Dezna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dezna
Desna
Dézna
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Dezna (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kreischgebiet
Kreis: Arad
Koordinaten: 46° 24′ N, 22° 15′ OKoordinaten: 46° 24′ 23″ N, 22° 14′ 43″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 83,32 km²
Einwohner: 1.198 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 14 Einwohner je km²
Postleitzahl: 317110
Telefonvorwahl: (+40) 02 57
Kfz-Kennzeichen: AR
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[2])
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Ovidiu Mircea Neaga (PSD)
Postanschrift: Str. Avram Iancu Nr. 63
loc. Dezna, jud. Arad, RO- 317110
Website:
Lage von Dezna im Kreis Arad
Dezna auf der Josephinischen Landaufnahme

Dezna (deutsch: Desna, ungarisch: Dézna) ist eine Gemeinde im Kreis Arad, im Kreischgebiet, im Westen Rumäniens.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dezna liegt am Fuße des Codru-Moma-Gebirges, in 92 km Entfernung von der Kreishauptstadt Arad.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slatina de Criș Rănușa Codru-Moma-Gebirge
Buhani Nachbargemeinden Codru-Moma-Gebirge
Sǎlǎjeni Laz Codru-Moma-Gebirge

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste urkundliche Erwähnung der Festung Dezna stammt aus dem Jahr 1318. Die Entstehung der Ortschaft Dezna ist eng verbunden mit der Geschichte der gleichnamigen Burg. Nach einigen Historikern kommt der Ortsname von dem Dakerkönig Decebalus. Die Festung Dezna war Teil des Abwehrsystems des westlichen Transsilvaniens. Nach dem Abzug der Türken 1596 war Gaspar Kornis Burgherr, 1619 wurde die Festung von Gabriel Bethlen dem Wojwoden Marcu-Cercel geschenkt, bis diese 1658 wieder von der Türken erobert wurde.[3]

Nach dem Frieden von Karlowitz (1699) kam Arad und das Maroscher Land unter österreichische Herrschaft, während das Banat südlich der Marosch bis zum Frieden von Passarowitz (1718) unter Türkenherrschaft verblieb. Auf der Josephinischen Landaufnahme ist Deszkna Markt eingetragen.

Infolge des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs (1867) wurde das Arader Land, wie das gesamte Banat und Siebenbürgen, dem Königreich Ungarn innerhalb der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn angegliedert. Die amtliche Ortsbezeichnung war Dézna.

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Grenzregulierung zur Folge, wodurch Dezna an das Königreich Rumänien fiel.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählung[4] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 2573 2311 174 12 76
1910 3115 2791 306 6 12
1930 2790 2699 75 5 11
1977 1995 1987 6 - 2
1992 1736 1722 5 - 9
2002 1523 1495 10 3 15

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. citypopulation.de, Volkszählung 20. Oktober 2011
  2. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  3. comunadezna.ro, Dezna
  4. kia.hu, E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Arad laut Volkszählungen von 1880 - 2002