Übersee (Chiemgau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Übersee
Übersee (Chiemgau)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Übersee hervorgehoben
Koordinaten: 47° 49′ N, 12° 29′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Traunstein
Höhe: 525 m ü. NHN
Fläche: 30,53 km2
Einwohner: 5026 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 165 Einwohner je km2
Postleitzahl: 83236
Vorwahl: 08642
Kfz-Kennzeichen: TS, LF Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Kfz enthält Kleinbuchstaben
Gemeindeschlüssel: 09 1 89 159
Gemeindegliederung: 36 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchweg 1
83236 Übersee
Webpräsenz: www.gemeinde-uebersee.de
Bürgermeister: Marc Nitschke (CSU)
Lage der Gemeinde Übersee im Landkreis Traunstein
ChiemseeLandkreis Berchtesgadener LandLandkreis RosenheimLandkreis AltöttingLandkreis Mühldorf am InnWaginger SeeWonnebergWaging am SeeVachendorfUnterwössenÜbersee (Chiemgau)TrostbergTraunsteinTraunreutTittmoningTaching am SeeTachertingSurbergStaudach-EgerndachSiegsdorfSeeon-SeebruckSchnaitseeSchlechingRuhpoldingReit im WinklPittenhartPetting (Gemeinde)PallingObingNußdorf (Chiemgau)MarquartsteinKirchanschöringKienberg (Oberbayern)InzellGrassauGrabenstättFridolfingEngelsbergChiemingBergen (Chiemgau)Altenmarkt an der AlzÖsterreichÖsterreichÖsterreichKarte
Über dieses Bild

Übersee ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Traunstein und ein Luftkurort.

Übersee (Chiemgau)

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersee liegt im Chiemgau, speziell im Achental am Südufer des Chiemsees. Durch Übersee hindurch fließt der Überseer Bach, der gleichermaßen wie die Tiroler Achen, die das Gebiet der Gemeinde im Osten begrenzt, in den Chiemsee mündet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Übersee hat 36 Ortsteile:[2]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die benachbarten Gemeinden sind Bernau, Grassau, Staudach-Egerndach und Grabenstätt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Notitia Arnonis taucht der Name Übersee erstmals um das Jahr 790 auf. Das Kloster St. Peter in Salzburg hatte schon früh das Obereigentum über einige Güter im Gemeindegebiet inne, wichtigster Grundherr war jedoch seit dem Spätmittelalter der bayerische Herzog, der Mitte des 13. Jahrhunderts auch die Vogtei über weitere Salzburger Besitzungen im heutigen Gemeindegebiet erlangte. 1818 wurde Übersee auch eigene Pfarrei. Seit 1860 lag der Ort an der Eisenbahnstrecke Paris-München-Wien. Die teilweise aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche wich 1902 einer neugotischen Kirche.

Übersee war über die Jahrhunderte hinweg überwiegend von der Landwirtschaft geprägt, bis in der Nachkriegszeit der Tourismus einsetzte, der das Dorf aufleben ließ. In der Vergangenheit war Übersee regelmäßig von Überschwemmungen der Tiroler Ache heimgesucht, bis in den 1930er Jahren der Fluss mit dem Bau eines Dammes gebändigt wurde. Es sind bis heute Reste von zeitweiligen Flussbetten inmitten von Übersee sichtbar.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl 2014[3]
Wahlbeteiligung: 64,4 %
 %
40
30
20
10
0
36,5 %
26,9 %
5,5 %
10,7 %
7,8 %
12,6 %
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
b Freie BürgerListe
f Aktive Demokraten für Übersee

Die Kommunalwahlen 2002, 2008 und 2014 führten jeweils zu folgender Sitzverteilung im Gemeinderat:

Sitze 2014 Sitze 2008 Sitze 2002
CSU 6 6 6
SPD 1 3 4
GRÜNE 2 1 1
BP 1 1 2
Freie Bürgerliste 4 5 3
Aktive Demokratie für Übersee (ADfÜ) 2
Gesamt 16 16 16

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: In Silber über einem blauen Wellenfuß ein blauer Anker gekreuzt mit einem roten Schlüssel.

Begründung: Die Farben Silber und Rot sowie der Schlüssel geben einen Hinweis auf die Besitzungen der Erzabtei Stift Sankt Peter zu Salzburg in Übersee. Silber und Blau stehen für die Verbindung zum Herzogtum Bayern und den Wittelsbachern. Der Wellenfuß weist auf die Lage der Gemeinde am Chiemsee hin und der Anker auf den Heiligen Nikolaus, Patron der Schiffer.[4]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinde von Übersee ist Monte San Biagio in der italienischen Region Latium.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Nikolaus
  • Das nach dem Maler Julius Exter benannte Exter Künstlerhaus wird heute als Galerie betrieben.
  • Aus Übersee kommt die LaBrassBanda, eine von Stefan Dettl gegründete Gruppe der Neuen Volksmusik.
  • Die 1904 fertiggestellte römisch-katholische Kirche St. Nikolaus wurde nach Plänen des Münchner Architekten Joseph Elsner im neugotischen Stil errichtet. Sie wird auch als Achentaler Dom bezeichnet.
  • Die Kirche St. Peter und Paul auf dem Westerbuchberg mit den freigelegten Fresken aus dem 14. und 15. Jahrhundert.

Veranstaltungen:

In Übersee findet jährlich das Festival Chiemsee Summer und das Weinfest der Freiwilligen Feuerwehr Übersee statt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedingt durch die Lage inmitten von See, Bergen und Mooren spielt der Fremdenverkehr eine wichtige Rolle. Daneben gibt es freilich auch viel Landwirtschaft sowie industrielle Produktion und Dienstleister. Auch eine Flugzeugfirma hat sich dort eingefunden.

Im Ortsteil Feldwies direkt am Chiemsee befindet sich der Überseer Badestrand, der Segelyachthafen und die Anlegestelle der örtlichen Schifffahrtslinie der Chiemsee-Schifffahrt (die jedoch außerhalb der Saison nicht angesteuert wird). Die Uferpromenade ist mit Gastronomie gut erschlossen.

Ebenso verfügt Übersee über den größten, direkt am Chiemsee gelegenen Campingplatz sowie den einzigen FKK-Badestrand am Chiemsee.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die A 8 München-Salzburg berührt das Gebiet der Gemeinde. Mit dem nicht barrierefreien Bahnhof Übersee hat die Gemeinde Anschluss an die Bahnstrecke Rosenheim–Salzburg.

Personen mit Verbindung zur Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 4. Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. bayerische-landesbibliothek-online.de.
  3. Bayerisches Landesamt für Statistikabgerufen am 22. Mai 2017.
  4. uebersee.com, abgerufen am 15. März 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Übersee (Chiemgau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien