Carlos Mortensen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carlos Mortensen
Carlos Mortensen (2015)
Carlos Mortensen (2015)
  Personenbezogene Informationen  
Geburtsdatum 13. April 1972
Geburtsort EcuadorEcuador Ambato
Spitzname El Matador
Wohnort SpanienSpanien Madrid
Pokerturniere
Höchstes Live-Preisgeld 03.970.415 $
Gesamtes Live-Preisgeld 12.107.757 $
World Series of Poker
Bracelets 2
Geldplatzierungen 39
Bestes Main Event Sieg (2001)
  Main Event der World Poker Tour  
Titel 3
Geldplatzierungen 21
  Main Event der European Poker Tour  
Titel keine
Geldplatzierungen 5
  Main Event von partypoker Live  
Titel keine
Geldplatzierungen 1
Letzte Aktualisierung: 25. August 2021

Juan Carlos „El Matador“ Mortensen (* 13. April 1972 in Ambato, Ecuador) ist ein professioneller spanischer Pokerspieler.

Mortensen hat sich mit Poker bei Live-Turnieren mehr als 12 Millionen US-Dollar erspielt und ist damit nach Adrián Mateos und Sergio Aido der dritterfolgreichste spanische Pokerspieler. Mortensen gewann 2001 die Poker-Weltmeisterschaft und 2003 ein weiteres Bracelet der World Series of Poker. Zudem ist er dreifacher Titelträger der World Poker Tour, Mitglied der Poker Hall of Fame und wurde 2019 als einer der 50 besten Spieler der Pokergeschichte genannt.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mortensen wurde als Sohn eines Dänen und einer Spanierin in Ecuador geboren und lebte dort bis 1987, als seine Familie nach Spanien zog. Er war von Januar 1990 bis 2006 mit Cecilia Reyes, einer ebenfalls professionellen Pokerspielerin, verheiratet.[1][2]

Pokerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mortensen zog in den späten 1990er Jahren von Spanien in die Vereinigten Staaten, um professionell Poker zu spielen. Im Juli 2001 gelang ihm sein erster großer Sieg mit dem Gewinn des Main Events der World Series of Poker im Binion’s Horseshoe in Las Vegas. Er erhielt dafür 1,5 Millionen US-Dollar Preisgeld sowie ein Bracelet.[3] Bei der WSOP 2003 setzte sich Mortensen bei einem Turnier der Variante Limit Hold’em durch und sicherte sich sein zweites Bracelet sowie rund 250.000 US-Dollar.[4] 2004 gewann er seinen ersten Titel beim Main Event der World Poker Tour (WPT). Mortensen sicherte sich dabei die nordamerikanische Pokermeisterschaft und eine Siegprämie von einer Million US-Dollar.[5] 2007 gewann er den WPT-Saisonabschluss im Hotel Bellagio am Las Vegas Strip und erhielt den Hauptpreis in Höhe von knapp 4 Millionen US-Dollar.[6] Im März 2010 gewann Mortensen die Hollywood Poker Open in Lawrenceburg, Indiana, und damit seinen dritten WPT-Titel sowie knapp 400.000 US-Dollar.[7] Ende Februar 2011 saß er am Finaltisch des WPT-Main-Events in Los Angeles und wurde Dritter, was mit rund 640.000 US-Dollar bezahlt wurde.[8] Beim Main Event der WSOP 2013 verfehlte Mortensen mit seinem zehnten Platz nur knapp den Finaltisch und erhielt ein Preisgeld von über 570.000 US-Dollar.[9] Im Oktober 2016 wurde der Spanier in die Poker Hall of Fame aufgenommen.[10] Seine bis dato letzten Live-Geldplatzierungen erzielte er im Juli 2017 am Las Vegas Strip.[11] Im Rahmen der 50. Austragung der World Series of Poker wurde er im Juni 2019 als einer der 50 besten Spieler der Pokergeschichte genannt.[12]

Braceletübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mortensen kam bei der WSOP 39-mal ins Geld und gewann zwei Bracelets:[13]

Jahr Buy-in (in $) Turnier Teilnehmer Preisgeld (in $)
2001 10.000 No Limit Hold’em Main Event – World Championship 613 1.500.000
2003 0.5000 Limit Hold’em 143 0.251.680

Preisgeldübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mortensen bei einem WPT-Turnier im Bellagio (2007)
Jahr Preisgeld (in $) Turniersiege
1999 00.00.1161
2000 00.042.156
2001 01.661.272 3
2002 00.144.606 2
2003 00.372.166 1
2004 01.252.772 3
2005 00.275.817 5
2006 00.624.976 3
2007 04.110.318 1
2008 00.117.138
2009 00.251.369 1
2010 01.077.741 4
2011 00.850.708 1
2012 00.029.235
2013 00.660.814
2014 00.033.331
2015 00.419.111 1
2016 00.084.258
2017 00.098.807
gesamt 12.107.757 25

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Carlos Mortensen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carlos Mortensen auf pokerworld24.org, abgerufen am 28. Juli 2020.
  2. Carlos Mortensen – Biografie – Pokerspieler auf internetpokerworld.com vom 31. Januar 2011, abgerufen am 28. Juli 2020.
  3. 32nd World Series of Poker (WSOP) 2001 ($ 10,000 Championship Event – No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
  4. 34th World Series of Poker (WSOP) 2003 ($ 5,000 Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
  5. 2004 Festa al Lago III Poker Tournament ($ 10,000 + 200 The Doyle Brunson North American No Limit Hold’em Poker Championship) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
  6. Fifth Annual Five Star World Poker Classic ($ 25,000 + 500 WPT – No Limit Hold’em Championship) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
  7. Hollywood Poker Open ($ 9,600 + 400 No Limit Hold’em – WPT Championship Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
  8. 2011 L.A. Poker Classic ($ 10,000 No Limit Hold’em – Championship Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
  9. 44th World Series of Poker (WSOP) 2013 ($ 10,000 World Championship – No Limit Hold’em (Event #62)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
  10. Todd Brunson und Carlos Mortensen in Poker Hall of Fame aufgenommen (Memento vom 28. Oktober 2016 im Internet Archive) auf pokerolymp.com vom 14. Oktober 2016, abgerufen am 30. Oktober 2016.
  11. Carlos Mortensen in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).
  12. WSOP Reveals List of 50 Greatest Players in Poker History auf pokernews.com vom 27. Juni 2019, abgerufen am 1. August 2019 (englisch).
  13. Carlos Mortensen in der Datenbank der World Series of Poker, abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).