Seleuș (Arad)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seleuș
Sölösch, Selesch
Csigérszőllős
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Seleuș (Arad) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kreischgebiet
Kreis: Arad
Koordinaten: 46° 23′ N, 21° 43′ OKoordinaten: 46° 23′ 3″ N, 21° 42′ 31″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 61,02 km²
Einwohner: 3.044 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner je km²
Postleitzahl: 317290
Telefonvorwahl: (+40) 02 57
Kfz-Kennzeichen: AR
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[2])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Seleuș
Bürgermeister: Cristian Branc (PNL)
Postanschrift: Str. Principală Nr. 200
loc. Seleuș, jud. Arad, RO-317290
Website:
Lage von Seleuș im Kreis Arad
Seleuș auf der Josephinischen Landaufnahme

Seleuș (deutsch: Sölösch, Selesch, ungarisch: Csigérszőllős) ist eine Gemeinde im Kreis Arad, im Kreischgebiet, im Westen Rumäniens.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seleuș liegt im Zentrum des Kreises Arad, an den Kreisstraßen (rumänisch: Drum județean) DJ 709 und DJ 792, in 41,6 km Entfernung von der Kreishauptstadt Arad, 5 km von Pâncota und 12 km von Ineu.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zărand Șicula Ineu
Olari Nachbargemeinden Iermata
Sântana Pâncota Târnova

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft stammt aus dem Jahr 1489.

Nach dem Frieden von Karlowitz (1699) kam Arad und das Maroscher Land unter österreichische Herrschaft, während das Banat südlich der Marosch bis zum Frieden von Passarowitz (1718) unter Türkenherrschaft verblieb. Auf der Josephinischen Landaufnahme ist Szölös eingetragen.

1745 wurde die erste Kirche im Ort eingeweiht, die 1870 durch die heutige Kirche aus Stein ersetzt wurde. Bis 1855 existierte auf dem Areal der Gemeinde Seleuș noch ein Dorf namens Cigherel, das im 19. Jahrhundert Seleuș einverleibt wurde.[3]

Infolge des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs (1867) wurde das Arader Land, wie das gesamte Banat und Siebenbürgen, dem Königreich Ungarn innerhalb der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn angegliedert. Die amtliche Ortsbezeichnung war Csigérszőllős.

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Grenzregulierung zur Folge, wodurch Seleuș an das Königreich Rumänien fiel.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählung[4] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 4124 3958 126 3 37
1910 5001 4809 179 11 2
1930 4840 4743 55 11 31
1977 3788 3763 15 - 10
1992 3328 3308 11 2 7
2002 3189 3152 13 2 22

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. citypopulation.de, Volkszählung 20. Oktober 2011
  2. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  3. virtualarad.net, Seleuș
  4. kia.hu, E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Arad laut Volkszählungen von 1880 - 2002