Rob Gronkowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rob Gronkowski
Rob Gronkowski 2014.jpg
Rob Gronkowski im Jahr 2014
New England PatriotsNr. 87
Tight End
Geburtsdatum: 14. Mai 1989
Geburtsort: Amherst, New York
Größe: 1,98 m Gewicht: 120 kg
NFL-Debüt
2010 für die New England Patriots
Karriere
College: Arizona
NFL Draft: 2010/Runde: 2/Pick: 42
 Teams:
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
Ausgewählte NFL-Statistiken
(in der 17. Woche der NFL-Saison 2016)
Gefangene Pässe     405
Gefangene Yards     6.095
Touchdowns     68
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

Robert Paxton „Rob“ Gronkowski (* 14. Mai 1989 in Amherst, New York) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Tight Ends. Er spielt für die New England Patriots in der National Football League (NFL). Gronkowski hält auf seiner Position die NFL-Saisonrekorde für die meisten gefangenen Touchdowns (17) und den größten Raumgewinn (1327 Yards). Sein Spitzname lautet „Gronk“.

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gronkowski wurde im NFL Draft 2010 von den Patriots an 42. Stelle ausgewählt. Unter Coach Bill Belichick schaffte er in seiner Rookie-Saison auf Anhieb den Sprung in die Stammformation um Quarterback Tom Brady: „Gronk“ fing 42 Pässe für 546 Yards Raumgewinn und zehn Touchdowns. Die Patriots gewannen 14 Saisonspiele, schieden aber in der ersten Runde der Play-offs gegen die New York Jets aus.

In seiner zweiten Saison verbesserte sich Gronkowski weiter. Am 11. Dezember 2011 fing er seinen 15. Touchdown und stellte damit einen neuen NFL-Rekord für Tight Ends auf.[1] Er beendete die Saison mit den NFL-Rekorden für Tight Ends mit 17 gefangenen Touchdowns (er erlief einen weiteren und beendete die Saison mit insgesamt 18 Touchdowns) und 1327 Yards Raumgewinn.[2] Hierfür wurde er 2011 zum ersten Mal in den Pro Bowl gewählt. Die folgende Saison 2012 spielte er ebenfalls stark, bis er sich am 11. Spieltag den Unterarm brach. Im AFC-Playoff-Halbfinale gegen die Houston Texans machte er sein Comeback, brach sich aber den Arm erneut und zog sich an der Bruchstelle eine schwere Infektion zu. Daher verpasste er die ersten Spieltage der Saison 2013. Kurz nach seinem Comeback riss ihm das Kreuzband, weswegen er erst in der Saison 2014 zurückkehrte. Nach einer starken Saison (82 gefangene Pässe, 1.124 Yards Raumgewinn, 12 Touchdowns) wurde er in den Pro Bowl gewählt. Im Super Bowl XLIX gegen die Seattle Seahawks fing er den Touchdown zum zwischenzeitlichen 13:7 der Patriots, und trug so zum 28:24-Sieg bei. Die Saison 2015 spielte Gronkowski wieder stark (72 gefangene Pässe, 1.176 Yards Raumgewinn, 11 Touchdowns, Pro Bowl), scheiterte aber mit den Patriots im AFC-Finale an den Denver Broncos. Die folgende Saison 2016 war für ihn mit großen Knie- und Rückenproblemen verbunden, so dass er nur fünf Spiele machte, aber trotzdem als Zuschauer den Super Bowl LI mit den Patriots gewann.

Gronkowskis Brüder Dan Gronkowski, Chris Gronkowski und Glenn Gronkowski spielten bzw. spielen ebenfalls in der NFL. Dan und Rob spielten 2011 für einige Matches für New England zusammen, und seit 2016 befindet sich Glenn im Practice Squad der Patriots. Rob und Glenn schafften das Kuriosum, als Brüderpaar im selben Team (wenn auch beide nur als Zuschauer dabei waren) einen Super-Bowl-Ring zu gewinnen. Gronkowskis Urahn ist der US-amerikanische Radsportler und Olympiateilnehmer Ignatius Gronkowski.

Gronkowski spielte im Film Entourage mit.

Receiving-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Rec Yards Avg Lng TD Fmb Fmb lst
2010 NE 42 546 13,0 28 10 1 1
2011 NE 90 1.327 14,7 52T 17 0 0
2012 NE 55 790 14,4 41 11 1 1
2013 NE 39 592 15,2 50 4 0 0
2014 NE 82 1.124 13,7 46T 12 0 0
2015 NE 72 1.176 16,3 76T 11 0 0
2016 NE 25 540 21,6 53T 3 0 0
Gesamt 405 6.095 15,0 76 68 2 2

[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rob Gronkowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rob Gronkowski sets TD record, ESPN.com
  2. Rob Gronkowski sets TE yardage mark, ESPN.com
  3. Karrierestatistik auf nfl.com. Abgerufen am 13. Juni 2017.