Hilde Gerg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hilde Gerg Ski Alpin
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 19. Oktober 1975
Geburtsort Lenggries
Größe 171 cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Slalom,
Kombination
Verein Ski Club Lenggries
Status zurückgetreten
Karriereende 21. November 2005
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold Nagano 1998 Slalom
Bronze Nagano 1998 Kombination
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
Bronze Sestrières 1997 Super-G
Bronze Sestrières 1997 Kombination
Bronze St. Anton 2001 Super-G
Gold Bormio 2005 Mannschaft
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Gold Lake Placid 1997 Super-G
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Weltcupsiege 20
 Gesamtweltcup 2. (1998/99)
 Abfahrtsweltcup 2. (2003/04, 2004/05)
 Super-G-Weltcup 1. (1996/97, 2001/02)
 Riesenslalomweltcup 9. (1996/97, 1997/98)
 Slalomweltcup 3. (1997/98)
 Kombinationsweltcup 1. (1997/98, 1998/99)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 7 6 10
 Super-G 8 6 9
 Riesenslalom 0 0 1
 Slalom 1 3 1
 Parallelrennen 1 0 1
 Kombination 3 2 1
 

Mathilde „Hilde“ Gerg (* 19. Oktober 1975 in Lenggries, amtl. Familienname nach Heirat: Graßl) ist eine ehemalige deutsche Skirennläuferin.

Biografie[Bearbeiten]

Gerg gewann in ihrer Karriere insgesamt sechs olympische und WM-Medaillen: Gold im Slalom und Bronze in der Kombination bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano, WM-Bronze in Super-G und Kombination 1997, WM-Bronze im Super-G 2001 und WM-Gold im Mannschaftswettbewerb 2005. Bei der Eröffnung der Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City war sie Fahnenträgerin der deutschen Delegation, konnte aber in der Abfahrt und im Super-G keine Medaille gewinnen.

1994 wurde sie Juniorenweltmeisterin, in den Saisonen 1996/1997 und 2001/2002 belegte sie Platz eins im Super-G-Weltcup. Im Laufe ihrer Karriere konnte sie 20 Weltcupsiege erringen.

Am 21. November 2005 erklärte sie nach einer schweren Verletzung ihren Rücktritt vom Leistungssport. Seit Januar 2006 arbeitet sie als Co-Kommentatorin bei Skiübertragungen im ZDF.

Hilde Gerg wohnt heute[1] in der Gemeinde Schönau am Königssee. Seit der Heirat mit Wolfgang Graßl im Juni 2000 führt sie dessen Familiennamen, im Sportbereich tritt sie aber weiter unter dem Namen Gerg auf. Sie hat eine Tochter (* 2007) und einen Sohn (* 2009). Am 12. April 2010 verstarb ihr Ehemann an einem Herzversagen.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Winterspiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

Einzelweltcupsiege[Bearbeiten]

20 Weltcupsiege (7 × Abfahrt, 8 × Super-G, 1 × Slalom, 1 × Parallelslalom, 3 × Kombination)

Datum Ort Land Disziplin
6. Februar 1994 Sierra Nevada Spanien Super-G
12. Dezember 1996 Val-d’Isère Frankreich Super-G
28. November 1997 Mammoth Mountain USA Parallelslalom
20. Dezember 1997 Val-d’Isère Frankreich Kombination
11. Januar 1998 Bormio Italien Slalom
31. Januar 1998 Åre Schweden Kombination
18. Dezember 1998 Veysonnaz Schweiz Abfahrt
20. Dezember 1998 Veysonnaz Schweiz Kombination
2. Januar 1999 Maribor Slowenien Super-G
8. März 2001 Åre Schweden Abfahrt
15. Dezember 2001 Val-d’Isère Frankreich Super-G
11. Januar 2002 Saalbach-Hinterglemm Österreich Abfahrt
12. Januar 2002 Saalbach-Hinterglemm Österreich Abfahrt
25. Januar 2002 Cortina d’Ampezzo Italien Super-G
29. November 2002 Aspen USA Super-G
6. Dezember 2002 Lake Louise Kanada Abfahrt
11. Januar 2004 Veysonnaz Schweiz Super-G
17. Januar 2004 Cortina d’Ampezzo Italien Abfahrt
4. Dezember 2004 Lake Louise Kanada Abfahrt
21. Dezember 2004 St. Moritz Schweiz Super-G

Deutsche Meisterschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikinews: Hilde Gerg – in den Nachrichten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hilde Gerg - Ferienwohnung. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  2. Mit 40 Jahren: Hilde Gergs Ehemann ist tot, spiegel-online am 13. April 2010