Antonio Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Antonio Brown
Antonio Brown (wide receiver, born 1988).JPG
Antonio Brown (2012)
Wide Receiver
Geburtsdatum: 10. Juli 1988
Geburtsort: Miami, Florida
Größe: 1,80 m Gewicht: 91 kg
NFL-Debüt
2010 für die Pittsburgh Steelers
Karriere
College: Central Michigan University
NFL Draft: 2010/Runde: 6/Pick: 195
 Teams:

* nur Offseason/keine Regular-Season-Einsätze

Momentaner Status: Free Agent
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
  • Pro Bowl (2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018)
  • 4× First-Team All-Pro (2014, 2015, 2016, 2017)
  • Second-Team All-Pro (2013)
  • AFC Champion (2010)
  • NFL Receiving Yards Leader (2014, 2017)
  • NFL Receiving Touchdowns Leader (2018)
  • 2× NFL Receptions Leader (2014, 2015)
  • mehrere NFL- und Steelers-Rekorde
Ausgewählte NFL-Statistiken
(Stand: 17. Woche der Saison 2018)
Passfänge     837
Raumgewinn     11.207
Touchdowns     74
Return Yards     2.932
Return Touchdowns     5
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

Antonio Brown (* 10. Juli 1988 in Miami, Florida; Spitzname AB) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler in der National Football League (NFL) auf der Position des Wide Receivers. Er spielte College Football für die Central Michigan University und wurde im NFL Draft 2010 von den Pittsburgh Steelers ausgewählt. 2019 wechselte Brown zu den Oakland Raiders, die ihn wegen Streitigkeiten noch vor Saisonbeginn entließen. Daraufhin nahmen ihn die New England Patriots unter Vertrag, die ihn nach weniger als zwei Wochen wieder entließen.

College[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brown, in prekären familiären Verhältnissen aufgewachsen, hatte aufgrund seiner mangelnden schulischen Leistungen zunächst Schwierigkeiten, überhaupt von einem College aufgenommen zu werden. Schließlich akzeptierte ihn die Central Michigan University, wo er sogar ein Stipendium erhielt.[1] Er dankte es seiner Alma Mater, indem er für deren Team, den Chippewas, drei Jahre lang erfolgreich College Football spielte und insgesamt 31 Touchdowns erzielte.[2]

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pittsburgh Steelers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz seiner guten Leistungen am College wurde Brown beim NFL Draft 2010 erst in der 6. Runde, als insgesamt 195., von den Pittsburgh Steelers ausgesucht. Er wurde von Anfang an sowohl als Wide Receiver als auch als Return Specialist eingesetzt. Bereits in seiner Rookie-Saison konnte er mit seinem Team den Super Bowl erreichen, der allerdings gegen die Green Bay Packers verloren ging.

2011 gelang es ihm als ersten Spieler überhaupt, in einer Saison sowohl in der Offense als auch in den Special Teams mehr als 1.000 Yards zu erlaufen. Auch in den folgenden Saisons spielte er auf konstant hohem Niveau, erzielte immer wieder Jahresbestleistungen und hält mittlerweile eine Reihe von NFL-Rekorden.

Am 8. November 2015 fing er im Spiel gegen die Oakland Raiders 17 Pässe für 284 Yards, was sowohl persönliche Bestleistungen als auch Steelers-Franchise-Rekorde darstellen.[3] 2015 gelangen ihm insgesamt 136 Passfänge für 1.834 Yards, beides Steelersrekorde, sowie zehn Touchdowns. Zudem stellte er Rekorde für die meisten Passfänge in zwei sowie drei aufeinanderfolgenden Spielzeiten auf (265 und 375). Zusätzlich ist er der erste NFL-Receiver, dem es gelang, in zwei Spielen einer Saison mindestens 16 Passfänge zu verbuchen sowie in vier Spielen einer Spielzeit mehr als 175 Yards Raumgewinn durch Passfänge zu erzielen. Die Steelers erreichten die Play-offs, wo sich Brown im Wildcard-Game, beim Sieg gegen die Cincinnati Bengals, durch ein regelwidriges Tackle von Vontaze Burfict eine Gehirnerschütterung zuzog.[4] Dadurch verpasste er die darauf folgende Partie gegen die Denver Broncos, welche mit 16:23 verloren ging.

Bislang wurde er sieben Mal in den Pro Bowl berufen.

Oakland Raiders[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2019 wurde bekanntgegeben, dass Brown für einen Dritt- und einen Fünftrundenpick zu den Oakland Raiders wechselt. Der Dreijahresvertrag von Brown wurde von 38,925 Millionen Dollar auf 50,125 Millionen Dollar erhöht.[5] Nachdem er mit den Raiders in Streitigkeiten geriet, wurde er am 7. September 2019 entlassen. Daraufhin wurde er am selben Tag von den New England Patriots verpflichtet.[6]

New England Patriots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. September 2019 einigte sich Brown wenige Stunden nach seiner Entlassung bei den Oakland Raiders mit den New England Patriots auf einen Vertrag. Beim 43:0-Sieg der Patriots über die Miami Dolphins fing er vier Pässe und erzielte einen Touchdown. Am 20. September 2019 wurde Brown von den Patriots entlassen.[7]

Kontroversen um Antonio Brown im Umfeld der NFL-Saison 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Antonio Brown war die NFL-Saison 2019 durch zahlreiche Kontroversen um ihn gekennzeichnet. Bereits sein Wechsel zu den Oakland Raiders kam nur auf Grund einer Entlassung durch die Pittsburgh Steelers, wegen Streits mit den Teamkollegen und dem Fehlen beim Training sowie beim Team-Meeting, zustande. Auch seine dann am Ende der Preseason erfolgte Entlassung durch die Oakland Raiders war durch reichlich Unruhe gekennzeichnet. Eine Unruhe die sich bei den New England Patriots fortsetzte und dort in Zusammenhang mit Vergewaltigungsvorwürfen zu seiner Entlassung führten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht der Detroit Free Press vom 2. Februar 2011, abgerufen am 4. Oktober 2015 2015
  2. College-Statistiken und Auszeichnungen bei sports-reference.com, abgerufen am 4. Oktober 2015 2015
  3. by the numbers: antonio brown drops the mic (Memento des Originals vom 10. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.steelers.com (englisch) steelers.com, abgerufen am 9. November 2015
  4. burfict reportedly facing suspension for hit on brown (englisch) bleacherreport.com, abgerufen am 24. Januar 2016
  5. Steelers traden Antonio Brown zu den Raiders • FootballR. 10. März 2019, abgerufen am 10. März 2019 (deutsch).
  6. Stunner: Raiders announce release of Antonio Brown. In: nfl.com. NFL.com, abgerufen am 7. September 2019 (englisch).
  7. Victor Mather, Kevin Draper: Antonio Brown is Released by the New England Patriots. In: The New York Times. 20. September 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Antonio Brown – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien