Frank Wykoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Wykoff Leichtathletik
Voller Name Frank Clifford Wykoff
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 29. Oktober 1909
Geburtsort Des Moines
Größe 178 cm
Gewicht 68 kg
Sterbedatum 1. Januar 1980
Sterbeort Altadena
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung 10,4 s (100 m)
20,8 s (200 m)
Verein Los Angeles Athletic Club
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Amsterdam 1928 4×100 m
Gold Los Angeles 1932 4×100 m
Gold Berlin 1936 4×100 m
 

Frank Clifford Wykoff (* 29. Oktober 1909 in Des Moines, Iowa; † 1. Januar 1980 in Altadena, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Leichtathlet und Olympiasieger. Er ist bis heute der einzige Leichtathlet, der dreimal olympisches Gold im Staffellauf errang und jeweils einen neuen Weltrekord aufstellte.

Karriere[Bearbeiten]

Wykoff hatte seinen internationalen sportlichen Durchbruch bei den IX. Olympischen Sommerspielen 1928 in Amsterdam. Den 100-Meter-Lauf beendete er mit einem vierten Platz und im 4-mal-100-Meter-Staffellauf gewann er, als erster Läufer startend, zusammen mit seinen Mannschaftskameraden James Quinn, Charles Borah und Henry Russell die Mannschafts-Goldmedaille mit einer neuen Weltrekordzeit von 41,0 s, vor den Mannschaften aus Deutschland und Großbritannien.

Nach den Olympischen Spielen ging er an die University of Southern California wo ihn Dean Cromwell trainierte. 1928 und 1931 gewann er die AAU-Meisterschaften über 100 Yards und die NCAA-Meisterschaften 1930 und 1931 über die gleiche Distanz. Im Mai 1930 stellte er mit 9,4 s über 100 Yards einen neuen Weltrekord auf, den er einen Monat später bestätigte. 1931 stellte er mit der Mannschaft einen neuen Weltrekord mit 40,8 s über 4 mal 100 Meter auf.

Bei den X. Olympischen Sommerspielen 1932 in Los Angeles ging er in der 4-mal-100-Meter-Staffel als letzter an den Start und beendete diesen mit einer Gesamtzeit von 40,0 s und mit einer Goldmedaille, zusammen mit Robert Kiesel, Emmett Toppino und Hector Dyer, vor den Mannschaften aus Deutschland und Italien. Vier Jahre später, bei den XI. Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin konnte Wykoff seinen Erfolg von 1932 wiederholen. Zusammen mit Jesse Owens, Ralph Metcalfe und Foy Draper gewann er die Goldmedaille mit einem neuen Weltrekord von 39,8 s vor den Mannschaften aus Italien und Deutschland. Nach seinem Rücktritt vom aktiven Sport arbeitete Wykoff in der Schulbehörde von Los Angeles.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Frank Wykoff in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)