Gary Kubiak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gary Kubiak
Gary Kubiak in 2008.jpg
Positionen:
Quarterback,
Head Coach
Trikotnummer(n):
8
geboren am 15. August 1961 in Houston, Texas
Karriereinformationen
Aktiv: 19831991
NFL Draft: 1983 / Runde: 8 / Pick: 197
College: Texas A&M University
Teams

Spieler

als Trainer

Karrierestatistiken
Touchdowns:Interceptions     14:16
Raumgewinn     1.920 Yards
Quarterback Rating     70,2
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Coaching stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen

Spieler

  • AFC-Champion (1986, 1987, 1989)

Assistenztrainer

Head Coach

Gary Wayne Kubiak (* 15. August 1961 in Houston, Texas) ist ein US-amerikanischer American-Football-Trainer und ehemaliger -Spieler. Kubiak gewann dreimal als Assistenztrainer und ein mal als Head Coach den Super Bowl. Zurzeit ist er Assistant Head Coach und Offensive Advisor bei den Minnesota Vikings in der NFL. Als Spieler war er auf der Position des Quarterback aktiv.

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kubiak ging auf die St. Pius X High School in Houston, Texas, welche er 1978 verließ.[1] Er ging auf die Texas A&M University.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kubiak wurde im NFL-Draft 1983 in der achten Runde als 197. Spieler von den Denver Broncos ausgewählt, wo er als Backup-Quarterback für John Elway gedacht war, was er auch bis zu seinem Spielerkarriereende 1991 blieb.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kubiak trainierte zunächst auf der Texas A&M University von 1992 bis 1993 die Runningbacks, ehe er einen Vertrag in der NFL unterschrieb. 1994 war er Quarterback-Coach bei den San Francisco 49ers, wo er unter anderem Steve Young betreute und den Super Bowl XXIX gewann. 1995 wurde er Offensive Coordinator und Quarterback Coach bei den Denver Broncos. Hier gewann er zweimal den Super Bowl (XXXII, XXXIII). Ab der Saison 2003 war er nur noch Offensive Coordinator. Er blieb bis 2005. Ab der Saison 2006 unterschrieb er einen Vertrag als Head Coch bei den Houston Texans, wo er Don Capers beerbte.[2] In seiner ersten Saison als Head Coach wurde er letzter in der AFC South. Die beiden darauffolgenden Jahre konnte er immerhin acht Siege bei acht Niederlagen einfahren. In der Saison 2009 führte Kubiak die Texans dann zum ersten Mal in der Franchise-Geschichte zu einer Saison mit mehr Siegen als Niederlagen (9-7). Allerdings verpassten sie die Playoffs im Entscheidungsspiel gegen die New York Jets. Ein Jahr später wurde er, auf Grund einer miserablen Defense, mit den Texans nur dritter in AFC South. 2011 wurde er das erste Mal erster in der AFC South. Das erste Playoff-Spiel in der Franchise-Geschichte gewann er mit 31-10 gegen die Cincinnati Bengals.[3] Im folgenden Jahr stellte er erneut einen Franchise-Rekord auf, indem er die Saison mit 12 Siegen und 4 Niederlagen beendete. In den Playoffs besiegte er erneut die Cincinnati Bengals, ehe man gegen die New England Patriots eine Runde später mit 41-28 verlor. Am 3. November 2013 kollabierte Kubiak auf dem Spielfeld im Spiel gegen die Indianapolis Colts.[4] Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo bei ihm eine Transitorische ischämische Attacke festgestellt wurde. Am 6. Dezember 2013 dann wurde Kubiak von den Houston Texans gefeuert. In dieser Saison fuhr er nach 13 Spielen nur zwei Siege ein.[5] 2014 heuerte er bei den Baltimore Ravens als Offensive Coordinator an. Am 18. Januar 2015 dann wurde er als Head Coach bei den Denver Broncos eingestellt, wo er in seiner ersten Saison die AFC und den Super Bowl 50 gewann.

Am 1. Januar 2017 trat er aus gesundheitlichen Gründen von seinem Traineramt zurück.[6]

Seit Januar 2019 ist er bei den Minnesota Vikings in beratender Funktion als Assistant Head Coach und Offensive Advisor aktiv.[7]

Als Head Coach fuhr er 82 Siege bei 75 Niederlagen ein.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kubiak ist verheiratet und hat drei Söhne.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Texas High School Football Hall of Fame. Archiviert vom Original am 16. September 2010.
  2. Texans to hire Denver O-coordinator Kubiak as coach.
  3. Texans earn historic playoff victory, beat Bengals 31-10 and advance to face Ravens next Sunday.
  4. Gary Kubiak collapses on Reliant Stadium field before halftime.
  5. Gary Kubiak fired as Houston Texans head coach.
  6. Sport1.de: NFL: Gary Kubiak hört als Head Coach der Denver Broncos auf. In: Sport1.de. (sport1.de [abgerufen am 2. Januar 2017]).
  7. Vikings hire Gary Kubiak as adviser on offense auf espn.com, 15. Januar 2019, abgerufen am 18. Januar 2019 (englisch).