Mișca (Arad)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mișca
Tőzmiske, Miske
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Mișca (Arad) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kreischgebiet
Kreis: Arad
Koordinaten: 46° 36′ N, 21° 36′ OKoordinaten: 46° 35′ 58″ N, 21° 36′ 2″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 108,28 km²
Einwohner: 3.733 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 34 Einwohner je km²
Postleitzahl: 317215
Telefonvorwahl: (+40) 02 57
Kfz-Kennzeichen: AR
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[2])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Mișca
Bürgermeister: Haász Tiberiu (UDMR)
Postanschrift: Str. Principală Nr. 116
loc. Mișca, jud. Arad, RO-317215
Website:
Mișca auf der Josephinischen Landaufnahme

Mișca (ungarisch: Tőzmiske, Miske) ist eine Gemeinde im Kreis Arad, im Kreischgebiet, im Westen Rumäniens.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mișca liegt im Norden des Kreises Arad, an der Kreisstraße DJ 794, die Arad mit Oradea verbindet.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zerind Boiu Vânători
Pilu Nachbargemeinden Apateu
Chișineu-Criș Sintea Mare Șepreuș

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1249.

Im Laufe der Jahrhunderte traten verschiedene Schreibweisen des Ortsnamens in Erscheinung: 1249 Myske, 1332, 1333 Micke, 1334, 1335 Miske, 1337 Micha, 1332–1337, 1438, 1453 Myske, Miske, 1528 Miske, 1548 Miske, 1808, 1839, 1847 Miske, 1858, 1863 Miske, 1877 Miske, 1882 Miske, Misca, 1893 Miske, 1900 Miske, 1909 Mişca, Miske, 1913 Tőzmiske, 1921 Mişca, Tőz-miske, 1925, 1932, 1956 Mişca.[3]

Nach dem Frieden von Karlowitz (1699) kam Arad und das Maroscher Land unter österreichische Herrschaft, während das Banat südlich der Marosch bis zum Frieden von Passarowitz (1718) unter Türkenherrschaft verblieb. Auf der Josephinischen Landaufnahme ist Miske eingetragen.

Infolge des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs (1867) wurde das Arader Land, wie das gesamte Banat und Siebenbürgen, dem Königreich Ungarn innerhalb der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn angegliedert. Die amtliche Ortsbezeichnung war erst Miske und ab 1913 Tőzmiske, bis der Ort infolge des Vertrags von Trianon am 4. Juni 1920 an das Königreich Rumänien fiel und in Mișca umbenannt wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählung[4] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 4097 2107 1888 15 87
1910 7239 2224 4699 174 142
1930 7175 2684 3948 399 144
1977 4523 1877 2260 73 313
1992 3510 1470 1593 36 411
2002 3546 1311 1436 25 774

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. citypopulation.de, Volkszählung 20. Oktober 2011
  2. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  3. arcanum.hu, Szabó M. Attila: Historisch-administratives Ortsnamenbuch von Siebenbürgen, Banat und Partium
  4. kia.hu, E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Arad laut Volkszählungen von 1880 - 2002