Bill Parcells

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bill Parcells
Bill Parcells and Mach 1 the Falcon.jpg
Parcells 1978 mit dem Maskottchen „Mach 1“ der Air Force Academy.
Position(en):
Head Coach
geboren am 22. August 1941 in Englewood, New Jersey
Karriereinformationen
Aktiv: 19832006
NFL Draft: 1964 / Runde: 7 / Pick: 89
College: Wichita State University
Teams
Trainer
College
NFL
  • New York Giants (1979 – Defensive Coordinator)
  • New England Patriots (1980 – Linebacker)
  • New York Giants (1981–1990 – Defensive Coordinator, Linebacker und ab 1983 Head Coach)
  • New England Patriots (1993–1996 – Head Coach)
  • New York Jets (1997–1999 – Head Coach)
  • Dallas Cowboys (2003–2006 – Head Coach)
Funktionär
Karrierestatistiken
Regular Season     172 Siege, 130 Niederlagen und 1 Unentschieden
Play-offs     11 Siege, 8 Niederlagen
Quoten     57,0 % und 57,9 %
Coaching stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
Pro Football Hall of Fame

Duane Charles „Bill“ Parcells (* 22. August 1941 in Englewood, New Jersey) ist ein US-amerikanischer American-Football-Trainer. Als Head Coach in der National Football League (NFL) gewann er mit den New York Giants zwei Mal den Super Bowl. Er ist der erste Head Coach der NFL, der drei verschiedene Mannschaften ins Championship Game führte. Neben den New York Giants (im NFC Championship Game) führte er die New England Patriots und die New York Jets ins AFC Championship Game.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parcells spielte als Linebacker für die Wichita State University, die damals University of Wichita hieß. Obwohl er von den Detroit Lions in der 7. Runde des NFL Drafts 1964 ausgewählt wurde, machte er kein Spiel in der NFL - die Lions entließen ihn noch vor dem Beginn der Regular Season.[1] Bis 1978 arbeitete er an mehreren Colleges und Universitäten als Assistenztrainer.

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1979 nahm er dann einen Job als Defensive Coordinator bei den New York Giants an, verließ sie aber 1980 wieder, um die Linebacker der New England Patriots unter Head Coach Ron Erhardt für ein Jahr zu trainieren. Als er wieder zurückkehrte, war er wieder Defensive Coordinator. Als Ray Perkins, der damalige Head Coach der Giants, ankündigte, das Team zu verlassen, wurde Parcells ebendieser in der Mannschaft. Trotz schlechter Leistungen in der ersten Saison konnte er mit den Giants ihre ersten beiden Super Bowls gewinnen, Super Bowl XXI und Super Bowl XXV.

1990 verließ er die NFL und moderierte einige Radio- und Fernsehsendungen, jedoch trat er 1992 mit den Tampa Bay Buccaneers in Kontakt und hatte per Handschlag ausgemacht, deren Head Coach zu werden. In letzter Minute änderte er aber seine Meinung und nahm den gleichen Job bei den Patriots an. Dort verlor er den Super Bowl XXXI gegen die Green Bay Packers. Aufgrund einiger Streitigkeiten mit dem Besitzer des Teams, vor allem beim Draft, verließ er es für die New York Jets, die den Patriots einige Draftrechte abgeben mussten, um Parcells zu übernehmen. Mit den Jets erreichte er noch mal das AFC Championship Game und verließ 1998 ein weiteres mal die Liga. Vier Jahre später fing er aber wieder als Head Coach bei den Cowboys an und blieb das bis 2006. Dann beendete er ein drittes Mal seine Karriere als Trainer in der NFL. Während seiner vielen Trainerstationen, bildete er auch viele andere Trainer aus. Einer dieser war Bill Belichick, der heute als einer der besten Head Coaches der NFL gilt.

Er war danach ab 2008 Vizepräsident bei den Miami Dolphins und wechselte 2014 als Berater zu den Cleveland Browns.

Bill Parcells wurde im Jahr 2013 in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank Litsky: Super Bowl XXI - The Giants vs. the Broncos. The two sides of Bill Parcells. In: The New York Times. 19. Januar 1987, abgerufen am 2. April 2015 (englisch): „Parcells went to Wichita State, where he was a good enough linebacker to be drafted on the seventh round by the Detroit Lions.“