Beliu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beliu
Bell
Bél
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Beliu (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kreischgebiet
Kreis: Arad
Koordinaten: 46° 30′ N, 21° 59′ OKoordinaten: 46° 29′ 36″ N, 21° 59′ 11″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 36,95 km²
Einwohner: 3.057 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 83 Einwohner je km²
Postleitzahl: 317040
Telefonvorwahl: (+40) 02 57
Kfz-Kennzeichen: AR
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[2])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Beliu, Benești, Bochia, Secaci, Tăgădău und Vasile Goldiș
Bürgermeister: Emanuel Horhat-Coraș (PSD)
Postanschrift: Str. Principală Nr. 632
loc. Beliu, jud. Arad, RO-317040
Website:
Lage von Beliu im Kreis Arad
Beliu auf der Josephinischen Landaufnahme

Beliu (deutsch: Bell[3], ungarisch: Bél) ist eine Gemeinde im Kreis Arad, im Kreischgebiet, im Westen Rumäniens. Zu der Gemeinde Beliu gehören auch die Dörfer Benești, Bochia, Secaci, Tăgădău und Vasile Goldiș.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beliu liegt am Fuße des Codru-Moma-Gebirges, in 77 km Entfernung von der Kreishauptstadt Arad.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vasile Goldiș Bochia Tăgădău
Gurba Nachbargemeinden Hășmaș
Ineu Bocsig Seliștea

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft Boy stammt aus dem Jahr 1332. Auf dem Areal der Gemeinde befand sich eine Erdfestung, Castrum Belland, in die sich der Wojwode Menumorut nach dem Verlust seines Regierungssitzes Biharia zurückgezogen hat. Diese Festung wurde 1541 von den Türken erobert. Michael der Tapfere herrschte hier in der Zeitspanne 1599–1601.

Nach dem Frieden von Karlowitz (1699) kam Arad und das Maroscher Land unter österreichische Herrschaft, während das Banat südlich der Marosch bis zum Frieden von Passarowitz (1718) unter Türkenherrschaft verblieb. Die Festung Bell wurde 1711 von den Habsburgern erobert. Auf der Josephinischen Landaufnahme ist Varos Bell eingetragen.

Infolge des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs (1867) wurde das Arader Land, wie das gesamte Banat und Siebenbürgen, dem Königreich Ungarn innerhalb der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn angegliedert. Die amtliche Ortsbezeichnung war Bél.

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Grenzregulierung zur Folge, wodurch Beliu an das Königreich Rumänien fiel.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählung[4] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 3535 2944 377 58 156
1910 4907 3873 764 88 182
1930 4797 4154 489 14 140
1977 4147 4046 88 7 6
1992 3542 3408 86 9 39
2002 3320 3017 72 3 228

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. citypopulation.de, Volkszählung 20. Oktober 2011
  2. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  3. exonyme.kilu.de, Exonyme
  4. kia.hu, E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Arad laut Volkszählungen von 1880 - 2002