David Reese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Reese
David Reese (2005)
David Reese (2005)
  Personenbezogene Informationen  
Geburtsdatum 28. März 1951
Geburtsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Centerville
Sterbedatum 4. Dezember 2007
Sterbeort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas
Spitzname Chip
Pokerturniere
Höchstes Live-Preisgeld 1.784.640 $
Gesamtes Live-Preisgeld 3.999.090 $
World Series of Poker
Bracelets 3
Geldplatzierungen 25
Bestes Main Event 23. (1989)
  Main Event der World Poker Tour  
Titel keine
Geldplatzierungen 5

David Edward „Chip“ Reese (* 28. März 1951 in Centerville, Ohio; † 4. Dezember 2007 in Las Vegas, Nevada) war ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler. Er gewann drei Bracelets bei der World Series of Poker, ist Mitglied der Poker Hall of Fame und wurde 2019 als einer der 50 besten Spieler der Pokergeschichte genannt.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reese studierte am Dartmouth College Volkswirtschaftslehre. Anschließend schrieb er sich in die Stanford Law School ein. Nachdem er in Las Vegas 40.000 US-Dollar gewonnen hatte, entschied Reese sich jedoch, Pokerspieler zu werden.

Pokerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reese gewann drei Bracelets bei der World Series of Poker (WSOP) in Las Vegas. 1978 gewann er ein 1000 US-Dollar teures Turnier der Variante Seven Card Stud und 1982 ein 5000 US-Dollar teures Event derselben Variante. Doyle Brunson beschrieb ihn in seinem Buch Super System als einen der zwei besten jungen Pokerspieler der Welt und den besten Seven-Card-Stud-Spieler, gegen den er jemals gespielt habe. Der Amerikaner durfte das Kapitel Seven Card Stud in Brunsons Bestseller Super/System schreiben. Sein größter Turniererfolg gelang Reese bei der WSOP 2006 mit dem Gewinn des 50.000 US-Dollar teuren H.O.R.S.E.-Turniers. Er erhielt eine Siegprämie von knapp 1,8 Millionen US-Dollar sowie sein drittes Bracelet. Im Heads-Up saß er mit Andy Bloch über sieben Stunden am Tisch. 286 Hände wurden ausgeteilt, bis Reese als Sieger hervorging. Vor allem spielte er jedoch Cash Game und galt als einer der besten Spieler überhaupt. 1991 wurde er als bis dahin jüngster Spieler in die Poker Hall of Fame aufgenommen. Insgesamt gewann der Amerikaner rund 4 Millionen US-Dollar bei offiziellen Live-Pokerturnieren.[1]

Reese starb am 4. Dezember 2007 im Alter von 56 Jahren an den Folgen einer verschleppten Lungenentzündung. Ihm zu Ehren wurde die neue Trophäe, die es für den Sieger des 50.000 US-Dollar teuren H.O.R.S.E.-Events der WSOP gab, „Chip Reese Memorial Trophy“ genannt. Darauf zu sehen ist seine Gewinnerhand von 2006. Der erste Spieler, der sie entgegennehmen durfte, war Scotty Nguyen nach seinem Sieg im 49. Event der WSOP 2008. Im Rahmen der 50. Austragung der World Series of Poker wurde Reese im Juni 2019 als einer der 50 besten Spieler der Pokergeschichte genannt.[2]

Braceletübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reese kam bei der WSOP 25-mal ins Geld und gewann drei Bracelets:[3]

Jahr Buy-in (in $) Turnier Teilnehmer Preisgeld (in $)
1978 0.1000 Limit Seven Card Stud Hi-Lo 032 0.019.200
1982 0.5000 Limit Seven Card Stud 037 0.092.500
2006 50.000 H.O.R.S.E. 143 1.784.640

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: David Reese – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Reese in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch).
  2. WSOP Reveals List of 50 Greatest Players in Poker History auf pokernews.com vom 27. Juni 2019, abgerufen am 4. August 2019 (englisch).
  3. David Reese in der Datenbank der World Series of Poker, abgerufen am 15. September 2021 (englisch).