Nina Zilli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nina Zilli (2010)
Nina Zilli (2010)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Sempre lontano
  ITA 5 04.03.2010 (24 Wo.)
L'amore è femmina
  ITA 11 23.02.2012 (6 Wo.)
EPs
Nina Zilli
  ITA 54 xx.xx.2009 (x Wo.) [2]
Singles
Per sempre
  ITA 5 xx.xx.2012 (x Wo.) [3]

Nina Zilli, eigentlich Maria Chiara Fraschetta, (* 2. Februar 1980 in Piacenza) ist eine italienische Sängerin. Sie vertrat Italien beim Eurovision Song Contest 2012.

Leben[Bearbeiten]

Die in Piacenza geborene Maria Chiara Fraschetta wuchs in Gossolengo auf. Im Alter von 13 Jahren zog sie nach Irland und begann eine klassische Gesangsausbildung. Mit 17 Jahren gründete sie ihre erste Band, die sich The Jerks nannten. Nach Beendigung der schulischen Ausbildung ging sie für zwei Jahre in die Vereinigten Staaten, wo sie in Chicago und New York City lebte. Zurück in Italien wirkte sie 2000 und 2001 als Komoderatorin in der Fernsehsendung Roxy Bar des italienischen Senders TMC2. 2001 arbeitete sie zudem als VJ für den italienischen Ableger des Fernsehsenders MTV. Zwischenzeitlich trat sie mit ihrer neuen Band Chiara e gli Scuri auf, die 2001 ihre erste Single, Tutti al mare, veröffentlichte.

Ab 2009 trat Fraschetta unter dem Künstlernamen Nina Zilli auf. Zilli leitet sich dabei vom Geburtsnamen der Mutter ab, während der Vorname Nina sich an ihrem künstlerischen Vorbild Nina Simone orientiert. Als Nina Zilli veröffentlichte sie 2009 ihre erste Single 50mila, mit der sie in der Nachwuchssektion des Sanremo-Festival auftrat. Zu den weitere Veröffentlichungen gehörte L'amore verrà, eine italienische Version des Songs You Can't Hurry Love von The Supremes. Beim Sanremo-Festival 2012 präsentierte sie ihr Lied Per sempre und trat anschließend im Duett mit der britischen Sängerin Skye Edwards auf. Gemeinsam sangen sie das Lied Grande, grande, grande auf, ein Schlager der 1960er Jahre, der ursprünglich zum Repertoire der Sängerin Mina gehörte. Zum Abschluss des Festivals wurde sie vom Fernsehsender RAI als italienische Vertreterin für die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2012 in Baku ausgewählt. Als Lied für diesen Wettbewerb war zunächst Per sempre vorgesehen, der aber später in L'amore è femmina geändert wurde. Ihr gleichnamiges zweites Studioalbum L'amore è femmina erschien am 15. Februar 2012.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben
  • 2010: Sempre lontano
  • 2012: L'amore è femmina
EPs
  • 2009: Nina Zilli
Singles
  • 2009: 50mila
  • 2009: L'amore verrà
  • 2010: L'uomo che amava le donne
  • 2010: Bacio d'a(d)dio
  • 2012: Per sempre
  • 2012: L'amore è femmina

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Album-Charts auf Italiancharts.com
  2. Nina Zilli auf Fimi.it
  3. Per sempre auf Fimi.it