Stefan Günther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Günther (* in München) ist ein deutscher Synchronsprecher.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Seine bekanntesten Rollen sind die beiden Zwillinge Fred und George Weasley aus den Harry Potter-Verfilmungen, der Zwerg Kíli aus Der Hobbit (Filmtrilogie), Emmett Cullen aus den Twilight-Filmen, Luke (Lucian Garroway) aus City of Bones, Asbel aus Nausicaä aus dem Tal der Winde, Tucker Foley aus Danny Phantom, Billy aus Die gruseligen Abenteuer von Billy und Mandy, Lapeño aus Fur TV, Linguini aus Ratatouille (Film) und Clyde Donovan aus South Park.

In Fernsehserien lieh Günther den Schauspielern Richard Madden (Game of Thrones), Timothy Olyphant (Justified), Henry Cavill (The Tudors), Michael Weatherly (Dark Angel), Shawn Reaves (Tru Calling) und Craig Horner (Legend of the Seeker) seine Stimme. Auch in Realfilmen sprach er James Marsden (Verwünscht), Erik von Detten (Plötzlich Prinzessin), Kellan Lutz (Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen, New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde und Eclipse – Bis(s) zum Abendrot), Wentworth Miller (Resident Evil: Afterlife) und Omarion (Street Style). In der Animationsserie Phineas und Ferb spricht er seit 2007 die Rolle des Ferb.

Im Videospiel Lost Horizon aus dem Jahr 2010 übernahm er die Sprecherrolle des Protagonisten Fenton Paddock. 2012 übernahm er die Sprecherrolle des Max Gruber aus dem Videospiel Geheimakte 3, der zuvor von Oliver Mink gesprochen wurde. Im Vorgänger, Geheimakte 2: Puritas Cordis, übernahm Günter bereits eine Nebenrolle.

Weblinks[Bearbeiten]