Billy Baxter (Pokerspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Billy Baxter
Billy Baxter (2006)
Billy Baxter (2006)
0Personenbezogene Informationen0
Geburtsjahr 1940
Geburtsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Augusta
Wohnort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas
Live-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 0.246.921 $
Gesamtes Preisgeld 2.616.282 $
World Series of Poker
Bracelets 7
Money finishes 34
Bestes Main Event 22. (1997)
0Main Event der World Poker Tour0
Titel keine
Money finishes 10
Letzte Aktualisierung: 25. Mai 2017

William „Billy“ E. Baxter, Jr. (* 1940 in Augusta, Georgia) ist ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baxter begann seine Spielerkarriere wie viele andere Spieler in Poolhallen. Als er 14 war, entdeckte er sein Talent für Poolspiele um Geld. Mit 16 hatte er sich schon 5000 Dollar verdient. Als er mit 18 Jahren alt genug war, widmete er sich dem Pokerspiel. 1975 kam er mit seiner Frau während der Flitterwochen nach Las Vegas. Sie lebten für neun Monate in einem Hotel und Baxter begann professionell Poker zu spielen.

In dieser Zeit traf er andere Spieler wie Doyle Brunson, Walter Pearson und schließlich Stu Ungar. Sein größter Verdienst dem Pokerspiel gegenüber war wohl ab 1990 die finanzielle Unterstützung Ungars. Baxter gewann sieben Bracelets bei der World Series of Poker in Las Vegas. Jedes seiner Armbänder gewann er in Lowball-Spielen (die schwächste Hand gewinnt). Aktuell liegen seine Turniereinnahmen bei über 2,5 Millionen Dollar.[1]

Obwohl Baxter für die Unterstützung Stu Ungars bekannt ist, hat er noch mehr Verdienste für den Pokersport geleistet. Der Präzedenzfall Billy Baxter gegen die Vereinigten Staaten hat seinen Status als einen der einflussreichsten Pokerspieler geprägt. Es handelte sich hierbei um ein Gerichtsurteil, nach dem die Gewinne aus Pokerspielen als Erwerbseinkommen zu erachten sind. Die USA wollte, dass diese Gewinne als Kapitalertrag zu verstehen und somit mit 70 % zu versteuern sind. Baxter gewann den Prozess und schuf eine Grundlage für das professionelle Pokerspiel.

Im Jahr 2006 wurde Baxter in die Poker Hall of Fame aufgenommen.

Braceletübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Buy-in (in $) Turnier Teilnehmer Preisgeld (in $)
1975 1000 Deuce to Seven Draw 7 35.000
1978 10.000 Deuce to Seven Draw 15 90.000
1982 10.000 Deuce to Seven Draw 19 95.000
2500 Ace to Five Draw 39 48.750
1987 500 Deuce to Seven Draw 37 153.000
1993 5000 Deuce to Seven Draw 58 130.500
2002 1500 Razz 115 64.860

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Billy Baxter in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 30. März 2017 (englisch)