Océanic de Rimouski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Océanic de Rimouski
Logo der Océanic de Rimouski
Gründung 1995
Geschichte Castors de Sherbrooke
1969 – 1982
Castors de Saint-Jean
1982 – 1989
Lynx de Saint-Jean
1989 – 1995
Océanic de Rimouski
seit 1995
Stadion Colisée de Rimouski
Standort Rimouski, Québec
Teamfarben königsblau, weiß, marineblau
Liga Québec Major Junior Hockey League
Division Telus Division
Cheftrainer Serge Beausoleil
General Manager Serge Beausoleil
Memorial Cups 2000
Coupes du Président 1999/00, 2004/05

Der Océanic de Rimouski (englisch Rimouski Océanic) ist eine Junioren-Eishockeymannschaft aus Rimouski in der Provinz Québec, die in der Québec Major Junior Hockey League (QMJHL) spielt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Franchise wurde vor Beginn der Spielzeit 1969/70 als Sherbrooke Castors gegründet, 1982 in Saint-Jean Castors umbenannt und 1989 wiederum in Saint-Jean Lynx umbenannt. Seit 1995 ist es in Rimouski beheimatet und trägt seine Heimspiele im Colisée de Rimouski aus.

Die Mannschaft gewann die Meisterschaft der QMJHL, die Coupe du Président, in der Spielzeit 1999/2000 und war auch im Turnier um den Memorial Cup erfolgreich, großen Anteil an diesem Erfolg hatten die zukünftigen NHL-Stars Vincent Lecavalier und Brad Richards. Derzeit ist der Océanic eines der bekannteren Teams der Canadian Hockey League, vor allem aufgrund der Verpflichtung von Sidney Crosby in der Saison 2003/04, der jetzt einer der Superstars der NHL ist.

2005 stellten die Océanic einen neuen QMJHL Rekord mit 28 aufeinanderfolgenden Spielen ohne Niederlage auf. In den Playoffs des gleichen Jahres gewann man 7 Spiele in Folge, so dass insgesamt 35 Erfolge zu Buche standen. Folgerichtig gewann das Team die Meisterschaft der QMJHL und nahm erneut am Turnier um den Memorial Cup teil. Man erreichte das Finale, scheiterte aber deutlich mit 4:0 an den London Knights.

Logos[Bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]