Walter Pearson (Pokerspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Pearson
Walter Pearson (1974)
Walter Pearson (1974)
0Personenbezogene Informationen0
Geburtsdatum 29. Januar 1929
Geburtsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Adairville
Sterbedatum 12. April 2006
Sterbeort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas
Spitzname Puggy
Live-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 130.000 $
Gesamtes Preisgeld 443.480 $
World Series of Poker
Bracelets 4
Money finishes 12
Bestes Main Event Sieg (1973)

Walter Clyde „Puggy“ Pearson (* 29. Januar 1929 in Adairville, Kentucky; † 12. April 2006 in Las Vegas, Nevada)[1] war ein US-amerikanischer professioneller Pokerspieler.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pearson wuchs in einer Familie mit neun Geschwistern in Tennessee auf. Er erhielt seinen Spitznamen „Puggy“ durch einen Kindheitsunfall mit 12 Jahren, der ihm eine missgebildete Nase bescherte. Pearson verließ die Schule in der fünften Klasse und trat im Alter von 17 Jahren der United States Navy bei, wo er drei Jahre lang diente. Als er bereits als einer der besten Poolspieler der Welt bekannt war, interessierte er sich während seines Dienstes mehr für Poker und Glücksspiele.

Vor 1949 waren alle Pokerspiele „Cash Games“, ein Spieler konnte also jederzeit seine Chips in Geld umtauschen und gehen. Pearson führte die Idee eines freezeout-Pokerturnieres ein und teilte sie mit dem Spieler „Nick the Greek“ Dandolos. Dieser erzählte später dem berühmten Kasinobesitzer Benny Binion von dieser Idee, der daraufhin die World Series of Poker gründete. Deshalb kann Pearson auch der Vater der Pokerturniere genannt werden.

Pearson gewann das Hauptturnier der World Series of Poker 1973 (WSOP), da sein A 7 die Hand K J von Johnny Moss besiegte. Insgesamt hat Pearson vier Bracelets der WSOP gewonnen, davon zwei im Seven Card Stud.

Bracelets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Buy-in (in $) Turnier Teilnehmer Preisgeld (in $)
1971 1000 Limit 7 Card Stud 10 10.000
1973 1000 No Limit Hold’em 17 17.000
4000 Limit 7 Card Stud 8 32.000
10.000 No Limit Hold’em World Championship 13 130.000

1987 wurde Pearson im Alter von 58 Jahren in die Poker Hall of Fame aufgenommen.

Berühmte Geschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einmal warf Pearson Karten auf eine Kartengeberin, die damit antwortete, dass sie ihm mit ihren High Heels gegen den Kopf trat, während ein anderer Kartengeber diesen unten hielt. Bei einer anderen Gelegenheit urinierte Pearson auf einen Kartengeber, was von Mike Caro im Usenet bestätigt wurde.[2] Andere Pokerspieler jedoch beschrieben sein Auftreten als entspannt und locker. Amarillo Slim sagte, Pearson war „weicher als Butter auf einem heißen Herd“.
  • Pearson kaufte einen Reisebus mit der Aufschrift Puggy Pearson - reisender Spieler. Darunter war die Herausforderung Ich werde gegen jeden Menschen aus jedem Land jedes Spiel, das er benennen kann, um jede Summe spielen, die er zählen kann. Weiter unten, in kleiner Schrift, stand Vorausgesetzt, ich will es auch.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Walter Pearson – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Puggy Pearson: Father of 'freeze-out' poker auf independent.co.uk vom 27. April 2006, abgerufen am 25. März 2016 (englisch)
  2. Walter Pearson in der Kritik auf Google.com