2:21:18,400
2 SchweizSchweiz Clay Regazzoni Ferrari + 14,8 Sek.
3 NeuseelandNeuseeland Chris Amon March-Ford Cosworth + 57,9 Sek.
4 MexikoMexiko Pedro Rodríguez B.R.M. + 1 Runde
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Surtees-Ford Cosworth + 1 Runde
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Gethin McLaren-Ford Cosworth + 2 Runden

Der in der WM-Wertung vorher schlechter platzierte Ickx gewinnt vor seinem Teamkollegen Regazzoni und kann durch zwei weitere Siege noch Weltmeister werden.

GP USA – Watkins Glen (4. Oktober)[Bearbeiten]

Hauptartikel: Großer Preis der USA 1970
Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi Lotus-Ford Cosworth 1:57:32,970
2 MexikoMexiko Pedro Rodríguez B.R.M. + 36,210 Sek.
3 SchwedenSchweden Reine Wisell Lotus-Ford Cosworth + 44,990 Sek.
4 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari + 1 Runde
5 NeuseelandNeuseeland Chris Amon March-Ford Cosworth + 1 Runde
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Bell Surtees-Ford Cosworth + 1 Runde

Ickx ist Trainingschnellster, fällt im Rennen aber durch Defekt eine Runde zurück, womit der in Italien verunglückte Jochen Rindt als posthumer Weltmeister feststeht. Emerson Fittipaldi gewinnt sein erstes Formel-1-Rennen, Lotus wird damit durch sechs Siege vorzeitig Konstrukteursweltmeister.


GP Mexiko – Mexiko-Stadt (25. Oktober)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari 1:53:28,360
2 SchweizSchweiz Clay Regazzoni Ferrari + 45,460 Sek.
3 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren-Ford Cosworth + 45,970 Sek.
4 NeuseelandNeuseeland Chris Amon March-Ford Cosworth + 47,050 Sek.
5 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra + 50,110 Sek.
6 MexikoMexiko Pedro Rodríguez B.R.M. + 1:24,760 Min.

Nach einer Kollision mit einem Hund in der 15. Runde muss Jackie Stewart sein Rennen in Runde 33 aufgeben.

Fahrerwertung[Bearbeiten]

1 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus-Ford 45
2 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari 40
3 SchweizSchweiz Clay Regazzoni Ferrari 33
4 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren-Ford 27
5 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham-Ford 25
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart March-Ford 25
7 MexikoMexiko Pedro Rodríguez B.R.M. 23
8 NeuseelandNeuseeland Chris Amon March-Ford 23
9 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra-Simca 16
10 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 12
11 DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen Brabham-Ford 10
12 FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Matra-Simca 8
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Lotus-Ford 7
14 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren McLaren-Ford 6
15 SchwedenSchweden Reine Wisell Lotus-Ford 4
16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti March-Ford 4
17 ItalienItalien Ignazio Giunti Ferrari 3
18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees McLaren-Ford & Surtees-Ford 3
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Miles Lotus-Ford 2
20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver B.R.M. 2
21 FrankreichFrankreich Johnny Servoz-Gavin March-Ford 2
22 FrankreichFrankreich François Cevert March-Ford 1
23 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Gethin McLaren-Ford 1
24 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney McLaren-Ford 1
25 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Bell Surtees-Ford 1

Die ersten sechs Plätze bekamen 9, 6, 4, 3, 2, 1 Punkte. Die besten sechs Ergebnisse der ersten sieben und die besten fünf der restlichen sechs Rennen zählten zur Meisterschaft.

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 59
2 ItalienItalien Ferrari 52
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 48
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 35
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 35
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 23
7 FrankreichFrankreich Matra 23
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Surtees-Ford 3

Kurzmeldungen Formel 1[Bearbeiten]

  • Bruce McLaren verunglückt bei einer Testfahrt mit einem CanAm-McLaren in Goodwood am 2. Juni 1970 tödlich. Bei diesem Unfall wird die Heckverkleidung des Fahrzeuges infolge des hohen Anpressdruckes weggerissen, der Wagen prallt bei 200 km/h gegen eine Mauer, Bruce McLaren wird herausgeschleudert und ist sofort tot.
  • Am 21. Juni 1970, im Alter von 28 Jahren, verunglückt Piers Courage bei einem Unfall während des Grand Prix der Niederlande in Zandvoort tödlich. Sein de Tomaso-Ford fängt nach einem Unfall Feuer. Er kann nicht mehr rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreit werden und verbrennt.
  • Der Grand Prix von Deutschland findet erstmals in Hockenheim statt – der Nürburgring wird umgebaut.
  • Am 5. September 1970 ereignet sich eine halbe Stunde nach Trainingsbeginn auf der Rennstrecke in Monza ein schwerer Unfall von Jochen Rindt. Er fährt mit Höchstgeschwindigkeit auf die Parabolica zu. Noch auf der Geraden zieht der Lotus plötzlich mit 30 Grad scharf nach links, prallt mit der flachen Schnauze unter die Leitplanke, dreht sich unter Verlust des ganzen Vorderbaues mehrfach, prallt ein zweites Mal an die Planken und bleibt schließlich in Fahrtrichtung im Sand stecken. Für Jochen Rindt, der einen Luftröhrenriss erleidet, kommt jede Hilfe zu spät. Er stirbt noch auf dem Transport zum Krankenhaus in Mailand an seinen schweren Verletzungen.
  • Emerson Fittipaldi gewinnt mit 23 Jahren sein erstes Formel-1-Rennen beim Grand Prix der USA in Watkins Glen.
  • Jackie Stewart muss beim Grand Prix von Mexiko nach einer Kollision mit einem Hund aufgeben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Formel-1-Saison 1970 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Foto