Władysław Reymont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Władysław Reymont
Reymont-Denkmal
in Łódź

Władysław Stanisław Reymont (* 7. Mai 1867 in Kobiele Wielkie bei Radomsko; † 5. Dezember 1925 in Warschau), eigentlich Rejment, war ein polnischer Schriftsteller.

Reymont ließ sich 1893 in Warschau als Schriftsteller nieder, wo er 1896 seinen ersten Roman Die Komödiantin veröffentlichte. Das erste Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts lebte Reymont zumeist in Frankreich. Dort entstand auch sein wohl berühmtestes Werk Die Bauern. Reymont gehörte zum Kreis der Dichter der Młoda Polska (Junges Polen).

Er erhielt 1924 für seinen vierbändigen, nach Jahreszeiten unterteilten Roman Die Bauern den Literatur-Nobelpreis. Der Władysław-Reymont-Flughafen Łódź wurde ihm zu Ehren benannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Komediantka (Die Komödiantin, 1896)
  • Fermenty (Die Herrin, 1897)
  • Ziemia obiecana (Das gelobte Land, 1898 und öfter), verfilmt durch Andrzej Wajda: Siehe Das gelobte Land Polnischer Text: [1]
  • Chlopi (Die Bauern), Roman in vier Teilen (Herbst – Winter – Frühling – Sommer), 1904–1909.
  • Rok 1794 (Trilogie Das Jahr 1794 1914–1919)
    • Band 1: Ostatni Sejm Rzeczypospolitej (Der letzte polnische Reichstag, auch Die verratene Republik)
    • Band 2: Nil desperandum (Sterne in der Nacht)
    • Band 3: Insurekcja (Der Aufstand)
  • Wampir (Der Vampir, 1911)
  • Bunt (Die Empörung, 1924)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Władysław Reymont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Władysław Reymont – Quellen und Volltexte