Jon Gruden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruden im Jahr 2003

Jon David Gruden (* 17. August 1963 in Sandusky, Ohio) ist ein amerikanischer American-Football-Trainer in der National Football League (NFL). Von 2002 bis zum 16. Januar 2009 war er Head Coach der Tampa Bay Buccaneers. Sein größter Erfolg war der Gewinn des Super Bowls XXXVII in der Saison 2002. Er war damit der jüngste Trainer, der einen Super Bowl gewann,[1] ehe ihn Mike Tomlin 2009 als Rekordhalter ablöste. Zuvor war er von 1998 bis 2001 Head Coach der Oakland Raiders. Nach seiner Zeit bei den Buccaneers arbeitete er als Footballkommentator für ESPN, bevor er 2018 wieder als Head Coach bei den Raiders anheuerte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruden besuchte die University of Notre Dame. Nach seinem Abschluss wurde er Trainer des Footballteams an der University of Tennessee. Von 1998 bis 2001 war er Head Coach der Oakland Raiders und konnte mit ihnen zweimal in die Play-offs einziehen. 2002 wechselte er zu den Tampa Bay Buccaneers und gewann mit ihnen direkt im ersten Jahr den Super Bowl. Danach zog er mit ihnen noch zwei weitere Male in den Play-offs ein.

Im Januar 2018 wurde er als neuer Head Coach der Oakland Raiders vorgestellt. Er erhielt den bis zu diesem Zeitpunkt langfristigsten und bestbezahlten Vertrag der Liga.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SUPER BOWL - Triumph der protzenden Neureichen
  2. kicker online, Nürnberg, Germany: Teuerster Trainer aller Zeiten: Oakland holt Gruden. In: kicker online. (kicker.de [abgerufen am 6. Januar 2018]).