Grammy Awards 1978

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grammy-Verleihung vom 23. Februar 1978 war das 20. Jubiläum für diesen US-amerikanischen Musikpreis.

Und zur Feier gab es bei den Grammy Awards 1978 zum ersten Mal über 50 Preise: 51 Kategorien aus 16 Feldern wurden ausgezeichnet.

Hauptkategorien[Bearbeiten]

Single des Jahres (Record of the Year):

Album des Jahres (Album of the Year):

Song des Jahres (Song of the Year):

Bester neuer Künstler (Best New Artist):

Pop[Bearbeiten]

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Pop (Best Pop Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Pop (Best Pop Vocal Performance, Male):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Pop (Best Pop Performance By A Duo Or Group With Vocals):

Beste Instrumentaldarbietung – Pop (Best Pop Instrumental Performance):

Rhythm & Blues[Bearbeiten]

Beste weibliche Gesangsdarbietung – R&B (Best R&B Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – R&B (Best R&B Vocal Performance, Male):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Pop (Best R&B Performance By A Duo Or Group With Vocals):

  • „Best Of My Love“ von den Emotions

Beste Instrumentaldarbietung – R&B (Best R&B Instrumental Performance):

Bester R&B-Song (Best R&B Song):

Country[Bearbeiten]

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Male):

Beste Countrygesangsdarbietung eines Duos oder einer Gruppe (Best Country Vocal Performance By A Duo Or Group):

  • Heaven's Just A Sin Away von den Kendalls

Bestes Darbietung eines Countryinstrumentals (Best Country Instrumental Performance):

Bester Countrysong (Best Country Song):

  • Don't It Make My Brown Eyes Blue von Crystal Gayle (Autor: Richard Leigh)

Jazz[Bearbeiten]

Beste Jazz-Gesangsdarbietung (Best Jazz Vocal Performance):

Beste Jazz-Darbietung eines Solisten (Best Jazz Performance By A Soloist):

Beste Jazz-Darbietung einer Gruppe (Best Jazz Performance By A Group):

  • The Phil Woods Six – Live From The Showboat von der Phil Woods Six

Beste Jazz-Darbietung einer Big Band (Best Jazz Performance By A Big Band):

Gospel[Bearbeiten]

Beste traditionelle Gospel-Darbietung (Best Gospel Performance, Traditional):

Beste zeitgenössische oder Inspirational-Gospel-Darbietung (Best Gospel Performance, Contemporary Or Inspirational):

Beste traditionelle Soul-Gospel-Darbietung (Best Soul Gospel Performance, Traditional):

Beste zeitgenössische Soul-Gospel-Darbietung (Best Soul Gospel Performance, Contemporary):

Beste Inspirational-Darbietung (Best Inspirational Performance):

Latin[Bearbeiten]

Beste Latin-Aufnahme (Best Latin Recording)

Folk[Bearbeiten]

Beste Ethnofolk- oder traditionelle Folk-Aufnahme (Best Ethnic Or Traditional Recording):

Für Kinder[Bearbeiten]

Beste Aufnahme für Kinder (Best Recording For Children):

  • Aren't You Glad You're You von verschiedenen Interpreten (Produzenten: Christopher Cerf, Jim Timmens)

Sprache[Bearbeiten]

Beste gesprochene Aufnahme (Best Spoken Word Recording):

Comedy[Bearbeiten]

Beste Comedy-Aufnahme (Best Comedy Recording):

Musical Show[Bearbeiten]

Bestes Cast-Show-Album (Best Cast Show Album):

Komposition / Arrangement[Bearbeiten]

Beste Instrumentalkomposition (Best Instrumental Composition):

Beste Originalmusik geschrieben für einen Film oder ein Fernsehspecial (Best Original Score Written For A Motion Picture Or A Television Special):

  • Star Wars (Komponist: John Williams)

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

Bestes Arrangement mit Gesangsbegleitung (Best Arrangement Accompanying Vocals):

Bestes Gesangsarrangement (Best Arrangement For Voices):

  • New Kid In Town von den Eagles

Packages und Album-Begleittexte[Bearbeiten]

Bestes Album-Paket (Best Album Package):

  • Simple Dreams von Linda Ronstadt (Künstlerischer Leiter: John Kosh)

Bester Album-Begleittext (Best Album Notes):

  • Bing Crosby – A Legendary Performer von Bing Crosby (Verfasser: George T. Simon)

Produktion und Technik[Bearbeiten]

Beste technische Aufnahme, ohne klassische Musik (Best Engineered Recording, Non-Classical):

  • Aja von Steely Dan (Technik: Al Schmitt, Bill Schnee, Elliot Scheiner, Roger Nichols)

Beste technische Klassikaufnahme (Best Engineered Recording, Classical):

Produzent des Jahres (Producer Of The Year):

Klassische Musik[Bearbeiten]

Bestes Klassik-Album (Best Classical Album):

Beste klassische Orchesterdarbietung (Best Classical Orchestral Performance):

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

  • Gershwin: „Porgy and Bess von Donnie Albert, Carol Brice, Clamma Dale und dem Houston Grand Opera Orchestra unter Leitung von John De Main

Beste Chor-Darbietung, Klassik (ohne Oper) (Best Choral Performance, Classical, Other Than Opera):

Beste Soloinstrument-Darbietung mit Orchester (Best Classical Performance Instrumental Soloist or Soloists with Orchestra):

Beste Soloinstrument-Darbietung ohne Orchester (Best Classical Performance Instrumental Soloist or Soloists without Orchestra):

Beste Kammermusik-Darbietung (Best Chamber Music Performance):

Beste klassische Solo-Gesangsdarbietung (Best Classical Vocal Soloist Performance):

Special Merit Awards[Bearbeiten]

Der Grammy Lifetime Achievement Award‎‎ und der Trustees Award wurden 1978 nicht vergeben.