Hohendubrau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Hohendubrau führt kein Wappen
Hohendubrau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hohendubrau hervorgehoben
51.2514.65132Koordinaten: 51° 15′ N, 14° 39′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Görlitz
Verwaltungsverband: Diehsa
Höhe: 132 m ü. NHN
Fläche: 45,42 km²
Einwohner: 1983 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner je km²
Postleitzahl: 02906
Vorwahlen: 035876 und 035932Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: GR, LÖB, NOL, NY, WSW, ZI
Gemeindeschlüssel: 14 6 26 190
Gemeindegliederung: 9 Gemeindeteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 23
02906 Hohendubrau
Webpräsenz: www.hohendubrau.org
Bürgermeister: Hans-Hermann Zschieschank (parteilos)
Lage der Gemeinde Hohendubrau im Landkreis Görlitz
Bärwalder See Berzdorfer See Talsperre Quitzdorf Talsperre Quitzdorf Polen Tschechien Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Bad Muskau Beiersdorf Bernstadt a. d. Eigen Herrnhut Bertsdorf-Hörnitz Boxberg/O.L. Boxberg/O.L. Dürrhennersdorf Ebersbach-Neugersdorf Kottmar (Gemeinde) Gablenz (Oberlausitz) Görlitz Görlitz Groß Düben Groß Düben Großschönau (Sachsen) Großschweidnitz Hähnichen Hainewalde Herrnhut Hohendubrau Horka Jonsdorf Kodersdorf Königshain Krauschwitz (Sachsen) Kreba-Neudorf Lawalde Leutersdorf (Sachsen) Löbau Markersdorf (Sachsen) Markersdorf (Sachsen) Mittelherwigsdorf Mücka Mücka Neißeaue Neusalza-Spremberg Kottmar (Gemeinde) Niesky Kottmar (Gemeinde) Oderwitz Olbersdorf Oppach Ostritz Oybin Quitzdorf am See Reichenbach/O.L. Rietschen Rosenbach Rothenburg/Oberlausitz Schleife (Sachsen) Schönau-Berzdorf auf dem Eigen Schönbach (Sachsen) Schöpstal Seifhennersdorf Reichenbach/O.L. Trebendorf Trebendorf Vierkirchen (Oberlausitz) Waldhufen Weißkeißel Weißwasser/Oberlausitz Zittau Zittau Landkreis Bautzen BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Hohendubrau, sorbisch Wysoka Dubrawa, ist eine sächsische Gemeinde im Landkreis Görlitz mit Verwaltungssitz in Weigersdorf und Teil des Verwaltungsverbandes Diehsa. Der Name der Gemeinde leitet sich von der Hohen Dubrau ab, ein eigentlicher Ort mit diesem Namen existiert allerdings nicht.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Hohendubrau liegt im mittleren Westen des Landkreises in einem waldreichen Gebiet südwestlich der Talsperre Quitzdorf im namensgebenden Höhenzug Hohe Dubrau. Sie liegt etwa mittig zwischen den beiden Kreisstädten Görlitz und Bautzen, von denen sie jeweils rund 20 Kilometer entfernt ist.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Ortsteile der Gemeinde sind:

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde Hohendubrau entstand am 1. Juli 1995, als sich die Gemeinden Gebelzig (mit Groß Saubernitz und Sandförstgen), Groß Radisch (mit Jerchwitz und Thräna) und Weigersdorf (mit Dauban und Ober Prauske) zusammenschlossen.[2]

Der Ort Groß Radisch wurde im Jahr 1422 als Radisschaw erstmals urkundlich erwähnt. Der Name stammt aus dem slawischen „Ort des Radis“ und dürfte auf den Ortsgründer zurückzuführen sein oder auf den slawischen Kriegsgott Radegast hinweisen.

Jerchwitz hieß früher „Erbisdorff“ oder „Erichsdorf“. Die jetzige aus dem slawischen stammende Bezeichnung ist vom Begriff Jarczowice abzuleiten, was soviel bedeutet wie „Dorf des Jarosch“ oder „Dorf des Jarik“.

Der Ortsname von Thräna ist vom slawischen Drenow („Kornelkirsche“) oder vom Begriff ctrawa („Wiese“ oder „Moor“) abgeleitet.

Politik[Bearbeiten]

Der Gemeinderat von Hohendubrau besteht aus 14 Mitgliedern, darunter zwei Frauen. Die Kommunalwahl 2009 ergab folgende Stimm- bzw. Sitzverteilung:

Parteien und Wählergemeinschaften 2009 2004
 % Sitze  % Sitze
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 50,4 7 62,0 9
Freie Wählervereinigung Gebelzig 40,3 6 29,2 4
Wählervereinigung Freiwillige Feuerwehr Groß Radisch 9,3 1 8,8 1
gesamt 100,0 14 100,0 14
Wahlbeteiligung 59,4 % 51,2 %

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Grundschule Hohendubrau im ehemaligen Schloss im Ortsteil Gebelzig
  • Aussichtsturm bei Groß Radisch auf dem Monumentberg (293,4 m ü. NN)
  • Kirche Groß Radisch von 1801
  • Kirschenfest in Groß Radisch
  • Elchgehege beim Ortsteil Dauban
  • Freizeit- & Campingpark Thräna mit Wildtiergehege

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Die Bundesautobahn 4 verläuft südlich der Gemeinde und ist über den Anschluss Weißenberg zu erreichen.

Quellen und weiterführende Literatur[Bearbeiten]

Hohendubrau-Dauban. Oberlausitzkarte, Schenk, 1759.

Literatur[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2012 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1995

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hohendubrau – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien