Giorgio Di Centa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Giorgio Di Centa Skilanglauf
Giorgio Di Centa, Tour de Ski, Oberhof 2010
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 7. Oktober 1972
Geburtsort Tolmezzo
Größe 175 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Beruf Polizeioffizier
Verein C.S. Carabinieri
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 3 × Bronze
Nationale Meisterschaften 17 × Gold 5 × Silber 6 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber Salt Lake City 2002 4 x 10 km
Gold Turin 2006 50 km Freistil
Gold Turin 2006 4 x 10 km
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Bronze Trondheim 1997 4 x 10 km
Bronze Ramsau 1999 4 x 10 km
Silber Oberstdorf 2005 Verfolgung
Bronze Liberec 2009 Verfolgung
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 11. Dezember 1993
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 5. (2007/08)
 Sprintweltcup 11. (1996/97)
 Distanzweltcup 5. (2004/05)
 Tour de Ski 3. (2007/08)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 0 0 1
 Distanzrennen 1 5 2
 Team 2 9 0
 Teamsprint 3 1 0
letzte Änderung: 3. Dezember 2012

Giorgio Di Centa (* 7. Oktober 1972 in Tolmezzo, Friaul) ist ein italienischer Skilangläufer.

Di Centa gewann bei der WM 2005 in Oberstdorf Silber im 30-km-Verfolgungsrennen. Seine größten Erfolge erzielte er bei den Olympischen Winterspielen 2006. Dort gewann er Gold in der Staffel und Gold über 50 km Freistil. Die Goldmedaille für den Sieg über 50 Kilometer wurde ihm bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele durch seine Schwester Manuela überreicht, die mittlerweile Mitglied des IOC ist.

Giorgio Di Centa ist der zehn Jahre jüngere Bruder der Olympiasiegerin Manuela Di Centa.

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Winterspiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 9 Podestplätze bei Weltcuprennen
  • 1 Weltcupsieg in Canmore 5. Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten]